16.05.14 18:13 Uhr
 255
 

"Praktisch unausweichlich": Russische Zensurbehörde plant offenbar Twitter-Sperre

In Russland soll offenbar der Kurznachrichtendienst Twitter gesperrt werden.

Die Internetaufsicht des Kreml sprach davon, dass dies bevorstehe. Das umstrittene Vorhaben geht jedoch sogar Kreml-treuen Politikern zu weit.

Eine "Blockade dieses Dienstes auf dem Territorium unseres Landes wird praktisch unausweichlich", so Maxim Ksenow, Chef der Zensurbehörde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Twitter, Sperre
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden
Es wird eng für unerwünschte Flüchtlinge - Deutschland plant Internierungslager
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2014 18:30 Uhr von Bildungsminister
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Gelebte Demokratie eben. Putin befiehlt und alles steht Habt-Acht und führt die Befehle des Machthabers aus.

Wo sind denn bei solchen News eigentlich unsere Russland-Propagandisten Benjaminx und Borgir? Aber wahrscheinlich ist das sowieso alles nur Propaganda vom Spiegel, und überhaupt gibt es ja gute Gründe für flächendeckende Zensur.

Wenn ich schon Zensurbehörde lese - Der feuchte Traum eines KGB-Legionär wie Putin. Zurück zur guten alten Zeit. Putin will schließlich nur Gutes für alle Russen. Zumindest so lange wie sie ihm folgen und nicht aufmucken. Ein lupenreiner Demokrat eben.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
16.05.2014 18:44 Uhr von einerwirdswissen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@BM: Die getreuen "Putinversteher" haben sich die Quelle durch gelesen.
Deshalb ist ein Komentar für die meissten sinnlos.

Wer sich die Quelle ansieht, wird beim lesen auf einige ungereimtheiten stoßen.
Wenn Twitter abgestellt werden soll,warum wollen dann inländische Unternehmen ihren Dienst auch einstellen?

Fragen über Fragen......
Kommentar ansehen
16.05.2014 18:45 Uhr von Pils28
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Das ist die Internetaufsichtsbehörde. Hier Zensurbehörde draus zumachen, spricht für sich. Einen Dienst zu sperren, der sich weigert mit Behörden zu kooperieren ist ebenfalls völlig normal und würde bei uns auch geschehen. Oder denkt jemand Facebook oder Twitter würden auch nur eine Woche in D online sein, wenn sie nicht frewillig und unverzüglich alles an Daten über Nutzer rausgeben würden, was irgendeine Behörde fordert?
Kommentar ansehen
16.05.2014 18:51 Uhr von magnificus
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Offenbar, Praktisch unausweichlich!

Und wer springt darauf an? Richtig! Ziel erreicht.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
16.05.2014 18:52 Uhr von Bildungsminister
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@einerwirdswissen

"Wenn Twitter abgestellt werden soll,warum wollen dann inländische Unternehmen ihren Dienst auch einstellen?"

Fragst du das wirklich? Weil inländische Unternehmen und Blogs durch den russischen Machtapparat noch stärker unter druck gesetzt werden. Es gab genug Fälle, bei denen Blogger die sich kritisch gegen Putin und seine Bagage geäußert haben, plötzlich vor Gericht standen, und danach direkt nach einem "fairen" Prozess in den Bau gegangen sind.

Twitter bedeutet freie Meinung, und freie Meinung ist der Feind für Regime wie das von Putin. Gleiches sehen wir auch in der Türkei und in anderen Schurkenstaaten. Ist ja nun nichts Neues.
Kommentar ansehen
16.05.2014 18:52 Uhr von Perisecor
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@ Pils28

"Oder denkt jemand Facebook oder Twitter würden auch nur eine Woche in D online sein, wenn sie nicht frewillig und unverzüglich alles an Daten über Nutzer rausgeben würden, was irgendeine Behörde fordert?"



Da kennt sich jemand mit der Realität nicht aus. Frag doch mal bei größeren Gerichten in deiner Umgebung nach, wie lange sie auf Antworten von Facebook (in Irland) auf offizielle Anfragen warten müssen und wie oft dann als Antwort kommt, dass man als europäische Vertretung da nichts machen kann und sich das Gericht/die Staatsanwaltschaft an Facebook USA wenden muss - und wie die Wartezeiten und Erfolgsquoten dann dort so sind.

Mir sind aus der Praxis weniger als eine Hand voll Beispiele bekannt, bei denen es um akute Lebensbedrohungen ging (Suizidankündigung), bei denen es Ausnahmen gab, allerdings ohne Anerkennung eines Rechtszwanges auf Seiten Facebooks.
Kommentar ansehen
16.05.2014 19:10 Uhr von magnificus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer das gleiche Muster mit der gleichen Zielgruppe!
Ok, einer fehlt noch. Hallo........, wo bleibt dein Kommentar?

http://www.shortnews.de/...

Ich fand die Parade sehr lehrreich.

Also die News darüber.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
16.05.2014 21:03 Uhr von el_vizz
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht Minderheiten an den Kragen...Es gibt umstrittene Olympische Spiele...Es gibt faktisch keine Meinungsfreiheit...Bis auf ein paar Delinquenten jubelt das ganze Volk...Deutschland 1936...

Der gleiche Quark in Grün, zusätzlich sind die sozialen Netzwerke ein Dorn im Auge...Russland 2014...

Wer Parallelen findet, darf sie gerne behalten.
Kommentar ansehen
16.05.2014 21:17 Uhr von Pils28
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Fakt ist allerdings, dass Facebook, Youtube und Twitter mit deutschen Behörden vollends kooperieren und auf Wunsch Tweets, Accounts und Posts auf Wunsch löschen. Würden Sie dies nicht tun, wäre ich mir nicht sicher, wie lange die aus D erreichbar wären.
Jetzt wird dies schlicht aus Außenpolitisches Mittel genutzt. Kooperation mit russischen Behörder wird eingestellt, die sind dann in Zugzwang, Handeln und schon entsteht aus dem Nichts eine "Zensurbehörde", die es natürlich gar nicht wirklich gibt, aber sich gut zur Meinungsbildung nutzen lässt. Billig und berechenbar.
Kommentar ansehen
17.05.2014 10:43 Uhr von architeutes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Agonist
Also filtern bis die Information der Obrigkeit genehm ist ??
Klingt nicht sehr fortschrittlich , war im 3 Reich oder anderen Diktaturen die Regel.

Jeder soll lesen, hören oder sehen was er will , sonst geht es nicht . Eine Regierung hat keinerlei Recht das, für die zu verbieten, die sie mal gewählt haben.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison
Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum
CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?