15.05.14 12:41 Uhr
 202
 

Niederlande: Keine Gratistests auf Geschlechtskrankheiten mehr für Freier

Die niederländische Regierung stoppt nun die Gratistests auf Geschlechtskrankheiten für Menschen, die entweder zu Prostituierten gehen oder sehr viele wechselnde Sexpartner haben. Sie sollen sich künftig beim Hausarzt testen lassen.

Die Personen werden nicht mehr als Risikogruppe für Geschlechtskrankheiten eingestuft und können daher nicht mehr kostenlos in die Spezialkliniken gehen, erklärte Vize-Gesundheitsminister Martin van Rijn am gestrigen Mittwoch.

Die Gratistests kosten dem Staat derzeit 30 Millionen Euro im Jahr. Das Budget soll nun eingefroren werden. Die Tests bleiben allerdings gratis für Menschen unter 25, Homosexuelle und für Personen aus so genannten Risikoländern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Test, Niederlande, Abschaffung, Freier, Geschlechtskrankheit
Quelle: www.dutchnews.nl

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: Bundeswehr bildet saudische Militärangehörige in Deutschland aus
Kundgebung gegen GEZ
Heikendorf: Sportverein bläst AfD-Werbetreffen ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2014 12:59 Uhr von sooma
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Die niederländische Regierung stoppt nun die Gratistests auf Geschlechtskrankheiten für Menschen, die entweder zu Prostituierten gehen oder sehr viele wechselnde Sexpartner haben. Sie sollen sich künftig beim Hausarzt testen lassen."

Alles andere ist auch Blödsinn - die Betroffenen gehen das Risiko ja selbstverantwortlich ein.
Kommentar ansehen
15.05.2014 13:13 Uhr von Darkman149
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mein erster Gedanke war beim lesen ebenfalls warum sollte dafür auch der Staat bezahlen? Wer ungeschützt Sex haben kann, kann auch selbst für die Konsequenzen aufkommen. Egal ob dies nun Untersuchungen auf Geschlechtskrankheiten sind oder der Unterhalt für Kinder. Alles andere wär ja wohl auch noch schöner...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?