15.05.14 15:34 Uhr
 267
 

Rapper MaBoss in Hannover zu Bewährungsstrafen verurteilt

Der mit Haftbefehl gesuchte "Gangster-Rapper" MaBoss konnte letztes Jahr nach seiner Verhaftung mit einem Polizeiauto fliehen, nachdem er sich von seinen Fesseln befreit hatte.

Er wurde später von einem Sondereinsatzkommando gefasst.

Für diese Tat wurde er zu neun Monaten Haft und für die vorhergehenden Delikte zu 23 Monaten Haft - jeweils auf Bewährung - verurteilt.


WebReporter: wok!
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hannover, Rapper, Bewährung, Gerichtsurteil, MaBoss
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papua-Neuguinea: Polizei räumt Flüchtlingslager auf Manus
"Fuel Dumping" - Boing 747 lässt 50 Tonnen Kerosin über Rheinland-Pfalz rieseln
Österreich: Asylbewerber - "Bin hingegangen, um Mädchen zu vergewaltigen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2014 15:40 Uhr von Hirnfurz
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Ab in den Knast und zwar wie im richtigen Leben! Auch echte Gangster-Rapper sitzen in den USA im Knast, warum dann nicht auch ihre billigen Kopien? Wenn schon kopieren, dann konsequent!
Kommentar ansehen
15.05.2014 15:53 Uhr von MR.Minus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
cool weiter so
Kommentar ansehen
15.05.2014 16:51 Uhr von Biblio
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Ich dachte bisher zu wissen,
dass die Flucht aus einer Freiheitsberaubung (Gefängnis) zu keiner zusätzlichen Strafe führen darf, da Freiheit allgemeingültiges Gut, bzw. Menschenrecht ist.

Wie ist denn das, wenn sich einer aus Handschellen befreit und die Flucht antritt?
Ist doch irgendwie das gleiche, oder?
Kommentar ansehen
16.05.2014 11:04 Uhr von sooma
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
MaWer? oO

@Biblio: Die Flucht allein ist kein Strafbestand (ausser, es werden während des Flüchtes weitere Taten begangen), wird hier aber wohl in Tateinheit mit dem Vergehen behandelt, weswegen er damals festgenommen wurde.

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
16.05.2014 11:15 Uhr von sooma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
P.S.: Quelle lesen hätte mir geholfen... ^^

"Wegen gewalttätigen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verurteilte ihn das Gericht zu neun Monaten Haft. Außerdem sprach ihn der Richter wegen Diebstahls und Betrugs ebenfalls für schuldig und verhängte dafür weitere 23 Monate Haft. Beide Strafen werden nicht zusammengezogen und sind jeweils zur Bewährung ausgesetzt."

Ebenso hier: http://www.haz.de/...

[ nachträglich editiert von sooma ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bewährungsstrafe für Therapeut: Handeloh-Prozess um Massenrausch
Papua-Neuguinea: Polizei räumt Flüchtlingslager auf Manus
Nach Jamaika-Aus: Steinmeier empfängt Schulz - Doch große Koalition?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?