17.05.14 13:37 Uhr
 390
 

Studie: Jeden Tag Sport ist für Herzkranke schädlich

Herzinfarkt- oder Schlaganfallpatienten können durch zu viel Sport erneut einen Infarkt erleiden. Täglicher Sport schadet der Gesundheit da eher, als er hilft. Das haben Wissenschaftler aus dem deutschen Krebsforschungszentrum herausgefunden.

Allerdings sind die Patienten am meisten gefährdet, einen erneuten Infarkt oder Anfall zu erleiden, die gar keinen Sport treiben. Am besten schützt regelmäßiger Sport, zwei bis vier mal die Woche.

Für ihre Studie haben die Wissenschaftler über zehn Jahre lang über tausend Patienten begleitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Sport, Tag, Risiko, Herzinfarkt, Herzkrankheit
Quelle: www.onmeda.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016
Sterilisation: Vasektomie - Die Verhütung für Männer
Greenpeace-Test: Mindesthaltbarkeit bei Lebensmittel weit überschreitbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2014 11:58 Uhr von Prentiss2014
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
deswegen heißt es ja, dosierte belastung!
das schlimmste was einem nach einem herzinfarkt passieren kann ist, wochenlang im bett rumzuliegen und garnichts zu machen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen rücken wieder vor.
Das sieht die Pkw-Maut konkret für Autofahrer vor
Erdogan mit bedenklicher Äußerung: Nach Referendum "viele Überraschungen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?