17.05.14 11:48 Uhr
 471
 

Schweiz: Mutter fordert Ausweisung von Totfahrer

Saman I. hatte über zwei Promille im Blut, als er mit seinem Auto einen 45-jährigen Familienvater tot fuhr.

Das Bezirksgericht in Aarau verurteilte nun den Mann zu 20 Monaten Haft. Der Mann hatte bereits mehrere Vorstrafen, immer unter Alkoholeinfluss, wegen Körperverletzungen und Verkehrsdelikten. Bis zur Vollstreckung des Urteils bleibt er auf freiem Fuß.

Die Mutter des getöteten Familienvaters kann zwar mit dem Urteil leben, aber sie versteht nicht warum er nicht in Sicherheitsverwahrung kommt und sie fordert auch: "Sie müssen den Totfahrer ausschaffen! Der hat seit 1998 nie richtig gearbeitet, lebt vom Sozialamt."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Mutter, Urteil, Anklage, Autounfall, Ausweisung, Alkoholeinfluss
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
Münchnerin will Wespennest an Balkon verbrennen: 50.000 Euro Schaden entsteht
USA: 18-Jährige baut wegen Handy in Unfall - Dann filmt sie sterbende Schwester

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.05.2014 11:55 Uhr von Sirigis
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Naja, entweder er ist gar nicht trocken und deshalb noch geistig verwirrt, oder seine Kinder gehen ihm am A. vorbei, wenn er noch nicht einmal weis, in welche Schule seine Tochter geht. Aber mit den Kindis hat er ja lebenslanges Bleiberecht.
Kommentar ansehen
18.05.2014 12:08 Uhr von Gizmo1982
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Der hat seit 1998 nie richtig gearbeitet, lebt vom Sozialamt."

Mich würde interessieren welches Auto er gefahren hat. War bestimmt nen Porsche,Bmw oder ähnliches. ;)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?