15.05.14 14:30 Uhr
 275
 

Österreich: Briefträger wollte seine Tour verkürzen und verbrennt Briefe

In Österreich hatte ein Postzusteller keine Lust mehr auf Arbeit. Um seine Arbeitszeit zu verkürzen, nahm er kurzerhand rund 700 Briefe und verbrannte diese in einem Waldstück.

Die Feuerwehr wurde auf den ungewöhnlichen Brandherd aufmerksam und löschte das Feuer.

Nun braucht sich der Briefträger über mangelnde Freizeit nicht mehr zu beklagen: Ihm wurde gekündigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Entlassung, Brief, Briefträger, Verbrennen
Quelle: www.heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Game of Thrones"-Star Peter Vaughan im Alter von 93 Jahren gestorben
Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2014 18:27 Uhr von Kennyisalive
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Da könnte ich so sauer werden...
Wenn er keinen Bock auf seinen Job hat oder ihm die Arbeitsbedingungen stinken, dann soll er bei seinem Chef Krawall machen - und nicht die Leute bestrafen, die nix für können.

Aber dazu muss man seinen Mut zusammennehmen und den Mund aufmachen!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Künftiger US-Präsident Trump will keine neue Air Force One
"Game of Thrones"-Star Peter Vaughan im Alter von 93 Jahren gestorben
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?