15.05.14 10:54 Uhr
 1.088
 

Russland will sich Öl- und Gaslieferungen zukünftig in Rubel bezahlen lassen

Russland will sich in Zukunft Gas- und Öl-Lieferungen ins Ausland nur noch mit Rubel bezahlen lassen. Damit wolle man "den Würgegriff des Westens auf die russische Wirtschaft mildern".

Russland hat die staatlichen Firmen schon angewiesen, die Buchhaltung dahingehend umzustellen. Der russische Finanzminister Anton Siluanow äußerte, dass der Rubel zwar Schwankungen ausgesetzt sei, dennoch wolle er diesen Weg beschreiten.

Im April diesen Jahres hatte Andrej Kostin, Chef der russischen Bank, die Rubel-Idee schon unterstützt. Der Westen habe zur Isolierung Russlands aufgerufen und somit die Zerstörung des Bankensektors des Landes in Kauf genommen, so Kostin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Russland, Öl, Gas, Währung, Rubel
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2014 10:59 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.05.2014 11:12 Uhr von Perisecor
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
@ Bud_Bundyy

Russland wirkt dadurch bei der Bevölkerung im Inland stark, was Putins Machtposition weiter festigt.

Nach außen hin fehlen dann natürlich große Mengen an Devisen - die Zeche dafür zahlt der russische Bürger, ohne es zu merken.
Kommentar ansehen
15.05.2014 11:17 Uhr von Bobbelix60
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
...und der Dollar wird geschwächt.
Kommentar ansehen
15.05.2014 11:22 Uhr von Jolly.Roger
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
"Ja und, was ändertsich dadurch?"

Russland macht sich etwas unabhängiger vom Dollar bzw. den Transaktionsverbot der Banken.
Russische Firmen bekommen direkt Rubel, den sie dann ja auch im Land weitergeben. Die Arbeiter und Angestellten z.B. lassen sich ja nicht mit Dollar bezahlen.

So stärkt man in gewissem Maße auch den Rubel, weil Russland ihre Kunden zwingt, Dollar in Rubel zu tauschen. Da der Rubel aber trotzdem weniger stabil ist, und man die Preise nicht so oft anpassen kann um das zu kompensieren, sind da ein paar Verluste vorprogrammiert.

Das nimmt man aber anscheinend in Kauf, um nicht auf etlichen Milliarden Dollar sitzen zu bleiben, die keiner wechselt.

Scheint so, als dass die Sanktionen des Westens Wirkung zeigen....
Kommentar ansehen
15.05.2014 11:31 Uhr von yeah87
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Richtig so...
Als der Irak und Lybien auf solche Ideen kamen hats ja nicht gut geendet aber so einfach ist das bei Russland nicht.
Da wirft man nicht einfach aus irgendwelchen Vorwänden ne Bombe und schickt Soldaten und Panzer rein den die würde Russland verschlucken und kämen nicht mehr heim

Wenn ich mich nicht irre werden auch yuan akzeptiert

[ nachträglich editiert von yeah87 ]
Kommentar ansehen
15.05.2014 11:34 Uhr von Bildungsminister
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Dem Westen kann das im Grunde nur recht sein. Der Rubel ist im Vergleich zum Dollar oder dem Euro kaum etwas wert, und am Ende partizipieren westliche Unternehmen noch davon. Das dadurch der Dollar merklich geschwächt wird sehe ich indes nicht. Der Dollarkurs basiert gewiss nicht auf dem Handel mit Russland. Dazu ist Russland von der Weltwirtschaft her gesehen auch ein viel zu kleines Gewicht. Das Gros der Staatseinnahmen Russlands wird über Gas und Öl generiert. Viel mehr daneben gibt es auch nicht wirklich.

Was nun China angeht, so wird sich China gewiss nicht nur auf Russland verlassen. Dazu ist die chinesische Wirtschaft zu sehr vom Export abhängig. Mal davon ab, dass Chinas Wirtschaft schon lange auf wackeligen Beinen steht, da man nicht zuletzt eine riesige Investitionsblase hat und der Ausfall von Krediten quasi täglich größer wird.

Bezüglich seltener Erden empfehle ich: http://winfuture.de/...

Und ganz ehrlich, den Iran als wirtschaftlichen Partner zu betrachten ist doch nun wirklich lächerlich. Das Land liegt wirtschaftlich am Boden. Wenn überhaupt hat man dort Rohstoffe, die aber hat Russland selbst zugenüge.

Alles in allem, kann diese Maßnahme dem Westen erst einmal egal sein. Wenn Russland mit seiner wertlosen Währung bezahlt werden will, dann soll es so sein. Aktuell bekommt man für einen Euro (!) 47 Rubel, und für einen Dollar 34 Rubel. Da muss noch viel Wasser die Wolga runter fließen, bis das irgendwelche Auswirkungen hat. Dazu müsste Russland in der Weltwirtschaft erst einmal eine Rolle spielen.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
15.05.2014 11:37 Uhr von Perisecor
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
@ benjaminx

"Du vergisst das Handelsabkommen mit China Peri."

Nö. Das wird seit Jahren in Lokalwährungen abgehandelt, hier ändert sich also nichts.


"Aus China kann Russland jede Menge technische Spielereien erwerben, und andersrum ebenso."

Beide Staaten arbeiteten bereits in der Vergangenheit zusammen, sie befinden sich außerdem auf einer ähnlichen Technologiestufe. Hier ändert sich also auch nichts.



"Der Iran und Indien spielen in einem solchen Verbund bestimmt auch gerne mit. "

Iran ist irrelevant und Indien, neben Russland selbst, der größte Feind der Volksrepublik China.



" Alles was der Westen von da hier gerne hätte."

Und ohne den Westen als Technologieträger und Markt können Russland und die VR China mit ihren Rohstoffen wenig anfangen.



"Das alles wegen einem kleinen Gasfeld im Donbas und der Schwächung Europas in Kauf zu nehmen ist sehr dumm."

Weniger krude Verschwörungstheorien, mehr Fakten.
Kommentar ansehen
15.05.2014 11:38 Uhr von Perisecor
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@ Jolly.Roger

"Russische Firmen bekommen direkt Rubel, den sie dann ja auch im Land weitergeben. Die Arbeiter und Angestellten z.B. lassen sich ja nicht mit Dollar bezahlen."

Was irrelevant ist, denn Russland kann sowieso so viele Rubel drucken wie es will.

Was fehlt sind Devisen, mit welchen man im Ausland einkauft.



"Scheint so, als dass die Sanktionen des Westens Wirkung zeigen...."

Das zeigt sich ja bereits seit Monaten. Wirklich angezweifelt hat das auch niemand, der sich zumindest minimal mit Weltwirtschaft auskennt.
Kommentar ansehen
15.05.2014 11:39 Uhr von Jolly.Roger
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Hab gerade nochmal schnell nachgeschaut:
Die letzten drei Jahre hat der Rubel durchschnittlich ca. 7% pro Jahr auf den USD verloren.

Bei 230 Mrd $ Jahresumsatz der drei größten Firmen ist das ein schöner Batzen Geld, der da höchstwahrscheinlich "verloren" geht.


@Perisecor:
"Was irrelevant ist, denn Russland kann sowieso so viele Rubel drucken wie es will."

Das ist definitiv nicht "irrelevant".
Wenn Russland die Gelddruckmaschine anschmeißt, dann verfällt der Rubel noch schneller. Genau das wollen sie also nicht, deshalb lassen sie sich ja in Rubel bezahlen. Devisen, die sie eh nicht gewechselt bekommen, brauchen sie momenten nicht.

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
15.05.2014 12:15 Uhr von cAndyMan86
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
ÖL in einer anderen Währung als den Dollar zu verkaufen ist eine Kriegserklärung an die USA!

Siehe IRAK
Kommentar ansehen
15.05.2014 12:16 Uhr von Perisecor
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@ benjaminx

"So feindlich kann es garnicht sein, wenn beide ein Abkommen zum Urantauschen haben. "

Das mag auf uninformierte Leute so wirken, Tatsache ist aber, dass gerade im Hoch-Technologiebereich quasi kein Austausch mehr stattfindet. Russland und dir VR China hegen eine absolute Zweck-Beziehung ohne zwingend langfristige Veranlagung.


Indien hat mit Russland wenig Probleme, dafür umso mehr mit der VR China. Auch hier gibt es Austausch auf niedrigem Niveau, allerdings möchten beide Staaten unbedingt die Vorherrschaft im Pazifik erlangen. Während die VR China eng mit Pakistan verbündet ist, wendet sich Indien immer mehr und mehr den USA zu.




"Die russische Technologie ist sogar so weit vorne, dass die USA auf russische Raketentriebwerke angewiesen sind."

Gab´s auf auf irgendeiner Spinner-Seite wieder einen inhaltlich falschen Bericht drüber, oder warum kriechen seit 2-3 Tagen immer mehr der typischen Leute mit diesem Unsinn unter den Schränken hervor?

Die USA nutzen RD-180, weil sie zweckmäßig und günstig (auf Grund alternativer Nachfrage) zur Verfügung stehen und nicht, weil sie hochentwickelt sind (im Gegenteil, sie sind eine Folge davon, dass die UdSSR unfähig war, Miniaturisierung voranzutreiben) oder gar alternativlos.

Und selbst wenn sie das wäre, so besitzt P&W Lizenzrechte für den Bau und die Wartung.





""Lokalwährungen" :) , haste dir mal die Landflächen und Bevölkerungszahlen angesehen."

Völlig irrelevant. Weder Rubel noch Renminbi sind Leitwährungen, Reservewährungen oder anderweitig relevant.

Das trifft auch auf den canadischen Dollar (Landfläche) oder die indische Rupie (Bevölkerungszahl) zu.

Hingegen ist der Euro, obwohl Landfläche und Bevölkerung deutlich geringer sind, eine eben solche Währung.


Ganz im ernst: Sowas sollte man wissen.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
15.05.2014 12:28 Uhr von all_in
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
"Die russische Technologie ist sogar so weit vorne, dass die USA auf russische Raketentriebwerke angewiesen sind. "

Und das glaubst du? Ernsthaft? Meinst du wirklich, dass die Nation, die als einzige Menschen zum Mond gebracht hat, auf russische Triebwerke angewiesen ist? Viel wahrscheinlicher ist es, dass es günstiger ist die Triebwerke in Russland einzukaufen als sie selbst herzustellen, alleine schon was die Lohnkosten betrifft. Aber wenn es nötig sein sollte, dann werden die Amerikaner die Triebwerke auch selber herstellen können.

""Lokalwährungen" :) , haste dir mal die Landflächen und Bevölkerungszahlen angesehen. "

Ja, Lokalwährung, oder warum wird selbst der russische Aktienindex RTS in US-Dollar berechnet und nicht in Rubel? Den Dollar kannst du weltweit bei jeder Wechselstube umtauschen, den Dollar kennt man im tiefsten Busch in Afrika. Mit dem Begriff "Rubel" werden sehr viele Menschen nichts anzufangen wissen. Ja, der Rubel ist eine "Lokalwährung", nicht mehr.

[ nachträglich editiert von all_in ]
Kommentar ansehen
15.05.2014 13:00 Uhr von ms1889
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
ich sehe in der vorgehensweise nur nachteile für russland. die leidtragenden sind das russische volk... dem westen kann es egal sein wie sie die rechnungen bezahlen.

dazu die ankündigung der europäer sich unabhängiger von russischem gas und oel zu machen... dann past das schon als erster schritt weg vom russischen gas und oel.
Kommentar ansehen
15.05.2014 14:44 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wollte nicht Hussein die Einnahmen nicht in Form von Gold erhalten? Wollte Ghaddafi nicht den Golddinar einführen? https://en.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
15.05.2014 20:39 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ Sag_mir_Quando_sag

Oil for food hätte den Goldhandel im Irak nicht erlaubt und Gaddafi hatte auch unter anderem ganz ernsthaft vor, den schnellsten Sportwagen zu entwickeln und die Schweiz aufzulösen.


Wäre eines davon ein ernstes Projekt gewesen, und nicht nur eine wirre Verschwörungstheorie, wäre es längst umgesetzt worden - sowohl dem Irak als auch Libyen wird ja nachgesagt (wie u.a. deine "Quelle"), dass das alles ganz ganz ganz groß angelegte Aktionen waren...
Kommentar ansehen
15.05.2014 21:17 Uhr von Perisecor
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ Zeus35

"Natürlich, genau deswegen überbieten sich auch westliche Firmen darin in China Fabriken bauen zu dürfen..."

In der VR China wird nur produziert, nicht entwickelt. Produzieren lassen kann man aber auch in Indien, Namibia oder gleich Deutschland oder den USA.



"... Joint-Venture zu gründen..."

Das ist ein Zwang. Ohne Joint-Venture dürfen Firmen mit Hauptsitz im Ausland in der VR China nichts produzieren.




"Die Behauptung China ist auf den westlichen Markt angewiesen ist schlicht falsch, der Westen könnte seine Bürger schon gar nicht mehr versorgen OHNE China."

Nein, das ist eine Tatsache und keinesfalls falsch. Der Westen kann sein Zeug überall produzieren lassen, die VR China kann aber weder selbstständig großartig entwickeln, noch verfügt sie über einen Binnenmarkt, welcher die Entwicklungen entsprechend verwerten kann.



"Warum ist die Währung einer Pleite-Nation so stark?"

Die USA sind alles andere als pleite. Im Gegensatz zu z.B. Russland haben die USA ihre Kreditgeber stets bedient.



Vielleicht solltest du dich weniger auf schlechte Quellen stützen, wie z.B. hier, wo deine geliebte Primär-Quelle KenFM bloßgestellt wurde (seine falsche Behauptung hat er bis heute nicht korrigiert):
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
15.05.2014 22:34 Uhr von ElChefo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Zeus

Knuffig, Verschwörungstheorien gepaart mit Erste-Welt-Problemen...

"Würde man alles aus einem westlichen Haushalt entfernen, was direkt oder indirekt aus China und Fernost kommt, wäre die Buden doch leer."

Jetzt mal abgesehen davon, das mein Fernseher aus Südkorea kommt, mein Rechner aus Teilen zusammengebaut ist, die in Israel, USA, Schottland, Deutschland und Indien gebaut wurden... sonst noch was? Das Essen kommt "von hier". Meine Lohn kommt auch von einem deutschen Arbeitgeber. Würde man meine Bude "leerräumen" nach strengen Kriterien filtern, was aus China käme, naja, ich hab noch nen alten, 30 Jahre alten Kinderbogen aus dem Land.

...auf der anderen Seite?
Wieviele Chinesen sind auf Hilfen des WFP angewiesen? Wieso zahlt der "Westen" noch immer Entwicklungshilfe an China? Wieso muss China Exportbeschränkungen auf seltene Erden erheben, vielleicht weil massenhaft eigene Arbeitsplätze davon abhängen? Was macht China mit ungefähr der Hälfte seiner Bevölkerung, die mittelständischen Wohlstand erstrebt, aber niemals erreichen kann? Wieso verhungern West-Chinesen immer noch auf ihren Reisfeldernm während im Osten dieselben Chinesen einen moderaten Standard gefunden haben? Was macht China mit dem Westen des Landes, wenn dort dieses Ungleichgewicht entdeckt wird? Es reicht doch schon, wenn auf einmal alle Chinesen den Vorzug eines eigenen Autos, Fernsehers, Strom und Klima-Anlage entdecken. Dann stehen sie wieder am Anfang. Und du redest über die Abhängigkeit des "Westens". Echt knuffig.

Ach ja... es steht immer noch die Erklärung aus, welche Atom-U-Boote und welche Atomwaffen laut Kashefi und Müller auf der Krim stationiert waren und sind.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
15.05.2014 22:47 Uhr von Perisecor
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ Zeus35

Und wieder blamierst du dich durch fehlendes Wissen.



"Über den Witz lache ich dann so richtig, wenn in den USA fast alle staatlichen Angestellten wieder ohne Bezahlung nach Hause geschickt werden, weil man sich nicht über die neue SCHULDENgrenze einig wurde."

Das hat nichts mit "pleite" sein zu tun. Jeder Staat hat eine Schuldenobergrenze, auch Deutschland, allerdings kann diese in nahezu allen Staaten ohne Zustimmung des Parlaments beliebig verändert werden.

In den USA nicht - dort ist die Zustimmung des Parlaments notwendig, was, sofern in beiden Häusern nicht dieselbe Partei die Mehrheit hat, zu politischem Geplänkel führt.


Würde die Schuldenobergrenze nicht erhöht, dann wäre das Land auch nicht pleite, es dürfte nur weniger Geld ausgegeben werden. Die USA decken ihre Ausgaben durch Einnahmen zu 90-95%, der Rest müsste durch Budgetkürzungen aufgebracht werden.

In keinem Falle würde man jedoch das Rückzahlen von Schulden einstellen - und erst dann wären die USA pleite.





"Den lächerlichen Rest kommentiere ich erst gar nicht, jeder Redakteur und Journalist, sei es beim Handelsblatt oder dem Wallstreetjournal würde vor Lachen vom Stuhl kippen wenn er deinen Post lesen würde."

Das kannst du gar nicht beurteilen. Du bist fachlich einfach viel zu weit entfernt von vielen Fakten. Sicher hast auch du ein Spezialgebiet, in welchem du dich gut auskennst - bei Shortnews hast du damit aber bisher nicht geglänzt.


Du hast von Wirtschaft, Militär, Jura, Politik und vielen anderen bei SN diskutierten Punkten schlicht keine Ahnung. Dein "Wissen" setzt sich aus Halbwissen, verschwörerischen Vermutungen und anderem Unsinn zusammen.

Du, Zeus35, bist gar nicht in der Lage auf vernünftigem Niveau zu diskutieren - und weil dir das bis zu einem gewissen Grad bewusst ist, lässt du es einfach sein.


Lächerlich bist hier also du.
Kommentar ansehen
16.05.2014 09:33 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Oil for food hätte den Goldhandel im Irak nicht erlaubt und Gaddafi hatte auch unter anderem ganz ernsthaft vor, den schnellsten Sportwagen zu entwickeln und die Schweiz aufzulösen." (Perisecor)
Das mit dem Sportwagen wäre doch lösbar. Immerhin hatte Ghaddafi in einem großem Bewässerungsprojekt die Sahara technisiert.

Auf die Schweiz war er wohl wütend, weil sie nicht so wollte wie er. Weshalb? Keine Ahnung. War da nicht auch mal was mit einem Verwandten in München? Und hat er nicht mal sein Zelt bei einem Staatsbesuch in Paris aufstellen lassen? Als Schröder ihn in Libyen in seinem Zelt besucht, mußte er sich ein Video über Minen mitanschauen.

"(...) wirre Verschwörungstheorie, (...)" (Perisecor)
Der Artikel in Wikipedia beruft sich auf einen Leserkommentar beim Economist sowie auf RT.
Kommentar ansehen
16.05.2014 17:43 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Sag_mir_Quando_sag

"Das mit dem Sportwagen wäre doch lösbar."

Ja, weil Libyen ja keine anderen Probleme hatte. Die Auflösung der Schweiz wurde übrigens offiziell bei der UN beantragt.



"Weshalb? Keine Ahnung."

Wie das in Gaddafi´s Sippe so üblich war, wurden andere Menschen geschlagen und gedemütigt. Während sowas in Libyen natürlich geduldet wurde, schritten in der Schweiz die Behörden ein.



"Der Artikel in Wikipedia beruft sich auf einen Leserkommentar beim Economist sowie auf RT."

RT war schon vor der Krim-Krise als seriöse Quelle schlicht unbrauchbar. Seit der Krim-Krise sollte das absolut jedem klar sein.

Nochmal: Wäre Libyen tatsächlich an einer solchen großangelegten Alternative interessiert gewesen, hätte es sie gegeben.
Kommentar ansehen
16.05.2014 20:20 Uhr von Perisecor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Zeus35

Du kannst deine Lügen, die du hier allenthalben verbreitet, also nicht erklären.

War ja klar.



Achso, und du meintest wohl Goebbels und nicht Göring. Göring war Oberbefehlshaber der Luftwaffe, während Goebbels Reichspropagandaminister war.

Dass du nicht besonders clever bist, war ja aber auch schon zuvor aufgezeigt worden, Zeus35.
Kommentar ansehen
17.05.2014 00:08 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
" Die Auflösung der Schweiz wurde übrigens offiziell bei der UN beantragt." (Perisecor)
Tja, Ghaddafi hat aus seinen jahrzehntelangen Erfahrungen gewußt, wie Bürokratie funktioniert. Hat er denn eine Tätigkeitsklage ebenfalls bei der UN eingereicht?
Kommentar ansehen
17.05.2014 02:20 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zeus

"Sehr schön, je aggressiver und beleidigender die Drohnen allseits bekannter Terrorstaaten werden, (...)"

Wow. Nun ist es also schon "beleidigend", wenn man dich an deinen eigenen Aussagen misst? Spannende These. Komm schon, Butter bei die Fische. Welche Atom-U-Boote, welche Nuklearbewaffnung. Irgendwo müssen Müller/Kashefi doch irgendwas hinterlegt haben und irgendwelche Fakten haben, die ihre Behauptungen hinterlegen!?

DU hast nach Belegen dafür gefragt, das Kashefi so etwas behauptet hat. Den Beleg habe ich dir geliefert. Nun empfindest du das herabwürdigend. Wieviel mehr lächerlich kannst du dich noch machen? Da geht doch noch was!

"umso sicherer kann man sein, dass man recht hat und offensichtlich sensible Punkte trifft."

Der einzige sensible Punkt, den du regelmässig triffst, ist deine mangelnde Liebe zur Wahrheit.

Naja. Sei es wie es sei. Ein weiterer knuffiger Versuch dich rauszuwinden aus deinem selbstverschuldeten Komödienstadl.

"würdige Erben von Görings Methoden,"

...zum Thema, wieviel lächerlicher es noch geht. Okay. Die Antwort hast du sogar im selben Post gegeben.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
17.05.2014 11:06 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"RT war schon vor der Krim-Krise als seriöse Quelle schlicht unbrauchbar." (Perisecor)

Und trotzdem wurde sie in dem Wikipedia-Artikel genutzt. Dies ist umso beachtenswerter, da Wikipedia an anderer Stelle durchaus restriktiv agiert.
Kommentar ansehen
17.05.2014 12:59 Uhr von Perisecor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Sag_mir_Quando_sag

Wikipedia ist nicht grundlos keine zugelassene Quelle bei wissenschaftlichen und journalistischen Arbeiten.

Zu viel ist unbelegt oder lediglich durch einzelne, schwache Quellen abgedeckt. Gerade in (militärischen) Fachartikeln finde ich immer wieder Fehler, da können auch viele tatsächlich gute Artikel nicht drüber hinweg täuschen.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU-Vize Thomas Strobl fordert, auch kranke Asylbewerber abzuschieben
Kalifornien: 33 Tote nach Brand bei illegaler Party in Lagerhalle
Niederkrüchten: Sportschütze erschießt mutmaßlich Familie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?