16.05.14 15:54 Uhr
 822
 

15-Jähriger von Jugendlichen wegen Verwechslung ins Koma getreten - Bewährungsstrafen

Vor dem Amtsgericht Rheine mussten sich am vergangenen Mittwoch zwei 18-jährige Jugendliche aus Nordwalde sowie eine 17-jährige junge Frau wegen schwerer Körperverletzung an einem 15-jährigen Schüler verantworten.

Eine Gruppe Jugendlicher hatte am 29. Juli vergangenen Jahres am Busbahnhof in Nordwalde ein Mädchen aufgrund einer Namensverwechslung als "Schlampe und Hure" bezeichnet. Die fälschlich Betroffene regte sich deshalb so stark auf, dass sie sich Freunde als Verstärkung holte.

Ausgestattet mit Baseball- und Totschlägern schlug sie dann mit ihren Freunden auf die Jugendlichen ein, eine 15-Jährige fiel dadurch ins Koma und musste anschließend mehrere Tage auf der Intensiv-Station behandelt werden. Die jungen Männer wurden zu Bewährungsstrafen verurteilt, die 17-Jährige Initiatorin muss 60 Sozialstunden ableisten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gewalt, Koma, Verwechslung, Rheine
Quelle: www.azonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2014 16:00 Uhr von w0rkaholic
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ich raff das mit der Namensverwechslung nicht? Was ist da passiert bzw. was war der Auslöser?
Kommentar ansehen
16.05.2014 16:03 Uhr von Kamimaze
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@w0rkaholic

Ja, ich hab auch etwas gebraucht, um den Tathergang zu kapieren, können offenbar nur Jugendliche. Anbei ein Zitat aus der Quelle, vielleicht wird´s dann klarer...:

"Zur Tat: Ein paar Jugendliche hielten sich am Busbahnhof in Nordwalde auf, als die 17-Jährige hinzukam und ihre Zwillingsschwester besuchen wollte, die dabei war. Die Jungen fragten sie nach ihrem Namen und bezeichneten das genannte Mädchen als „Schlampe und Hure“. Daraufhin tickte die 17-Jährige nach der Trennung ihrer Eltern mit ähnlichen Beschimpfungen völlig aus, fuhr zu ihren Freunden in die Gräfte zurück und erzählte denen davon. Mit Autos und Rollern fuhren sie zum Tatort, ausgestattet mit Baseball- und Totschläger."
Kommentar ansehen
16.05.2014 16:09 Uhr von dunnoanick
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ich werd selbst aus der Quelle nicht schlau ... außer, dass es ein rießen Missverständnis gegeben haben soll.

Das 17-Jährige Mädl hat wohl nen paar Beleidigungen, die nicht an sie gerichtet waren, in den falschen Hals bekommen und dannn ihren Freunden davon erzählt. Als Gruppe sind sie zurück und wollten die beleidigende Gruppe einschüchtern. Und dann ist alles eskaliert.

Aber an wen die Beleidigungen sonst adressiert gewesen sein sollen und was die Sache mit der Zwillingsschwester soll ... Das fehlt komplett auch in der Quelle.

[ nachträglich editiert von dunnoanick ]
Kommentar ansehen
16.05.2014 16:14 Uhr von Sirigis
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Aus der Quelle: " „Wir wollten die massiv einschüchtern, aber nicht so verletzten“, sagten sie gestern reumütig. „Als der sich nicht mehr rührte, dachte ich, der stirbt“, schilderte der 18-Jährige seine Panik."

Wenn man mit 18 noch so dämlich ist, dass man nicht weis, wie schwer durch Totschläger und Baseballschläger zugefügte Wunden ausfallen können, wenn man ordentlich draufklatscht, dann sollten diese Deppen lebenslänglich unter Vormundschaft gestellt werden (nennt man netterweise auch Betreuung). Die Strafen für gemeinschaftlich begangene schwere Körperverletzung finde ich lachhaft. Wer wählen und Autofahren darf, sollte nicht mehr nach Jugendstrafrecht verurteilt werden.
Kommentar ansehen
16.05.2014 16:15 Uhr von Destkal
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
die zwei 18 jährigen nennst du "jugendliche" aber die 17 jährige dann "junge frau"?
Kommentar ansehen
16.05.2014 16:17 Uhr von Photronics
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.05.2014 16:19 Uhr von Johnny Cache
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Natürlich eine völlige Überreaktion und ein viel zu mildes Urteil, allerdings finde ich es gut daß es diesmal wenigstens keine Unschuldigen erwischt hat. Wer Leute beleidigt hat den Gegenwind schon irgendwie verdient... nur eben nicht so einen.
Kommentar ansehen
16.05.2014 16:25 Uhr von Rainer1962
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Und letztens haben 2 Frauen, die besoffen eine Spielhalle aus Geldnot überfallen haben und mit Pfefferspray! um sich gesprüht haben und die nicht einmal Vorbestaft waren, mehrjährige Haftstrafen bekommen, Aufgrund der Traumatisierung des Opfers.
Mit der Rechtsprechung in diesem Land stimmt irgendetwas ganz Gewaltig nicht mehr. Aber wie heißt es so schön:" Ich Glaube eher an die Unschuld einer Hure als an die Gerechtigkeit der deutschen Justiz"
Kommentar ansehen
16.05.2014 16:31 Uhr von Dobitoc
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Jugend-Strafrecht ist zu lasch!!! besser Erwaschen-Strafrecht ab 16J, diese Parasiten Teenises direkt ab in den Koffer, keine Bewährung für Gewaltverbrecher
Kommentar ansehen
16.05.2014 16:43 Uhr von PakToh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ok die Beleidigungen waren utnerste Schublade, dass man da Ohrfeigen verteilt wäre noch normal, ebenso anzeigen wegen schwerer Beleidigung, aber direkt ne Kompanie mit Baseball- und totschlägern zu bewaffnen und die zusammen zu schlagen für ein paar Beleidigungen ist schon verdammt hart!

Und nein, mir ist scheissegal, ob die Trulla "Vorgeschädigt" ist - Ein vernünftig sozialisierter Mensch macht sowas nicht, sondern würde zu solchen drakonischen Mitteln nur greifen, wenn sein oder das Leben eines anderen bedroht ist.

Und auch wenn man (fälschlich oder nicht) "Schlampe" gerufen wird geht das Leben definitiv danach weiter.
Kommentar ansehen
16.05.2014 16:45 Uhr von Golan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Am Boden leigende Menschen zu treten und zu schlagen hat sich in den letzen Jahren regelrecht zum Trendsport gemausert. Wundert mich nur dass es diesmal niemand gefilmt und auf Facebook gepostet hat, immerhin ist es ja eine saucoole Heldentat auf schwächere einzuprügeln. Und das fast unbewaffnet. Der hier wahr wohl nur ein Versehen, kann ja mal passieren. Das nächste mal geht die Handykamera wieder pünktlich zum Start der Show an.

Wer Sarkasmus suchet der findet.
Kommentar ansehen
16.05.2014 19:35 Uhr von Rainer1962
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das Jugendstrafrecht stammt garantiert aus einer Zeit in der 16jährige, mangels Informationsmöglichkeiten, noch an den Storch geglaubt haben.

Jeder 8jährige weis heute mehr von der Welt als ein 20jähriger in den z.B. 70ern. Die sogenannten Jugendlichen wissen Heutzutage ganz genau was sie mit Ihren Taten anrichten.

Und darum geht es ja eigentlich im Jugendstrafrecht, nämlich daß jemand sich der Tragweite seiner Handlungen nicht Bewußt sein konnte.
Kommentar ansehen
16.05.2014 19:57 Uhr von Darkness2013
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Und bei solchen Strafen wundern sich die Leute wenn Selbstjustiz immer beliebter wird, dem, Staat und seiner Justiz kann man eh nicht trauen wenn es um die Bestrafung der Täter geht, erst wenn die Justiz ordenlich Urteile fällt um seine Bürger zu schützen erst dann kann man wieder aufatmen, leider wird das nicht Passieren somit bin ich dafür das man Selbstjustiz übt aber nur wenn man sich 100% sicher ist den richtigen zu haben und auch dann nur das es verhältnismäßig ist.
Kommentar ansehen
16.05.2014 22:09 Uhr von Nothung
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
„Zum Glück ging es glimpflich aus“, (Zitat des Richters)
Kommentar ansehen
19.05.2014 12:51 Uhr von psycoman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also irgendwie selbst schuld, da sie beleidigt haben, aber trotzdem einfach arm Leute zusammen zu schlagen.

Bewährung finde ich zu gering dafür.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?