18.05.14 09:12 Uhr
 1.046
 

Harte Themen bei den Filmfestspielen in Cannes: Inzest, Verlust, Vergewaltigung

Auch die Filmproduzenten Atom Egoyan und Keren Yedaya zeigen in Cannes ihre aktuellen Filme. Die in den Filmen erzählten Geschichten erinnern teilweise ein wenig an die Fälle Fritzl und Kampusch.

In den Filmen werden verschiedene Emotionen und Erfahrungen thematisiert: Die Liebe zwischen Eltern und Kindern, Verlusterfahrung, Vergewaltigung, Zwang, Dominanz, Unterwerfung aber auch Eifersucht und Machtspiele oder Inzest.

Filmkritiker wollen bei beiden Produzenten eine Doppelstrategie entdeckt haben: Es wird nicht nur das absolute Böse gezeigt und Hassgefühle geweckt. Es wird auch verdeutlicht, dass Täter und Opfer in einem besonderen Abhängigkeitsverhältnis stehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Verlust, Vergewaltigung, Inzest, Cannes, Filmfestspiel
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hurrikanopfer - Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten
Im Playboy wird erstmals ein Transgender-Playmate zu sehen sein
Sarah Lombardi musste Therapie machen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese 5 Tipps helfen dir sofort beim Einschlafen
Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung
NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?