15.05.14 10:51 Uhr
 132
 

Sylt: Tourismus im Tief - Übernachtungszahlen gehen weiter zurück

Der Tourismus auf der deutschen Ferieninsel Sylt befindet sich weiterhin in einem Tief. Die Zahl der Betten auf Sylt ist im Jahr 2013 erneut angestiegen. Allerdings sind die Übernachtungszahlen rückläufig und die Gäste werden weniger.

Peter Douven, Tourismus-Chef auf der Insel, äußerte, dass 2013 insgesamt 3,3 Prozent weniger Übernachtungen zu verzeichnen gewesen sind, als noch im Vorjahr.

Als größter Verlierer steht die Sylter Gemeinde Wennigstedt da. Die Zahl der Betten stieg, wohingegen die Zahl der Übernachtungen um 4,64 Prozent zurückging. Besonders auffällig: 17,65 Prozent weniger Übernachtungen auf dem Wenningstedter Campingplatz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Urlaub, Tourismus, Sylt, Tief
Quelle: www.shz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irrsinn: Obst teurer als Fleisch
Thüringen: Affenbaby läuft Pfleger hinterher und wird von Tür erschlagen
München: Immer mehr Ratten zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2014 12:39 Uhr von jens3001
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sylt ist eine wunderschöne Ferieninsel auf der ich immer gerne war und immer wieder gerne hingehe.

Wennigstedt war / ist sogar mein Hauptziel dort.

Kann ich wirklich empfehlen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Somalia Dauergast vorm Amtsgericht
Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?