15.05.14 11:09 Uhr
 4.100
 

Lächelnder Wels mit Gebiss einer Bulldogge macht die Kategorisierung schwer

Das Skelett eines welsartigen Fisches, der in der Nähe der Indischen Westghats entdeckt wurde, macht den Forschern die Kategorisierung schwer. Äußerlich unterscheidet sich der knapp fingergroße Wels kaum von den anderen seiner Art, außer dass sein Maul den Anschein erweckt, er würde lächeln.

Eine nähere Untersuchung seines wohl einzigartigen Skeletts zeigte jedoch die inneren Unterschiede zu seinen Artgenossen. Er verfügt über vier Reihen konisch geformter Zähne und sein Unterkiefer ragt wie bei einer Bulldogge hervor. Bestimmte Knochen des Skeletts sind durch Knorpel ersetzt worden.

Warum der Höhlenbewohner dieses Gebiss entwickelt hat, lässt die Wissenschaftler rätseln. Vielleicht eignet es sich, um bestimmte wirbellose Tiere besser fangen zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tier, Gebiss, Wels, Bulldogge
Quelle: www.popsci.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2014 12:41 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Einfach das Skelett verbrennen und die Einordung ist erledigt.. ;-)

Der Mensch macht es sich aber auch immer schwer
Kommentar ansehen
15.05.2014 19:45 Uhr von AllesSchonWeg-.-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ja... ein lächeln... umbedingt...
Kommentar ansehen
16.05.2014 15:44 Uhr von SchmaJisrael
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Diese News hat bis jetzt 18 mal "Minus" bekommen? Da weiß man ja, welches Publikum sich hier größtenteils rum treibt...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?