16.05.14 10:58 Uhr
 310
 

USA: Teenager schoss Mann nieder, weil dieser ihm kein Bier kaufen wollte

Am Dienstag wurde Anklage gegen einen 17-Jährigen aus Pine Lawn (USA) erhoben. Der Junge wird sich unter anderem wegen Körperverletzung und Raub verantworten müssen.

Der Teenager hatte einen 47-Jährigen aufgefordert, ihm Bier in einem Laden zu kaufen, dies hatte der Mann jedoch abgelehnt. Daraufhin forderte er die Geldbörse des Mannes, auch dem kam er nicht nach. Der Angeklagte schoss dem Mann daraufhin in den Rücken.

Direkt im Anschluss kam ein zweiter junger Mann hinzu. Die Beiden durchsuchten das Opfer nach Bargeld. Dabei wurden sie von Polizeibeamten erwischt und verhaftet. Der 19-jährige Mittäter muss sich nun wegen Raubes verantworten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mann, Bier, Teenager
Quelle: www.stltoday.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2014 13:18 Uhr von falkz20
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
er muss sich wegen raub verantworten??? wohl ehr versuchtem mord"!
Kommentar ansehen
16.05.2014 23:21 Uhr von JustMe27
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Klar, mit 17 kein Zugriff auf Alkohol, aber leichter Zugang zu Schußwaffen. Muss man noch erwähnen was da falsch läuft?
Kommentar ansehen
17.05.2014 00:23 Uhr von Perisecor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ JustMe27

Da er mit 17 Jahren legal keine Schusswaffe besessen haben kann, hat er sie sich offensichtlich anderweitig besorgt.

An den Alkohol ist er ebenfalls nicht legal dran gekommen, es wäre aber sicher nicht seine erste Flasche/Dose gewesen.

Dein Argument geht so also nicht auf.
Kommentar ansehen
17.05.2014 17:23 Uhr von JustMe27
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Peri: Das Argument geht schon deswegen auf, weil seine Eltern sie ihm ganz legal gekauft haben könnten, schließlich bietet die NRA schon Kindern Waffenkurse an.

Wahrscheinlich hat er sie illegal besorgt, aber wissen wirs? Für den Vorfall in seiner Schwere und Bewaffnung ist letztlich der leichte Zugang zu Waffen verantwortlich, legal oder illegal. Ein Freund von mir sagte mal, und er ist selbst US-Amerikaner, man bekäme dort vielerorts Schußwaffen leichter als hier was zu rauchen, und ich meine keine Zigaretten. Hier hätte er ihn wahrscheinlich niedergestochen oder niedergeschlagen, was auch kein Stück besser ist. Aber wer eine Waffe besitzt, wird sie höchstwahrscheinlich auch benutzen, das ist bekannt.

Sein Trinkverhalten steht hier gar nicht zur Debatte. Klar wäre er sowohl mit ner Waffe als auch nem 6-Pack bestraft worden.

Und mal ehrlich, dein Patriotismus in allen Ehren, aber du kannst und solltest nicht automatisch JEDE Kritik am System zurückweisen, oder ist das schon ein Automatismus bei dir? Oder wirst du dafür bezahlt, wie auch schon mal jemand vermutete? Deine Infos sind oft nicht schlecht, man merkt du kennst dich aus, aber etwas freier denken und nicht gleich "stimmt nicht!" sagen schadet keinem...

[ nachträglich editiert von JustMe27 ]
Kommentar ansehen
17.05.2014 22:10 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ JustMe27

Hätten seine Eltern ihm diese Waffe besorgt, wären diese verantwortlich und nicht der Staat oder das System.



"Für den Vorfall in seiner Schwere und Bewaffnung ist letztlich der leichte Zugang zu Waffen verantwortlich, legal oder illegal."

Nein, für den Vorfall ist verantwortlich, dass der Typ asozialer Abfall ist. Es mangelt ihm offensichtlich an Erziehung und Respekt, dafür ist er drogensüchtig und dafür sogar bereit zu töten.



"Ein Freund von mir sagte mal, und er ist selbst US-Amerikaner, man bekäme dort vielerorts Schußwaffen leichter als hier was zu rauchen, und ich meine keine Zigaretten."

Woher kommt dein Freund denn? Die Staaten mit quasi unbegrenztem Zugang zu Waffen sind überschaubar, beherbergen nur einen absoluten Bruchteil der US-Bevölkerung und haben in größeren Städten in aller Regel weitgehend strikte Waffengesetze.


Ich bin mit Drogenbeschaffungsmaßnahmen nicht so vertraut wie dein Freund, aber auch die relativ strikten Schusswaffengesetze in Deutschland verhindern schlicht nicht den Zugang zu Schusswaffen, diverse Amokläufe und Morde der letzten Jahre zeigen das immer wieder auf.



"Sein Trinkverhalten steht hier gar nicht zur Debatte."

Das widerspricht deiner vorherigen Aussage:
"Klar, mit 17 kein Zugriff auf Alkohol, aber leichter Zugang zu Schußwaffen."

Ich habe lediglich aufgezeigt, dass das so in der Form schlicht Unsinn ist.
Kommentar ansehen
17.05.2014 22:29 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Peri: Ich weiss nicht, kannst oder willst du nicht verstehen? Ein System, das so leichten Zugang zu Waffen zuläßt, ihn sogar als Verfassungszusatz hat, und damit fördert, ist mitverantwortlich für jeden Verletzten oder Toten durch diese Waffen. Punkt! Waffen haben in der Zivilbevölkerung nichts verloren, so einfach ist das. Ja, nicht Waffen töten, Menschen töten, aber wer gibt ihnen das Recht dazu? Der zweite Verfassungszusatz! Ich weiss, damit deine Verfassung anzugreifen, begehe ich in deinen Augen eine Todsünde, aber 223 Jahre altes Papier (der Zusatz, nicht die Verfassung selbst) hat nun mal nicht immer Recht und kann im Wandel der Zeit seine Gültigkeit verlieren oder zumindest ändern.

Denn weder vor Indianern noch vor revoltierenden Sklaven muß man sich heute noch fürchten, an sich gehört der inzwischen abgeschafft! Mein Bekannter stammt aus der Gegend von New York, ihm aber Vertrautheit in Drogenbeschaffungmaßnahmen zu unterstellen ist falsch, es war ein Beispiel, und wie leicht man in Deutschland an Gras kommt, ist bekannt. Er ist ebenfalls Patriot, aber sieht das selbst ein, weil er hier lebt und sieht, ohne Knarren überall gehts auch...

Und diverse Amokläufe und Morde gab es und wird es überall und immer geben, aber ich brauch dir jetzt nicht die in Prozenten bereinigten Zahlen nennen, oder? Da wird selbst, wenn man die Bevölkerung runter rechnet, Amerika immer noch weit vorne liegen, und das ist eine Tatsache.

Und sein Trinkverhalten steht nicht zur Debatte, weil es keinen Unterschied macht, ob der Mann ihm Drogen, Alkohol oder eine Nutte besorgen sollte, es geht rein und nur um den leichten Zugang, und den kannst du schlichtweg nicht abstreiten! Wenn er ihn mit einem Baseballbat niedergreschlagen hätte, wäre es, wie ich sagte kein Stück besser, aber du verstehst offenbar nicht, dass ich es weder an tat noch Täter festmache. Denn nicht die Tat, so schändlich sie ist, sondern viele tödliche Waffen auf dem Markt, egal ob legal oder illegal, zu lassen, ist der Unsinn hier!

[ nachträglich editiert von JustMe27 ]
Kommentar ansehen
17.05.2014 22:31 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und auch nicht vor Briten, um das auch gleich abzubiegen^^ Wovor man sich aber fürchten muß, sind Leute, deren Staat ihnen den Zugang zu Waffen zu einfach macht, wie man sieht, damit schließt sich dieser Kreis auch.

[ nachträglich editiert von JustMe27 ]
Kommentar ansehen
17.05.2014 23:55 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ JustMe27

"... ist mitverantwortlich für jeden Verletzten oder Toten durch diese Waffen."

Nein. Verantwortlich ist die Person, welche eine Straftat begeht, zu einer angestiftet hat oder diese ermöglicht hat, also u.U. die Eltern, sofern sie ihrem Kind die Waffe freiwillig überlassen haben.



" Waffen haben in der Zivilbevölkerung nichts verloren, so einfach ist das."

Sagt wer? Du?

In Deutschland gibt es etwa 5,5 Millionen angemeldete Schusswaffen von etwa 1,4 Millionen Eigentümern. In der Schweiz verfügt nahezu jeder schweizer Haushalt über ein Sturmgewehr, dazu kommen unzählige andere legale Waffen. Für z.B. Kanada gilt dasselbe.

Und nun kommst du hier mit "Punkt!" und anderen Ausfällen an und glaubst, du hättest sowas zu entscheiden?



"Denn weder vor Indianern noch vor revoltierenden Sklaven muß man sich heute noch fürchten..."

Du scheinst das Konzept aus privatem Waffenbesitz, Nationalgarde und Bundesstreitkräften nicht verstanden zu haben. Ich bin müde es immer wieder zu erklären, auf http://usaerklaert.wordpress.com/ gibt es meines Wissens nach irgendwo einen Artikel darüber.



"...an sich gehört der inzwischen abgeschafft!"

Offensichtlich nicht. Sowohl die Verfassung, als auch die Waffengesetze der Bundesstaaten, der Counties und der Cities können durch Wahlen beeinflusst, ja sogar völlig abgeändert werden. Ich sehe aber keine qualifizierte Mehrheit für eine solche Änderung, folglich liegst du mit deinen Pauschalplätzen schon mal falsch, du vertrittst also keine Mehrheitsmeinung.




"Mein Bekannter stammt aus der Gegend von New York,..."

Was ist denn die Gegend um New York? Meinst du den Bundesstaat oder die Stadt? In New York City sind legale Schusswaffen schon mal extrem eingeschränkt. New York grenzt an fünf andere Bundesstaaten, drei davon sind extrem schnell von NYC aus zu erreichen, damit hätten wir schon mal vier Waffenrechte der Staaten (+ Bundesrecht + Countyrechte + Cityrechte), die sich durchaus erheblich voneinander unterscheiden.


"...ihm aber Vertrautheit in Drogenbeschaffungmaßnahmen zu unterstellen ist falsch..."

Du hast das behauptet. Um die Unterschiede in der Drogenbeschaffung zwischen den USA und Deutschland zu kennen, muss er eine solche Beschaffung ja schon mehrfach durchgeführt haben. Wie sonst sollte er in der Lage sein, eine solche Aussage zu treffen?



"Er ist ebenfalls Patriot, aber sieht das selbst ein, weil er hier lebt und sieht, ohne Knarren überall gehts auch."

Er ist also US-Amerikaner aus "New York" und dachte bisher, es ginge nicht ohne "Knarren"? Seltsame Freunde hast du. Ich habe in Cambridge/Boston gelebt (mit einem Schusswaffenverbot auf dem Campus), in Los Angeles (teilweise extrem restriktive Waffengesetze) und nun in D.C. (teilweise extrem restriktive Waffengesetze, gerade im Bereich um Bundesgebäude) und, Überraschung, es geht ohne "Knarren".

Wie bereits gesagt: Eine ausgedehnte Waffenkultur gibt es in relativ wenigen Staaten, welche lediglich kleinere Teile der Bevölkerung beherbergen - und dort dann auch in aller Regel nicht in Großstädten.



"Da wird selbst, wenn man die Bevölkerung runter rechnet, Amerika immer noch weit vorne liegen, und das ist eine Tatsache."

Das sind Milchmädchenrechnungen. Die USA lassen sich schlicht nicht mit Deutschland vergleichen. Selbst ein Vergleich mit Kanada fällt schwer.



"...es geht rein und nur um den leichten Zugang, und den kannst du schlichtweg nicht abstreiten!"

Leichterer Zugang als wo? Und im Gegensatz zu welchen Alternativen?

Hätte er mit 17 eine eigene, legal erworbene Waffe haben können? Nein. Hat er sie sich also anderweitig eine Waffe besorgt, ob von Eltern oder auf dem Schwarzmarkt? Ja. Wäre das in Deutschland auch möglich? Ja.
Kommentar ansehen
18.05.2014 00:03 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich gebs auf... An dir werd ich nie verstehen, wie du einerseits so gut argumentieren, aber doch auf so vielen Ebenen falsch liegen kannst, aber das ist wohl die Mischung zweier Kulturen.

[ nachträglich editiert von JustMe27 ]
Kommentar ansehen
18.05.2014 00:16 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ JustMe27

Wenn ich falsch liege, und das auf so vielen Ebenen, warum probierst du es dann nicht mal mit Fakten?

Dein ominöser Freund, der zwar mit Drogen- und Waffenbeschaffung in zwei Ländern vertraut ist, aber irgendwie nichts mit Drogen zu tun hat, kann dir ja dabei helfen?
Kommentar ansehen
18.05.2014 00:18 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich schon sage, ich gebs auf, lass es auch... Er würde höchstens lachen wenn ich ihm den Unsinn hier zeige... Und zwar über uns beide.

[ nachträglich editiert von JustMe27 ]
Kommentar ansehen
18.05.2014 00:28 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ JustMe27

Warum sollte er lachen? Wahrscheinlich hat er dir, sofern wir mal unterstellen (und das tue ich) die Geschichte stimmt, irgendeinen überspitzten Unsinn aufgetischt.

Ich weiß zwar nicht, wie schnell man hier und dort an Drogen kommt, dafür weiß ich doch recht genau, wo eine "übertriebene Waffenkultur" herrscht und wo nicht.

In New York (State) gibt es diese Waffenkultur jedenfalls nicht, mit die schärfsten Waffengesetze der gesamten USA sorgen dafür. In New York City sind diese Waffengesetze nochmal deutlich verschärft.



"Wenn ich schon sage, ich gebs auf, lass es auch..."

Ich halte das für schlechten Stil. Du hast eine Behauptung aufgestellt, die so schlich nicht haltbar ist. Ich habe auch die abstruse Andeutung übergangen, ich würde für Kommentare bezahlt oder würde jede automatisch Kritik zurückweisen.
Dir passen meine Argumente nicht, weil du sie entweder nicht nachprüfen kannst oder keine Zeit/Lust hast, sie nachzuprüfen? Deine Sache. Aber dann halte dich doch zuerst an die Sachen, die du beurteilen kannst und projiziere nicht deine Befindlichkeiten, deine Ansichten, auf alle anderen Menschen.
Kommentar ansehen
18.05.2014 00:31 Uhr von JustMe27
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gääähn...Gute Nacht dir auch... Oder auf Bairisch: Du hast Recht, ich meine Ruhe^^

[ nachträglich editiert von JustMe27 ]
Kommentar ansehen
18.05.2014 01:06 Uhr von spliff.Richards
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@peri
"Wenn ich falsch liege, und das auf so vielen Ebenen, warum probierst du es dann nicht mal mit Fakten?"

Weil du Fakten gekonnt ignorierst (Stichwort Internet ist eine amerikanische Erfindung und jeder der da dran was zu nölen hat, möge sich bitte aus selbigem verpissen).
Es macht ungefähr soviel Sinn mit zu diskutieren wie mit einem Selbstmordattentäter. Nur das du nicht durch den Islam bzw seine perversen Repräsentanten gehirngewaschen wurdest, sondern durch deine supi dupi Regierung bzw. durch eure "Kultur"*, die nichts anderes kann als Menschen verachtende Egomanen hervorzubringen. Du kannst als (ehemaliger?) Soldat einfach nicht anders. Entweder darfst du nicht, weil du immer noch im Dienst bist, oder du müsstest dir eingestehen, dass du dein Leben vorher für nichts und wieder nichts riskiert hast.... was du kaum machen wirst. Also beharrst du weiter auf deinen Standpunkten (Die dir de jure sogar recht geben. Aber nicht alles lässt sich mir Paragraphen lösen. Doch noch nicht mal das wirst du einsehen können....Armer Irrer)


*Ich kann es nicht fassen. Ich habe eben die Gier nach Geld Kultur genannt. Auf zur Selbstgeißelung.

[ nachträglich editiert von spliff.Richards ]
Kommentar ansehen
18.05.2014 01:29 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ spliff.Richards

http://www.merkur-online.de/...

http://www.welt.de/...

Außer dir glaubt halt niemand, dass das Internet keine US-amerikanische Errungenschaft ist. Du hast ja bereits oft genug deinen Hass auf die USA betont - der geht wohl mittlerweile so weit, dass du Fakten ignorierst (lustigerweise das, was du mir vorwirfst).



"Du kannst als (ehemaliger?) Soldat einfach nicht anders."

Neben ignorierten Fakten kommen jetzt also auch noch Lügen dazu. Und ich soll ein "armer Irrer" sein?



"(Die dir de jure sogar recht geben...."

Damit wäre ja alles gesagt. Nur weil ich in deiner Welt nicht recht habe, heißt das nicht, dass das in der wirklichen Welt auch so ist. Und das gibst du ja sogar zu.
Kommentar ansehen
18.05.2014 02:12 Uhr von spliff.Richards
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@peri

Und wieder einmal hast du nichts verstanden. Ich habe nie behauptet, dass das Internet keine amerikanische Erfindung ist, ich habe bewiesen, dass das Internet keine REIN amerikanische Erfindung ist.

Journaillen schreiben in 5 Absätzen über das Neuland. Ähm Internet. Gut zu wissen wo du so deinen Informationsstand her nimmst, hier ein aufschlussreicher Artikel in der von dir so verhassten Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/...

"Einige Entwicklungen des CYCLADES-Projekts stellen Schlüsseltechnologien dar, die das heutige Internet erst ermöglicht haben."

"Diese Methode war das Vorbild für die Protokollsuite TCP/IP, die ab 1973 für das ARPANET entwickelt wurde und am 1. Januar 1983 das bis dahin verwendete Network Control Program (NCP) ersetzte – aus Sicht der Technik der Anfang des heutigen Internets."

Aber solche Infos sind in der Lokalausgabe der Nato Pressestelle wohl fehl am Platze.


"kommen jetzt also auch noch Lügen dazu"

Achso. Dann waren die Erzählungen deiner erlebten Kriegseinsätze also auch nur Lügen?
Oder soll es eine Lüge sein, dass ein Soldat gefälligst die Meinungen seines Landes vertreten muss?

Ich kenne übrigens genug (deutsche) Soldaten die aus genau diesem Grund ihre Stiefel freiwillig ausgezogen haben.
Sobald du diese anziehst hast du keine freie Meinung mehr. Egal ab in Russland, Deutschland, oder den motherfucking USA. Und ist doch nur logisch. Klar habe ich auch als normaler Mensch im Angestellten Verhältnis das Recht auf meine freie Meinung. Wenn diese aber beinhaltet, dass die Firma für die ich arbeite scheiße fabriziert, darf ich das zwar öffentlich sagen. Aber ich muss damit rechnen auf die Straße gesetzt zu werden.

http://www.derwesten.de/...


"Damit wäre ja alles gesagt. Nur weil ich in deiner Welt nicht recht habe, heißt das nicht, dass das in der wirklichen Welt auch so ist. Und das gibst du ja sogar zu."

Q.E.D. Du willst du nur das lesen, was du lesen willst. Nen scheiß habe ich zugegeben.

Allein die Tatsache das du behauptest wir würden in verschiedenen Welten leben, sollte dir schon einen Platz an der Wand sichern.
Der einzige Unterschied ist, wir sehen die Welt durch andere Augen.

[ nachträglich editiert von spliff.Richards ]
Kommentar ansehen
18.05.2014 02:28 Uhr von spliff.Richards
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@JustMe27

Bevor du dich durch irgendwelche sinnlosen Blogs durchklicken musst, hier steht wunderbar erklärt warum die Amis ihre Waffen so lieben:

http://www.zeit.de/...

Und ehrlich gesagt ... Unter diesem Aspekt würde ich solche Waffengesetze hier in Deutschland bevorzugen. Nur im Gegensatz zu Peri bin ich bereit zuzugeben, dass mehr als die Hälfte der Menschen absolut unfähig sind so ein Ding zu führen bzw. es Verantwortungsvoll zu benutzen. Was dann zur folge hat, das Opa Schmidt den kleinen Jungen abknallt der widerrechtlich sein Grundstück betreten hat, um seinen Fußball zu holen der beim daddeln auf dem Bolzplatz zum wiederholten mal über den Zaun geflogen ist.
Die Menschen sind einfach zu dämlich. Und dämlichen Menschen muss man ja den Zugang zu Waffen nicht auch noch erleichtern.

(Übrigens wage ich zu Bezweifeln, dass auch nur eine Handvoll Amerikaner weiß warum ihnen ihre Verfassung das recht auf Besitz von Waffen gibt. "Es steht halt drin, das muss ja reichen" Habe ich mal als Antwort vom ersten Ami bekommen den ich gefragt habe.)

[ nachträglich editiert von spliff.Richards ]
Kommentar ansehen
18.05.2014 02:37 Uhr von spliff.Richards
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@peri

Übrigens habe ich dich über CYCLADES bereits aufgeklärt. Aber du ignorierst ja keine Fakten ... nein nein ...
Kommentar ansehen
18.05.2014 02:49 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ spliff.Richards

"...ich habe bewiesen, dass das Internet keine REIN amerikanische Erfindung ist."

Nein. Du hast aufgezeigt, dass das WWW keine (rein) amerikanische Erfindung ist.

Das Automobil ist ja auch eine rein deutsche Erfindung, obwohl es erst durch Henry Ford massentauglich gemacht wurde.



"Aber solche Infos sind in der Lokalausgabe der Nato Pressestelle wohl fehl am Platze."

Dann zitiere doch komplett:
https://de.wikipedia.org/...




"Achso. Dann waren die Erzählungen deiner erlebten Kriegseinsätze also auch nur Lügen?"

Siehst du, in deiner Welt - die sich so sehr von der Realität unterscheidet - gibt es eben nur Soldaten und nicht-Soldaten.



"Sobald du diese anziehst hast du keine freie Meinung mehr."

Das mag bei deinen Bekannten vielleicht der Fall sein. Ich gehe davon aus, dass die auf ähnlich niedrigem Niveau wie du operieren?



"Aber ich muss damit rechnen auf die Straße gesetzt zu werden."

Aus deiner Quelle:
=> ´Stein hatte unter anderem auf Facebook geschrieben, dass er nicht allen Anweisungen des Präsidenten folgen werde.´

Er hat also Befehlsverweigerung angekündigt. Auch wenn er später versucht hat das zu relativieren hat das nichts, aber rein gar nichts mit Kritik an Obama oder freier Meinungsäußerung zu tun. Außer natürlich man verdreht die Fakten, so wie du es getan hast.



"Nen scheiß habe ich zugegeben."

Och, das war schon eindeutig.
18.05.2014 01:06 Uhr von spliff.Richards
=> "Also beharrst du weiter auf deinen Standpunkten (Die dir de jure sogar recht geben."




"Allein die Tatsache das du behauptest wir würden in verschiedenen Welten leben..."

Ist ja auch so. Du lebst in irgendeiner obskuren Phantasiewelt, die bis oben hin mit irgendwelchem Unsinn gefüllt ist, umgeben von inkompetenten Bekannten, die wohl ähnliche Probleme mit der Realität haben.



"..., sollte dir schon einen Platz an der Wand sichern."

Große Fresse, nichts dahinter. Du bist ja nicht mal in der Lage eine einfache Diskussion mit Argumenten und Fakten zu gewinnen, wenn du eine Schusswaffe in die Hand nimmst, schießt du dir doch nur in den Fuß. Aber klar, wer so weit unten in der Nahrungskette ist wie du, der bedient sich fraglos auch extremistischer Propaganda und möchte Personen, welche sich nicht seiner Randgruppenmeinung anschließen, töten (lassen).
Kommentar ansehen
18.05.2014 02:54 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ spliff.Richards

"Nur im Gegensatz zu Peri bin ich bereit zuzugeben, dass mehr als die Hälfte der Menschen absolut unfähig sind so ein Ding zu führen bzw. es Verantwortungsvoll zu benutzen. "


Im Gegensatz zu dir denke ich mir halt nicht irgendwelche Zahlen aus. Das mag dich und deinesgleichen beeindrucken, damit bist du vielleicht der King deines Wohnblocks, aber in der Realität zählen Fakten und nicht dein Scheiß.




"(Übrigens wage ich zu Bezweifeln, dass auch nur eine Handvoll Amerikaner weiß warum ihnen ihre Verfassung das recht auf Besitz von Waffen gibt...."

Du bezweifelst also, dass auch nur fünf (5 !) von 320 Millionen US-Amerikanern weiß, weshalb es den Zweiten Zusatzartikel gibt?

Du ziehst dir also nicht nur wieder Zahlen aus dem Arsch, du beweist also erneut, dass du in irgendeiner gestörten Parallelwelt lebst. Nun gut - gönn dir. Die moderne Gesellschaft ermöglicht auch Subjekten wie dir ein Überleben.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?