14.05.14 17:07 Uhr
 387
 

Bad Tennstedt: Unbekannte beschossen Schüler auf Schulhof

Am heutigen Mittwochvormittag gegen 11.00 Uhr sind Schüler der Regelschule Bad Tennstedt (Thüringen) auf dem Schulhof von einem benachbarten Wohnblock aus beschossen worden.

Dabei wurden drei Jungen und zwei Mädchen verletzt.

Bei der Waffe handelte es sich wohl um eine Softairwaffe. Die Polizei versucht derzeit auf Hochtouren die Identität des oder der bisher unbekannten Schützen zu ermitteln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FraxinusExcelsior
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schüler, Waffe, Schuss, Unbekannte, Bad Tennstedt
Quelle: www.thueringer-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuss: Euro-Münze mit eingestanzten Nazi-Symbolen entdeckt
Italien: Flüchtlinge helfen bei Suche nach Überlebenden in Hotel nach Lawine
Cem Özdemir wird ultranationalistischen türkischstämmigen Taxifahrern bedroht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2014 18:30 Uhr von Fomas
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@wiederwaslos Softair Waffen sind nicht ohne. Klar kann man damit Leute veretzen. Außerdem besteht auch die Möglichkeit die Teile zu frisieren, damit sie noch mehr Durchschlagskraft haben.
Kommentar ansehen
15.05.2014 08:58 Uhr von alex070
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Fomas

"Softair Waffen sind nicht ohne. Klar kann man damit Leute veretzen. Außerdem besteht auch die Möglichkeit die Teile zu frisieren, damit sie noch mehr Durchschlagskraft haben. "

Grundsätzlich hast du natürlich recht, aber eine Softair so zu tunen das sie von einem benachbarten Wohnblock noch auf das Schulgelände (s. Bilder in der Quelle) schiessen kann und dort auch noch Verletzungen hervorruft ist schon sehr aufwendig. Selbst ein Luftdruckgewehr hätte damit Probleme, da sehe ich gut mehr als 20-50m Entfernung.

Die Geschosse sind für solche Entfernungen kaum gemacht. Du kriegst es vielleicht hin das die da landen, aber nicht geziehlt und auch ohne Verletzungen.

Der Schulleiter widerspricht übrigens das jemand verletzt wurde.
Kommentar ansehen
15.05.2014 10:07 Uhr von bannman
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
:) Unsere selbstgebauten Zwillen damals waren definitiv gefährlicher als die Softair-Dinger.

Das ist ein blöder Kinderstreich... Aber die Polizei wird sicher per forensischer Untersuchung Genmaterial auf den Plastikkügelchen finden. Dann noch ein Massengentest in der Umgebung, und sie können endlich den zehnjährigen Kriminellen wegen versuchtem Mord verhaften!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Vorsitz stimmt gegen Rausschmiss des umstrittenen Björn Höcke
Evian-Wasser zur "Mogelpackung des Jahres" gewählt
Ex-Liebhaber von George Michael: "Er war beim Sex immer auf Drogen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?