16.05.14 12:11 Uhr
 155
 

Umfrage: Auch nach grausamen Pannen ist Mehrheit der Amerikaner für Todesstrafe

Laut einer aktuellen Umfrage des Fernsehsenders NBC hat sich in Amerika in der Haltung zur Todesstrafe unter der Bevölkerung wenig getan.

Auch nach den letzten grausamen Pannen bei Hinrichtungen, ist nach wie vor eine Mehrheit für die Todesstrafe.

59 Prozent sprachen sich dafür aus, nur 35 Prozent sind für eine Abschaffung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Umfrage, Mehrheit, Todesstrafe, Amerikaner
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2014 12:29 Uhr von Bildungsminister
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@Hibbelig

Also ich bin öfter in den USA unterwegs, entweder um Familie zu besuchen, oder beruflich in Boston. Ich bin bisher weder umgebracht noch hingerichtet worden, und am Airport wurde ich bisher auch nicht drangsaliert. Spannend, was du bisher so alles erlebt hast.

Aber klar, hier ist natürlich alles besser. Polizeigewalt gibt es nicht, Todesfälle durch Schußverletzungen mit illegalen Waffen gibt es auch nicht,. und überhaupt ists hier total sicher.

Aber klar, wenn man ein Land nur aus der Boulevard-Presse oder aus Hollywoodfilmen kennt, dann bekommt man wahrscheinlich eine solch eingefasste und eindimensionale Einstellung wie du. Scheint dich insgesamt ja durchaus zu tangieren, da es nicht dein erster Kommentar dieser Art ist.

Aber ich sage dir was - Niemand zwingt dich hinzureisen. Also gibt es für dich keinen Grund dich zu fürchten!
Kommentar ansehen
16.05.2014 12:54 Uhr von jens3001
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
An der Todesstrafe scheiden sich wohl die Geister.

Aber meine Meinung dazu ist, dass JEDER Mensch ein Recht zu Leben hat - und natürlich auf körperliche Unversehrtheit.

Und diese Rechte müssen unveräußerlich sein. Egal unter welchen Umständen.


Auch ein KiFi, ein Vergewaltiger, ein Mörder usw. Selbst bei denen.


Sperrt sie ihr Leben lang ein, lasst sie in einem Steinbruch schuften und im dunkelsten Kerker versauern - alles (meiner Meinung nach) ok. Aber einen Mord zu begehen um einem Mord zu rächen ist kein Zeugnis von Intelligenz, stellt keine Gerechtigkeit her und ist rein logisch gesehen sinnlos.

Das ist ähnlich wie mit der Meinungsfreiheit. Auch NPD, Linke, AfD, usw. müssen ihre Meinung offen aussprechen können dürfen - ohne dabei oder dadurch benachteiligt zu werden.


Ich kann die Motive für die Todesstrafe sehr gut nachvollziehen.
Aber aus persönlicher Sicht würde ich den Mörder meiner Tochter (Gott gib das dies nie geschieht) lieber in einem stinkenden Loch langsam vor sich hin siechen sehen als kurz auf dem Stuhl oder in friedlicher Umarmung des Schlafes bei einer Giftspritze sterben zu sehen.
Kommentar ansehen
16.05.2014 13:01 Uhr von yeah87
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Na dann müsste beinah die gesamte Politik dort wegen Verbrechen hingerichtet werden.

Ich glaube aber das Obama wirklich das Land positiv veränder wollte.
Die anderen Politiker haben ihm ne Maulsperre aufgelegt und Entscheidungen ohne ihn getroffen er ist der reine boote
Kommentar ansehen
16.05.2014 13:25 Uhr von yeah87
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Minus Punkte nehmen nicht die Wahrheit die bleibt so oder so ihr Cdu Wähler
Kommentar ansehen
16.05.2014 18:08 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ jens3001

Die körperliche Unversehrtheit wird schon dadurch beeinträchtigt, dass man Menschen ins Gefängnis wirft, teilweise schon dadurch, dass man ihnen einen Prozess zumutet und sie zu einer Geldstrafe verurteilt.

Jede Form von Sanktion beschneidet Grundrechte von Menschen massiv.
Kommentar ansehen
17.05.2014 21:33 Uhr von Karlchenfan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wobei ich die Gewichtung zu Ungunsten der Verurteilten durchaus gut finde.Wer mit seiner Tat einen Anderen zu Schaden bringt,muss für die Folgen gradestehen.Eine Inhaftierung beschneidet die Bürgerrechte auf Grund einer richterlichen Entscheidung.
Nur weil jemand der Meinung ist,er könne sich gegen Gesetze verhalten,die auch für alle Anderen gelten,muss man ihn ja nicht unsanktioniert davon kommen lassen.Wär das völlig falsche Signal.Wenn Sanktionen Einschränkungen beinhalten,ist das von jedem Straffälligen wissentlich in Kauf genommen worden,auf die Möglichkeit hin,nicht erwischt zu werden.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

erfolgreichster YouTuber verarscht Fans und Presse
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?