17.05.14 14:05 Uhr
 3.331
 

"Game of Thrones"-Bücher entstehen auf einem 30 Jahre alten PC mit DOS

Der Autor George R.R. Martin schreibt seine erfolgreiche Buch-Reihe "Game of Thrones" auf einem Computer, der bereits 30 Jahre alt ist.

Als Betriebssystem kommt dabei DOS zum Einsatz, während er als Schreibprogramm WordStar 4.0 ausgewählt hat.

Denn der Autor will keine automatische Korrektur seiner Texte. Dass der Rechner nicht ins Internet kann, verhindert außerdem Viren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Session9
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: PC, Game of Thrones, George R.R. Martin, DOS
Quelle: de.ign.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Game of Thrones"-Star Peter Vaughan im Alter von 93 Jahren gestorben
"Game of Thrones"-Autor bitter zu Donald-Trump-Sieg: "Winter is coming"
Wird neue HBO-Serie "Westworld" genauso erfolgreich wie "Game of Thrones"?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.05.2014 14:05 Uhr von Session9
 
+13 | -11
 
ANZEIGEN
Da sieht man mal wieder, dass es keine moderne Technik braucht, wenn man Fantasie und Kreativität hat - echt beeindruckend, was Martin da alles aus seinem Gehirn hervorzaubert.
Kommentar ansehen
17.05.2014 15:34 Uhr von Morf
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin ein bisschen enttäuscht, dass er nicht mit einer Feder auf Pergament oder Büttenpapier schreibt ;)
Kommentar ansehen
17.05.2014 15:47 Uhr von Airstream
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Nett, aber Virenschutz und keine Autokorrektur hätte er auch mit einer Schreibmaschine =) Egal, hauptsache es kommen weiter gute Stories!
Kommentar ansehen
17.05.2014 16:56 Uhr von Petabyte-SSD
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Warum sollte man um ein Loch im Garten zu graben eine Wassertoffbombe zünden?

Reicht doch um Texte zu schreiben, wenn er die Autokorrektur nciht will.

Aber mal als Tipp: Texte kann man relativ einfach sichern, muss nicht mal jedes mal überschrieben werden, sondern immer als neue Datei speichern, und auf verschiedene Datenträger streuen.
Mal sehen ob es einen Virus gibt, der eine .txt Datei infizieren kann :)
Kommentar ansehen
17.05.2014 20:15 Uhr von RegenCoE
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Im Interview sprach er von WordStar 3.7, nicht WordStar 4. Und ja Petabyte-SSD, leider gibt es schon Viren, die auch TXT Dateien infizieren - bzw. löschen und sich selbst als jene TXT Datei tarnen :(
Kommentar ansehen
17.05.2014 20:28 Uhr von Karlchenfan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sag ich ja immer,die ganzen aufgebohrten Kisten sind für ein lausiges Schreib oder Office Paket absolut Overkill.
In einem normalen Büro brauchste keinen Mehrkernrechner und Stromgurgler.Was soll ein reiner Schreibmaschinenersatz mit Festplatte auch im Internet?Verführt nur und lenkt ab.Ablenkung ist aber für einen Kreativschreiber nicht brauchbar.
Weiß von etlichen Schriftstellern,die gehen beinahe in Klausur,wenn die ein Projekt in Mache haben.
Kommentar ansehen
17.05.2014 21:03 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich an 1992 an die Württembergische Feuerversicherung.
Da haben Schreibkräfte unter DOS jedes mal den Brief neu getippt, z.B. wenn sie einen Fehler gefunden hatten. Keiner wusste, dass man die Briefe speichern kann.
Eine neues Schreibkraft, die alle auslachte und Briefe speicherte, wurde hingegen in der Probezeit von der Chef-Sekretärin entlassen. Der Chef hätte sonst gemerkt, dass er von 5 Schreibkräften nur eine gebraucht hätte
Kommentar ansehen
17.05.2014 21:03 Uhr von Gorli
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mehr braucht man ja auch nicht um einen Text zu schreiben. Das Formatieren übernehmen dann andere. Und Autokorrektur behindert mich eher...
Kommentar ansehen
17.05.2014 23:01 Uhr von DigitalKeeper
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schlau der Mann!!!

Ich hab´ auch noch meinen Amiga - und der hat "Documentum" drauf....wow, ganze 1,5 MB und rast wie die Hölle das Teil.....ist rassich schneller als die heutigen Schrotti Klicki Bunti Programme a la offize & co....

...
Kommentar ansehen
17.05.2014 23:23 Uhr von spliff.Richards
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Kritikglobalisierer

Nur weil dein PC ständig zugemüllt wird, heißt das nicht dass Hard- oder Software veraltet sind. Wenn man den "veralteten" PC vernünftig konfiguriert (die Programme installiert die dafür ausgelegt sind), bringt das mehr als sich nen neuen PC zu kaufen um den nach 6 Monaten des dicht müllens wieder als veraltet zu bezeichnen ...
Und ja, ein 30 Jahre alter Rechner, der nichts anderes machen muss als Text zu verarbeiten (ohne den ganzen Office Schwachsinn) ist richtig Konfiguriert. Diesen ganzen GUI Schwachsinn brauch man dabei nicht. Bremst den PC nur aus.
Kommentar ansehen
18.05.2014 08:35 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ RegenCoE

Und welches Betriebssystem führt Programmcode aus, welcher in einer .txt Datei steht?
Kommentar ansehen
18.05.2014 11:50 Uhr von Thoor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dummer Titel. Es gibt keine "Game of Thrones"-Bücher. Die Serie heißt immer noch "A Song of Ice and Fire" bzw. "Das Lied von Eis und Feuer.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Game of Thrones"-Star Peter Vaughan im Alter von 93 Jahren gestorben
"Game of Thrones"-Autor bitter zu Donald-Trump-Sieg: "Winter is coming"
Wird neue HBO-Serie "Westworld" genauso erfolgreich wie "Game of Thrones"?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?