16.05.14 12:26 Uhr
 1.434
 

"Gehören alle abgeschlachtet": Conchita Wurst bekommt viele Morddrohungen

Nach dem Gewinn des Eurovision Song Contest des Travestie-Stars Conchita Wurst, muss sich die Dragqueen viele Hasskommentare anhören (ShortNews berichtete).

Doch nun gehen ihre Feinde wohl noch einen Schritt weiter und schicken der 25-Jährigen viele Morddrohungen.

"Die gehören alle abgeschlachtet. Das sind doch alles Missgeburten", habe ein ägyptischer Rapper geschrieben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Eurovision Song Contest, Morddrohung, Conchita Wurst
Quelle: www.t-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2014 12:48 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Unsere tägliche Wurstnews gib uns heute...
Kommentar ansehen
16.05.2014 12:58 Uhr von Brotmitkaese
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Das heisst net "schicken der 25-Jährigen viele ".

Das ist ein Typ in frauenklamotten und keine Frau!
Kommentar ansehen
16.05.2014 13:08 Uhr von TheToolx
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Jetzt Lasst die Dame...den Herr...äähh...

Jetzt lasst es doch mal in Ruhe...kümmert euch lieber um dass Problem dass der Gewinn auf dem ESC warscheinlich auf Grund von clever geplantem selbstverkauf stattgefunden hat.

Die Jury wurde in meinen Augen dazu getrieben mehr Punkte aufgrund des "Mutes" der dazu gebraucht wird so aufzutreten gewonnen statt die die tatsächliche Musikalische Leistung zu bewerten.

Es wird immer mehr gedrängt Minderheiten oder sexuell anders Orientierte mehr und mehr zu akzeptieren dass bedeutet nicht dass wir alles TOLL finden müssen was sie machen.
Allerdings liegt dass nicht an Conchita Wurst als Person sondern an der Verblendeten uninformierten Gemeinschaft.

Lieber mal darauf fokusieren
Kommentar ansehen
16.05.2014 13:36 Uhr von Suffkopp
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
@The_Insaint - so einen Schwachsinn hab ich ja selten gelesen. Magst Du nicht kapieren oder reicht es nicht dazu, daß Conchita Wurst eine Kunstfigur ist? Tom Neuwirth dagegen ist schwul - da ist ja auch nichts dabei.

Aber alleine die Wortkombination Conchita (Frau) und Wurst (Mann) für das Pseudonym lässt jeden normalen Menschen erkennen um was es sich handelt.

Aber wenn Ideologie das Horn vernebelt fällt sowas äußerst schwer. Paul Schibler sagte schon "Ideologie ist ein Synonym für Begrenztheit.".
Kommentar ansehen
16.05.2014 14:34 Uhr von HackFleisch
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Er dürfte sich echt mal rassieren.
Kommentar ansehen
16.05.2014 14:58 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Man müssen die ein geiles leben haben, wenn so jemand schon dafür sorgt, dass diese in sich zusammenstürzt.
Kommentar ansehen
16.05.2014 15:02 Uhr von Jens002
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@suffkopf: wie kommt man von "Wurst" auf männlich?
Kommentar ansehen
16.05.2014 16:22 Uhr von WasZumGeier
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@AntiCrush bitte trink ganz viel Bleichmittel
Kommentar ansehen
16.05.2014 16:57 Uhr von honalolaoa
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso spricht man eigentlich überall von ´´die, der, sie, ihr´´ ?
Er ist immer noch ein Typ, der sich nur verkleidet und sich anscheinend auch nicht entscheiden kann, ob er ein Mann oder Frau sein will (wegen Bart).
Kommentar ansehen
16.05.2014 17:43 Uhr von Waterboy7000
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach soll jeder sich so kleiden können wie er will und so aussehen können wie er will.

Was mich stört ist das man Leute wie ihn direkt auf einen Thron hebt und so tut als wäre er ein Vorbild für uns alle, und es supertoll ist wenn ein Typ sich wie eine Frau kleidet und einen Bart trägt.

Ich frage mich halt wie Kinder, die diese Sendung sicher auch gesehen haben, auf sowas reagieren. Meiner Meinung nach ist es schlicht nicht gut Kindern ein solch merkwürdiges Bild von Mann und Frau quasi aufs Auge zu drücken.

Die Eltern müssen dem Kind erstmal erklären daß das keine Frau sondern ein Mann ist, das Kind wird vermutlich ab sofort Probleme haben festzustellen wer nun Mann und Frau ist.
Kommentar ansehen
16.05.2014 18:21 Uhr von sooma
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Dann sagt man dem Kind, wie es ist: Es ist ein Mann, der sich verkleidet hat. Fertig.
Kommentar ansehen
16.05.2014 19:22 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn man sich in Ägypten darüber aufregen kann, scheint es dem Land ja doch nicht so schlecht zu gehen mit all seinen Menschenrechstverletzungen ? ^^
Kommentar ansehen
16.05.2014 21:23 Uhr von el_vizz
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Waterboy: "Die Eltern müssen dem Kind erstmal erklären daß das keine Frau sondern ein Mann ist, das Kind wird vermutlich ab sofort Probleme haben festzustellen wer nun Mann und Frau ist."

Jährlich sind zehntausende Kinder schwer traumatisiert, weil in einer Karnevalssitzung das Dreigestirn aufgetreten ist...

Kinder sind klein, aber nicht dämlich. Das einzige "Problem" sitzt im Hirn der Eltern, die ihre eigenen Ressentiments eventuell auf die nächst kleinere Dateneinheit übertragen.
Kommentar ansehen
16.05.2014 22:07 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es sind so Phasen, die man durchmacht!
Mal sind die Haare lang, dann sind sie kurz, mal sprießt der Bart und dann wieder nicht!
Schade wäre allerdings, wenn Eigenschaften wie Hass und Intoleranz sich manifestieren und den Alltag bestimmen!
Das will doch eigentlich keiner wirklich, oder?
Und wenn doch, warum denn? Irgend was nicht in Ordnung?

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
16.05.2014 22:33 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Waterboy7000
"Ich frage mich halt wie Kinder, die diese Sendung sicher auch gesehen haben, auf sowas reagieren."

Guck mal, der Mann hat ein Kleid an. / Guck mal, die Frau hat nen Bart.
Hihihi!
(Warten auf den nächsten Song)

Das Problem bist du, wenn du dem Kind anschließend irgendwas zu erklären versuchst wo es nichts zu er