16.05.14 14:54 Uhr
 606
 

Scientology: Bizarre Spendenaufforderung, um Nahostkonflikt befrieden zu können

In einem Mail an ihre Anhänger fordert die Scientology-Sekte auf, für die Schaffung des Friedens im Nahostkonflikt zu spenden. Durch die Kampagne "Der Weg zum Glücklichsein" gäbe es jetzt die einmalige Gelegenheit zu helfen, geht aus dem Schreiben hervor.

In Großbuchstaben wird immer wieder auf die Dringlichkeit hingewiesen, es gäbe nur jetzt diese Chance und nur dann, wenn ein gewisser Geldbetrag in den nächsten Tagen gesammelt werden kann.

Anhänger aus allen Teilen der Welt sollen sich für 150 US-Dollar eine einjährige Mitgliedschaft erkaufen, und so einen gewaltigen positiven Effekt erzielen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XenuLovesYou
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Spende, Scientology, Nahostkonflikt
Quelle: www.mikerindersblog.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2014 14:59 Uhr von Buck-Ofama
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.05.2014 15:01 Uhr von XenuLovesYou
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Die Manipulation in diesem Mail von Scientology ist enorm:

Zuerst wird Angst erzeugt: Bedrohung in dunkle Zeiten zurückzufallen ...

Und dann: WE … ONLY … NEED … NOW

Schuld und Angst sind notwendige Werkzeuge um Menschen unter Kontrolle zu behalten. Soziale Schuld ist ein wichtiger emotionaler Hebel zur Herstellung von Angepasstheit und Fügsamkeit und wird von der Sekte ausgenützt.

Den Anhängern wird weiß gemacht, dass sich die Welt in einer Abwärtsspirale befindet und niemand hilft bzw. kann helfen.

Außer: WIR ... ALLEINIG ... aber dafür brauchen wir dein Geld ... JETZT
Kommentar ansehen
16.05.2014 15:29 Uhr von Buck-Ofama
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Ja das gleiche kannst du praktisch über fast jede institution sagen die in Konkurenz zu anderen steht.
Alles was du schreibst kann man sogar direkt auf die usa ummünzen die sich ja auch als allheilbringer und weltretter sehen.
Mich interessiert eher was sie denn angeben was mit den Spenden geschieht.
In Deutschland ist es so das man Spenden tatsächlich nur für den angegebenen Zweck verwenden darf, also wenn du für eine Hilfsorganisation spendest, die zb sammelt um Brunnen in Afrika zu bauen, dürfen die gesammelten Spenden nur zur durchführung des anegebenen Zwecks verwendet werden, das ist nicht vergleichbar mit Mitgliedsbeiträgen oder Spenden für eine Organisation an sich.
Kommentar ansehen
16.05.2014 15:40 Uhr von XenuLovesYou
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Buck-Ofama

Mit diesem Geld sollen "Der Weg zum Glücklichsein"-Broschüren (von Scientology selbst, sic!) gekauft werden, um sie anschließend dort zu veteilen.

Um später ihre Lügenpropaganda unter ihren Anhänger verbreiten zu können. Siehe Beispiel:

http://www.shortnews.de/...

Es ist reinste Abzocke. Scientology hat auch für den Frieden in der Krim ihre Mitglieder zum spenden aufgefordert. Das Geld braucht Sekten-Boss Miscavige für die Schar an Anwälten; die Klagen gegen die Sekte werden von Tag zu Tag mehr.

[ nachträglich editiert von XenuLovesYou ]
Kommentar ansehen
16.05.2014 16:32 Uhr von JonnyBlue
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Es ist immer wieder interessant wie XLY uns die Welt der Scientology erklärt.
Aber eigentlich ist es ganz einfach. Von den Spenden werden die Hefte "Der Weg zum Glücklichsein" gedruckt und dann werden diese Hefte kostenfrei an die Menschen abgegeben.
Kommentar ansehen
16.05.2014 17:18 Uhr von Maverick Zero
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
"...und dann werden diese Hefte kostenfrei an die Menschen abgegeben. "

und dann sollen mit diesen Schundheftchen weitere Leute, welche sich ohnehin in einer schwierigen bis Notlage befinden, in die Sekte geködert werden.

Pfui!
Da spucke ich doch drauf!
Ekelerregender Abschaum, der sich am Leid anderer Menschen noch bereichert.
Bah!
Kommentar ansehen
16.05.2014 20:48 Uhr von ms1889
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ich "spende" grundsätzlich nicht. da JEDE organisation geld abschöpft von den spenden.

ich helfe wenn, vor ort..direkt... sprich gebe leuten geld, die es brauchen. zuletzt 200000 euro in kenia... wo meine schwiegereltern jetzt leben.
direkte hilfe kann aber leider nicht jeder machen :( was sehr viel effektiver wäre.

zu scientology: betrügerhaufen hoch20! wer denen geld gibt...muß sehr dumm sein.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
17.05.2014 07:59 Uhr von HamburgerJung200
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Eigentlich ist es eine sehr einfache Rechnung, die in der Organisation immer und immer wieder so gehandhabt wird.
Es werden Unsummen für ein Hilfsprojekt gespendet/genötigt, was bis hier noch OK ist.

Doch dann kommt der Betrug.......nur eine kleine Summe wird dafür aufgewandt. Nehmen wir an 500.000 werden Weltweit gesammelt, davon werden wenn überhaupt, 30-40 tsd genommen um sie für das beworbene zu benutzen, der Rest......verschwindet im Nirwana.
Für die Kampagne "Scientology Bücher in den Deutschen Buchläden und Bibliotheken" wurden Millionen gesammelt, geht man jedoch in Buchläden in ganz Deutschland oder ruft dort an und fragt........sind Scientology Bücher Mangelware.

Obwohl die Organisation den Mitgliedern etwas anderes erzählt.

Die angemessene Frage eines Mitglieds wäre dann "WO IST MEIN GELD, UND WO SIND DIE GANZEN MILLIONEN?
Kommentar ansehen
17.05.2014 13:12 Uhr von Cleary
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
na, immerhin versuchen die Scientologen etwas zu tun! Der Weg zum Glücklichsein ist ein auf gesundem Menschenverstand beruhender Moralkodex und ja, wir glauben, dass es helfen kann, Unfrieden zu beseitigen. Und ja, der Druck der Hefte kostet tatsächlich Geld, wer hätte das gedacht? Und ja, ich finde das gut und habe auch schon für solche Aktionen gespendet, einfach weil ich daran glaube, dass es sich lohnt, Vernunft zu verbreiten.
Kommentar ansehen
17.05.2014 14:08 Uhr von LuisedieErste
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nahostkonflikt?!

wusst noch gar nicht, dass man da neuerdings auf die Hilfe von Holocaustverleugnern (Miscavige in England) und Nazisymbolträgern wert legt...

aber Mitglieder der Sekte hatten ja auch schon versucht, eine Konferenz orthodoxer Juden zu unterwandern und sind rausgeflogen...

wenn das mit der Nation of Islam nicht funktioniert (falls es da nicht hat), versuchen wir es halt bei den Juden, irgendwo wird das Geld schon zu machen sein...

Holocaustverleugner und Israel...zuviel in der Sauna gewesen?
Kommentar ansehen
17.05.2014 22:57 Uhr von Kostello
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der Nahostkonflikt wird mit Sicherheit dadurch nicht gelöst werden. Wieder mal so ein Betrug, damit die MItglieder ihr letztes Hemd dafür hergeben, damit das Geld dann zum Fenster raus geworfen wird. Wir haben gewählte Regierungen, die viele Steuern dafür kassieren, damit sie sich darum kümmern. Und wieder wird der Diskounter-Effekt genutzt. Es wird bestimmt noch viele letzte Chancen geben. Die sollten sich lieber mal um die Not der eigenen Mitglieder kümmern.
Kommentar ansehen
17.05.2014 23:32 Uhr von COB-Vyrus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ JonnyBlue

Viele scheint ihr ja nicht mehr zu sein, wenn jeder 150 Ocken abdrücken muß, für ein paar Flyer oder Heftchen.
Und dann seid ihr noch stolz auf eine einjährige "Mitgliedschaft", die nächstes Jahr noch teurer wird.

Ihr seid echt gestört.

Hat denn Miscavige schon einmal etwas von seinen Millionen für irgendwas gespendet? Eher nicht...

Wahrscheinlich wird das Geld schön gedrittelt.

50 für Heftchen
50 für die Kriegskasse
50 für Papa, der hat es ja auch nötig

[ nachträglich editiert von COB-Vyrus ]
Kommentar ansehen
29.05.2014 13:11 Uhr von mammamia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wenn es dann doch hilft? muss man dann wohl aus anderen Infoquellen erfahren...dass man nicht erfährt was denn diese Kampagne beinhaltet, zeigt, dass man hier wieder auf eine Anti-Scientology Manipulation reinfallen soll.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?