14.05.14 19:20 Uhr
 16.700
 

Frau warnte vor Radarkontrolle auf Facebook - das kommt sie teuer zu stehen

In Deutschland kommen den ganzen Tag im Radio Blitzerwarnungen und auch auf Facebook werden vor Blitzern gewarnt.

In der Schweiz sieht das anders aus, das musste jetzt eine Frau feststellen, die eine Radarkontrolle auf Facebook meldete. Sie muss eine Strafe von umgerechnet 800 Euro bezahlen.

Ein Sprecher der Stadtpolizei Zürich sagt dazu: "Wenn wir auf Facebook oder Twitter auf eine Blitzer-Warnung stoßen oder uns jemand über einen solchen Eintrag informiert, gehen wir der Sache nach."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rechargeable
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Frau, Facebook, Strafe, teuer, Radarkontrolle
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dubai: Mit der Taxidrohne ins Büro
Umstrittene Pkw-Maut: Einnahmen laut Regierungsberater falsch berechnet
Städtebund kritisiert Fahrverbot für ältere Dieselautos in Stuttgart

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2014 19:25 Uhr von Rechargeable
 
+22 | -10
 
ANZEIGEN
@hostmaster

Ich glaube auch ohne Klarnamen usw. würden die sie per IP usw. herausfinden.
Kommentar ansehen
14.05.2014 19:29 Uhr von Timmer
 
+12 | -19
 
ANZEIGEN
Also wenn ich sowas gepostet hätte (und mehrere Kollegen haben es schon getan auf FB), dann wäre ich doch sehr verwundert über diese Strafe, denn wieso dürfen dann Radiosender neue Blitzerstellungen durchgeben wenn jemand anruft und ihnen dieses mitteilt?
Kommentar ansehen
14.05.2014 19:32 Uhr von p75
 
+51 | -2
 
ANZEIGEN
In DEUTSCHLAND ist es erlaubt, vor Radarfallen zu warnen, und hier tun es auch die Radiosender. In der SCHWEIZ aber nicht!
Kommentar ansehen
14.05.2014 19:39 Uhr von keineahnung13
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
einfach die Blitzer App nutzen, da dürfte das wohl ne so auffallen, da einfach nur der Blitzer makiert ist.
Kommentar ansehen
14.05.2014 19:40 Uhr von Timmer
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Oh Gott, ich habe ja mal gekonnt das "Schweiz" und "Zürich" überlesen.

Fail von mir sorry -_-
Kommentar ansehen
14.05.2014 20:25 Uhr von hellboy13
 
+11 | -16
 
ANZEIGEN
Für mich ist Facebook null Problemo weil ich nicht drin bin !
Und jeder ist ein schöner Tag ohne Facebook !
Da gab es mal so ein Lied " Schön ist es auf der Welt zu sein
geh bitte in nicht Facebook rein , und du wirst sehen und irgendwann stimmen wir ein die Welt ,
kann auch ohne Facebook Wesentlich schöner sein . Oder so !

[ nachträglich editiert von hellboy13 ]
Kommentar ansehen
14.05.2014 21:49 Uhr von Launcher3
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
@angelthevampyr

"auch wenn die schweiz diverse Vorteile bietet, wie steuern oder das die Jagd in genf verboten ist, in bestimmten dingen haben die aber auch einen knall. "

Wieso Knall ? Meinst du nicht,dass das einen Sinn haben soll ? Ich habe es nie verstanden, dass hier gewarnt werden darf. Aber typisch D, da sind uns andere Länder um einiges voraus.
Kommentar ansehen
14.05.2014 22:57 Uhr von savage70
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frage ist doch: Darf man in Deutschland vor Blitzern in der Schweiz warnen.
Kommentar ansehen
14.05.2014 23:07 Uhr von d1pe
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
@Launcher3

Blitzer stehen doch heute bekanntlich nur an Gefahrenstellen. Warum sollte man vor einer Gefahrenstelle nicht explizit warnen? Es wäre doch ein Grund zum Feiern, wenn kein einziger geblitzt wird und alle Verkehrsteilnehmer die Geschwindigkeit aufgrund des höheren Gefahrenpotentials gesenkt haben.
Oder bin ich falsch über Blitzer informiert und sie dienen nur der Füllung der Staatskasse?
Kommentar ansehen
15.05.2014 08:49 Uhr von the-driver
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Im Grunde müsste nur jemand aus Deutschland mal drauf kommen eine FB Gruppe oder homepage zu kreieren auf der die Blitzer in der CH gepostet werden, schon wären die CH Behörden machtlos
Kommentar ansehen
15.05.2014 09:12 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Hä-ämm!

Also hier auf Energy Zürich z. B. wird auch in den Verkehrsmeldungen vor Blitzern gewarnt, somit stimmt das mit dem Radio nicht ganz.

Ausserdem finde ich sieht man die Dinger schon von Weitem, wenn man etwas aufmerksam fährt. Übergrosse, graue Kästen am Strassenrand, die in Deutschland z. B. finde ich sieht man erst kurz vor dem roten Blitz.

Die stationären weiss man sowieso, da ist es mir auch unverständlich, warum es auch mal Schweizer erwischt, die sind selbst schuld weil blöd!
Kommentar ansehen
15.05.2014 09:58 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich finde dieses Gejammere "Blitzen wegen Kasse machen" ziemlich kurz gedacht. Hier bei uns wird auch regelmäßig geblitzt am Ortseingang, obwohl dort sehr selten Unfälle auf der Kreuzung passieren. Aber es ist leider eine Tatsache das durch die Ortschaft so gut wie keiner mit 50 fährt und der eigentliche Grund ist diese Tatsache (also regelmäßige Beschwerde von Anwohnern) und der Umstand das dort ein Kindergarten ist.

Aber viele fahren einfach durchs Dorf von beiden Seiten mit wesentlich mehr als 50 (und ich rede nicht von wenige kmh drüber), denn es wird erst ab 64 geblitzt.

Immer dieses ewige Gejammer wenn man wegen eigener Unzulänglichkeit geblitzt wird.
Kommentar ansehen
15.05.2014 10:00 Uhr von Launcher3
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ d1pe und Hirnfurz

Ich glaube, das mit dem Abkassieren ist gar nicht so weit hergeholt .... Ein Schelm... :-)
Kommentar ansehen
15.05.2014 10:19 Uhr von Holzmichel
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ist ja auch geistlos die Blitzerwarnungen den ganzen Tag über im deutschen Radio!
Kommentar ansehen
15.05.2014 11:03 Uhr von homern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hirnfurz
ich höre täglich energy züri basel usw ... und ich habe seitdem das gesetz verabschiedet wurde nie wieder eine blitzer meldung bei energy gehört, auch bei agrovia und sonstigen sendern hört man die nicht
Kommentar ansehen
15.05.2014 11:14 Uhr von L30N
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ Suffkopp

Kindergärten und Blitzer, das sind zwei Welten ^^

Welt 1: Eltern fordern Radarkontrollen zum Schutz ihrer Kinder vor allem im Bereich von Kindergärten und Schulen.

Welt 2: Die hier am meisten geblitzen Fahrzeuge, waren genau die Eltern, die ihre Kinder in den Kindergarten, oder in die Schule brachten, oder sie von da wieder abholen wollten.

Welt 3: War ein "Rennradfahrer", der auf Grund fehlender und auch nicht vorgeschriebener Kennzeichnungspflicht nicht ermittelt werden konnte.

Und jetzt kommst Du?

PS: Hier ist 30´er Zone ^^

[ nachträglich editiert von L30N ]
Kommentar ansehen
15.05.2014 13:12 Uhr von Gorli
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Rechargeable: Ohne Klarnamen keine Personenzuordnung. Hinter einer IP können mehrere Menschen sitzen.

@ d1pe: Stell dir mal vor, man setzt eine Woche lang sämtliche Geschwindigkeitskontrollen aus. Die Straßen würden zum Massengrab mutieren. Und ungefär so würden auch sämtliche nicht-blitzer-straßen aussehen wenn man immer genau wüsste wo die blitzer stehen.

[ nachträglich editiert von Gorli ]
Kommentar ansehen
15.05.2014 13:27 Uhr von Suffkopp