14.05.14 15:58 Uhr
 392
 

Stein: Geburt auf der Polizeiwache

Eine nicht ganz alltägliche Geburt gab es in der Stadt Stein. Ein Mann und seine hochschwangere Frau waren auf dem Weg von Ansbach nach Erlangen und gerieten dabei in einen Stau.

Als das Paar im Stau stand, machten sich die Wehen bemerkbar. In seiner Not ging der Vater in die Polizeiwache, die direkt neben dem Stau lag. Die Steiner Polizisten riefen zwar sofort den Notarzt, aber das Kind wollte unbedingt das Licht der Welt erblicken.

Nun musste ein Polizeibeamter sich als Geburtshelfer betätigen. Als das Baby da war, hatte der Vater die Ehre die Nabelschnur zu durchtrennen. Erst nachdem dies alles geschehen war, traf der Notarzt ein und bescheinigte eine tadellose Geburt.


WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Geburt, Stein, Polizeiwache
Quelle: www.nordbayern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Konkurs von Bitcoinbörse Mt.Gox macht Besitzer zum Millärdär
München: Reißverschluss wird Mann zum Verhängnis - Penis eingeklemmt
London: Wegen zu lauten Telefonierens beißt Fahrgast Mitreisenden ins Ohr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2014 16:07 Uhr von auru
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Blitzgeburten sind die mit den wenigsten Problemen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Recklinghausen: Großbrand auf Schrottplatz - 1.000 Autowracks in Flammen
CSU-Parteitag: Doppelspitze mit Seehofer und Söder gewählt
Kindesmissbrauch geplant: Lebenslange US-Haft für Deutschen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?