17.05.14 17:29 Uhr
 509
 

Münchens Ex-OB über Ex-FC-Bayern-Chef: "Hoeneß konnte Hals nicht vollkriegen"

Der vor Kurzem aus dem Amt geschiedene Münchner Ex-Oberbürgermeister Christian Ude hat deutliche Worte über das Verhalten von Uli Hoeneß gefunden, der zu einer Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung verurteilt wurde.

Christian Ude kritisierte die Geldgier des ehemaligen FC-Bayern-Bosses, der sich nur für Menschen interessiert habe, die Bayern-Fans sind. Ansonsten verhielt er sich selbsgerecht und trieb äußerst scharf Steuergelder für den FC Bayern ein.

"Ursprung ist die blanke Geldgier eines Profifußballvereins, der in Gestalt seines Managers den Hals nicht vollkriegen konnte", so Ude und sagt darüber hinaus, dass Hoeneß ihm nie "als Vertreter moralischer Qualitäten aufgefallen" sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Bayern, Chef, Ex, Hals
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social-Media-Auszeit für Model Gigi Hadid
Donald Trump bleibt auch als US-Präsident Produzent von Reality-TV-Shows
Richard "Mörtel" Lugner schickte seiner Frau nach "Promi Big Brother" Kündigung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.05.2014 17:55 Uhr von derNameIstProgramm
 
+4 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.05.2014 17:57 Uhr von TeKILLA100101
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Watn Glück, dass er es erst ausspicht, wo er kein OB mehr ist mhm? Vorher nicht die Eier gehabt? Man wollte wohl immer wiedergewählt werden und hat deshalb gerne mit dem FCB zusammen gearbeitet...

armseliger Heuchler
Kommentar ansehen
17.05.2014 18:13 Uhr von AllesSchonWeg-.-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
i can ride my bike with no handlebars
no handlebars
no handlebars...
Kommentar ansehen
17.05.2014 20:53 Uhr von onkelmihe
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ude, du Loser, jetz die Klappe groß aufreißen.. und als OB noch schön dem FCB in den Hintern kriechen..! Peinlich, peinlich..! Aber eben typisch Politiker ;-)!
Kommentar ansehen
17.05.2014 21:00 Uhr von angelina2011
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Der hat doch recht. Die Strafe für den Hoeneß ist noch viel zu Milde ausgefallen. Wer Steruen hinterzieht ist ein Verbrecher. Da gibt es nichts schön zureden.
Kommentar ansehen
17.05.2014 21:27 Uhr von Kostello
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Und der Staat schenkt das Geld dann Israel oder anderem Ausland. Die kaufen dann damit Deutschland auf, was sich Privatisierung nennt. Unsere Regierung verkauft unser Eigentum, über welches sie sich als ungebetener Verwalter ernannt hat. Das Geld, welches Hoeneß unterschlagen hat, blieb daher erstmal in deutschen Händen. Man könnte ihn daher auch als deutschen Patrioten sehen. Es gibt hier ganz andere Institutionen, welche den Hals nicht voll genug bekommen und dabei nich im geringsten auf das Wohl der Menschen achten, welche sie ausnehmen.

Alles in allem will ich damit sagen, dass das Ganze den Anschein hat, als ob er durch den Kakao gezogen wird, weil er unseren Herrschern nicht den Tribut entrichtet hat, wodurch deren Existenz nicht gefährdet ist. Wenn das mit anderen passiert, wo das wirklich schlimme Folgen hat, interessiert sich kein Arsch dafür.
Kommentar ansehen
17.05.2014 21:38 Uhr von Kostello
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ angelina2011
Schreibst du das aus geistigem Unvermögen oder weil du von der Regierung dafür bezahlt wirst, dass du hier mit so absurden Beschuldigungen denen ihre Buletten sichern willst? Hier ist doch die Frage, ob er dem Volk damit scheidet oder unserer Feindregierung. Gesetze und Rechte sind dafür da, dass wir uns gegenseitig leben lassen und nicht dafür, um Menschen in den Tod zu treiben. Krieg ist sclimmer als Verbrechen. Für einen Krieg kann es daher keine Regeln geben, um ihn zu billigen, weil es an einem Krieg nichts zu billigen gibt.
Kommentar ansehen
17.05.2014 22:17 Uhr von Kostello
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Der Mann hat wesentlich mehr für Deutschland geleistet als unsere Politiker. Eigentlich sollten die in den Knast gehen dafür, dass sie ihre Wahlversprechen nicht einhalten in die Bevölker in Elend und Verzweiflung treiben. Stattdesen verurteilen sie jemanden im Namen des Volkes, der sich um das Volk verdient gemacht hat. Was für ein Hohn!
Kommentar ansehen
19.05.2014 10:06 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, und genau deswegen kommt er auch dahin wo er hingehört.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social-Media-Auszeit für Model Gigi Hadid
Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?