14.05.14 19:11 Uhr
 2.576
 

Ukraine-Krise: Russland erlebt Kapitalflucht

Anscheinend ist die Ukraine-Krise schlimmer als bislang gedacht und sorgt dafür, dass die ausländischen Investoren fast 64 Milliarden Euro aus Russland abziehen.

Dies ist anscheinend auch auf wirtschaftliche Sanktionen der EU zurückzuführen, da dies Angst unter den Investoren und Anlegern auslöst.

Zudem hat dies fatale Auswirkungen auf Exporte, die Litauen, Estland und Lettland, Bulgarien betreffen, da diese abnehmen könnten. Daher hängt jetzt alles davon ab, dass die Krise in der Ukraine sich nicht verschärft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Russland, Krise, Ukraine, Kapitalflucht
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetguru verrät: So steigert man die Reichweite einer Webseite
Dakota-Pipeline: Donald Trump wird Baustopp wohl aufheben - Er hat Anteile
Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2014 19:13 Uhr von Higharcher
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
Und jetzt kommt das Problem für den Euro, da Russland fast 50 Milliarden Euro an österreichische Banken zurückzahlen muss. Was ist die Konsequenz, wenn diese Gelder fehlen?!? Auch die höheren Zinsen die Russland bezahlen muss, wegen der anhaltenden Angst vom abgezogenen Kapital... Also muss Europa jetzt handeln und die Krise lösen!

Quelle: http://diepresse.com/...
Kommentar ansehen
14.05.2014 19:21 Uhr von Higharcher
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Genau das ist der Knackpunkt.

Putin muss jetzt schlau sein und versuchen die Handelsbeschränkungen mit Rohstoffe und Öl zu umgehen....

Zudem ist die Frage ob Skandinavische Banken noch Geld in Estland investieren oder andere baltische Staaten...

Das letzte Problem ist das Banken mit fast 900 Milliarden Euro in Russland investiert haben.... Es gibt nur eine Lösung, sofort mit Schröder,Merkel und Putin an einen Tisch, sowie anderen europäischen Vertreten. Am Besten holen Sie Lagarde vom IWF hinzu! Einen Vertrag aufsetzen, der die Zukunft von der Ukraine festlegt.
Kommentar ansehen
14.05.2014 19:26 Uhr von Kanga
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
und ab in ne neue krise...

[ nachträglich editiert von Kanga ]
Kommentar ansehen
14.05.2014 19:36 Uhr von bstraten
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
MIt ins Kalkül nehmen muß man die Propagandaschlacht und die Effekte die solche Meldungen auslösen sollen. Bronner ist regelmäßiger Bilderbergteilnehmer (was sein Auftragstäterblatt bis heute zu kaschieren versucht).

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
14.05.2014 20:00 Uhr von keineahnung13
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
ach deswegen habsch letztens auf der A4 2 Russen Autos gesehen. Haben wohl das Geld weggeschafft. Weil sonst sieht man eigentlich sehr sehr selten hier maln Russen.
Kommentar ansehen
14.05.2014 20:21 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ Higharcher
Vergleiche mal die 50 Milliarden mit den Bilanzsummen oder auch dem Kernkapital der österreichischen Banken. Selbst wenn diese Summe komplett ausfallen würde, wäre das ein großer Schlag, aber kein verheerender.
Letztlich kann man nur sagen: wer mit Russland oder russischen Unternehmen Geschäfte macht, sollte sich über das Risiko im klaren sein.
Kommentar ansehen
14.05.2014 20:50 Uhr von Karma-Karma
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Wird schon wieder. Unsere V-Leute werden´s richten ;P http://www.paramantus.net/...
Kommentar ansehen
14.05.2014 21:54 Uhr von Nebelfrost
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
ich habe da vollstes vertrauen in putin. er würde sich nicht so gelassen verhalten, wenn die lage für russland wirklich so brenzlig wäre und er nicht ein paar asse im ärmel hätte. die sanktionen werden böse auf europa zurückschlagen. mit den baltischen staaten wird es losgehen, dann leiden deutschland und westeuropa, mittel- und längerfristig auch die USA. die USA werden ihren weltmachtstatus verlieren. mit den ganzen sanktionen beschleunigen sie nur, was sonst eh unvermeidlich ist. das ist ihnen jetzt nur noch nicht bewusst. und wenn es ihnen bewusst wird, wird es bereits zu spät sein. drei links zum thema:

http://german.ruvr.ru/...
http://german.ruvr.ru/...
http://german.ruvr.ru/...

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
14.05.2014 22:23 Uhr von ROBKAYE
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Kapitalflucht? Es finden zur Zeit Gesprächen zwischen Russland und China statt, bei denen auf oberster Rangliste das "dumpen" des Dollars steht. Außerdem werden sich beide Staaten darauf einigen, Rohstoffkäufe und -verkäufe nicht länger in Dollar abzuwickeln. Und das wäre dann der Super-Gau für die USA. Es wird noch dieses Jahr an der Börse gehörig knallen, ich schlage vor, ihr holt euer Gespartes von der Bank, deckt euch mit Gold, Silber und Aktien der großen DAX-Konzerne ein. Denn wenn nicht, ist bald alles Gesparte für die Katz... eine 3 Monatsration an haltbarer Ersatznahrung wäre auch von Vorteil... ich glaube kaum, dass es bei einem globalen Zusammenbruch des Systems noch irgendetwas zu Fressen im Lidl zu kaufen geben wird... garantiert nicht!

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
14.05.2014 22:41 Uhr von TheRoadrunner
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@ robkaye
Seit wievielen Jahren kommt der wirklich ganz große Knall denn schon ganz bald? :D
Kommentar ansehen
15.05.2014 00:06 Uhr von Gorli
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost:

"ich habe da vollstes vertrauen in putin."

pls
Kommentar ansehen
15.05.2014 05:07 Uhr von wer klopft da
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Der Rubelkurs sagt aber genau das Gegenteil. In den letzten 2 Wochen ist der Wert des Rubels um 2,7% gegenüber dem Teuro und Dollar gestiegen.
Entweder Russland verkauft Massenhaft Euro und Dollar und kauft Rubel um den Rubel zu stützen oder einer lügt hier wiedermal. Diese Russlandhetze ist ja schon fast mit den 40er Jahren vergleichbar. Nur hier gehts jetzt um ein ganzes Land mit ca. 240.Mill Einwohnern.
Kommentar ansehen
15.05.2014 07:03 Uhr von Borgir
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Sanktionen gegen Russland werden uns noch teuer zu stehen kommen. Gashahn zu und fertig....dessen ist sich anscheinend niemand in Europa bewusst.
Kommentar ansehen
15.05.2014 09:31 Uhr von faktkonkret
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ Borgir
ich versuche die ganze Zeit herauszufinden wofür in Deutschland überhaupt Gas benötigt wird.
Gehe jetzt mal von folgendem Link aus: http://de.wikipedia.org/... .
Das heisst wir brauchen Gas hauptsächlich zum heizen. Hierzu gibt es allerdings genügend Alternativen die zwar einige Zeit kostenintensiver sind, aber dafür gewinnbringend für deutsche Firmen. Spätestens nach einem Jahr wird Putin einlenken ( bei Gashahn abdrehen ). Es wird kein deutscher Haushalt deshalb gravierend frieren müssen. Zudem haben wir eine Überproduktion von Strom welches teilweise ins Ausland verschenkt wird. An unseren Gasfirmen auch Gasvorräte ist Gasprom anteilig beteiligt. Das heisst Russland selbst ist bei Gewinnverlust deutscher Gasfirmen betroffen. Andere Länder reiben sich bereits jetzt die Hände um mit Deutschland ins Geschäft zu kommen.
Deutschland hat ohne russiches Gas wirtschaftlich
kaum Verlust, da sich nur die Geldbewegung von einem Unternehmen zum anderen verschiebt und durch die erhöhten Preise sogar höhere Steuereinnahmen bringt.
Wenn Deutschland seine Gaslieferungen aus Russland einstellt steht Putin bzw. Russland zumindest wirtschaftlich ganz schön doof da.
Alle andere Aussagen in Presse usw. sind nur Panikmacherei in der Hoffnung das sich keiner logische Gedanken macht.
Bogir ich warte auf deine sachliche Antwort.
Kommentar ansehen
15.05.2014 22:56 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ werklopftda
"Der Rubelkurs sagt aber genau das Gegenteil. In den letzten 2 Wochen ist der Wert des Rubels um 2,7% gegenüber dem Teuro und Dollar gestiegen."
Welche zwei Wochen hast du dir da ausgesucht?
http://www.finanzen.net/...
http://www.finanzen.net/...

@ borgir
"Gashahn zu und fertig..."
Fertig mit Russland, weil die Energieexporte die einzige Möglichkeit sind, an Geld zu kommen. Womit soll Russland denn all die importierten Güter bezahlen, wenn es keine Einnahmen mehr hat? Und ohne Fahrzeuge und Maschinen wird es schwierig.
http://www.auwi-bayern.de/...
Kommentar ansehen
16.05.2014 21:26 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ hibbelig
"Meinst Du die Güter, die wir nicht mehr exportieren dürfen, aber die Chinesen schon noch?"
Gegenfrage: meinst du, die Russen würden von der EU oder den USA kaufen, wenn sie das gleiche von den Chinesen und dann sicher günstiger bekommen? Ich glaube kaum.
Zusätzlich zu deinen eigenen Tipps habe ich noch einen, den du befolgen solltest: nicht jeden Scheiß glauben ;)

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison
Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum
CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?