18.05.14 09:12 Uhr
 1.047
 

Harte Themen bei den Filmfestspielen in Cannes: Inzest, Verlust, Vergewaltigung

Auch die Filmproduzenten Atom Egoyan und Keren Yedaya zeigen in Cannes ihre aktuellen Filme. Die in den Filmen erzählten Geschichten erinnern teilweise ein wenig an die Fälle Fritzl und Kampusch.

In den Filmen werden verschiedene Emotionen und Erfahrungen thematisiert: Die Liebe zwischen Eltern und Kindern, Verlusterfahrung, Vergewaltigung, Zwang, Dominanz, Unterwerfung aber auch Eifersucht und Machtspiele oder Inzest.

Filmkritiker wollen bei beiden Produzenten eine Doppelstrategie entdeckt haben: Es wird nicht nur das absolute Böse gezeigt und Hassgefühle geweckt. Es wird auch verdeutlicht, dass Täter und Opfer in einem besonderen Abhängigkeitsverhältnis stehen.


WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Verlust, Vergewaltigung, Inzest, Cannes, Filmfestspiel
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dwayne "The Rock" Johnson kündigt an, 2024 US-Präsident werden zu wollen
US-"The Voice"-Kandidatin wird vorgeworfen, Mitkandidatin vergewaltigt zu haben
Helene Fischer räkelt sich in ihrer Weihnachtsshow nackt in Badewanne

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?