14.05.14 12:09 Uhr
 1.886
 

Kritik an Ballermann-Benimmregeln: "Reise zurück in die Franco-Diktatur"

Der Stadtrat von Palma de Mallorca hat strenge Regeln für Touristen aufgestellt und fortan wird Saufen und öffentliches Urinieren unter Geldstrafe gestellt (ShortNews berichtete).

Die strengen Ballermann-Benimmregeln werden aber auch kritisiert, die Opposition glaubt, dass damit nur die sozial Schwachen getroffen werden, denn nun würden auch Obdachlose oder Straßenkünstler von den Ordnungshütern ins Visier genommen.

Die Regeln seien eine "Reise zurück in die Franco-Diktatur", so die Politikerin Neus Truyol: "Die Verordnung ist ein direkter Angriff gegen die Kultur und gegen die Armen, sie verletzt die Grundrechte der Menschen, indem sie soziale Probleme mit Polizeigewalt zu lösen versucht".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Reise, zurück, Ballermann, Diktatur, Franco
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump provoziert China mit Twitter-Postings
Italien: Matteo Renzi tritt nach gescheitertem Referendum zurück
Heinz Buschkowsky: Viele Flüchtlinge "stammen aus brutalo-patriarchalischen Gesellschaften"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2014 12:37 Uhr von ms1889
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
nuja...ich finde diese "gesetze" gut, da sich die leute meist so verhalten als würde mallorca eine müllinsel sein. auch in deutschland haben partys gesittet und geordnet abzulaufen...warum also nicht auch dort?
Kommentar ansehen
14.05.2014 12:49 Uhr von phiLue
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Öffentliches Urinieren steht auch hier unter Geldstrafe, sollte also eigentlich keiner ein Problem damit haben sich dort zu benehmen wie hier.
Kommentar ansehen
14.05.2014 13:51 Uhr von rembremmerding
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die Mallorquiner wechseln ihre Gesetze wie die Hemden. Jedenfalls werden sie jährlich einmal geändert. Mal verlangt man für das Fahrradfahren auf dem Bürgersteig, 600 €, im folgenden Jahr 120 €. Mal wird das Hütchenspielen am Strand verboten, ein Jahr später wieder erlaubt. Mal ist der Verkauf von Sonnenbrillen durch Schwarzafrikaner verboten, in diesem Jahr ist er wieder erlaubt. Und kein Schwein schert sich drum - es sei denn man erwischt mal einen ahnungslosen Touristen!

Das Schönste an der Geschichte aber ist, dass man die Polizei an der Playa de Palma so gut wie gar nicht sieht, denn würde sie sich wirklich um die Einhaltung der erlassenen Gesetze kümmern, könnte sie ja keine Siesta mehr halten.

[ nachträglich editiert von rembremmerding ]
Kommentar ansehen
14.05.2014 14:00 Uhr von HackFleisch
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Spanien hat sowieso Tourismus Einbussen. Jetzt vergraulen sie noch mehr potentielle Touristen. Als hätten sie bei 50% Jugendarbeitslosigkeit es nicht nötig.
Offensichtlich regieren überall die Dümmsten, welche sonst keinen anderen Beruf gefunden hätten.
Kommentar ansehen
14.05.2014 14:36 Uhr von TObis33
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Aus rein wirtschaftlicher Sicht kann es Mallorca nur recht sein, dass dort soziales Verhalten einkehrt. Je ordentlicher, sauberer, gesitteter Mallorca sich entwickelt, desto positiver wird sich dies im Nachhinein für den Tourismus auswirken, nach kurzer TourismussDürre.

Es wird ein anderer Typ Urlauber überhand nehmen und dieser Typ Urlauber wird auch mehr Geld ausgeben, als der jetzige Durchschnittstourist auf Mallorca.

Aber das große Problem ist dann, dass die Ballermann Artisten wieder zurück nach Deutschland kommen und uns hier nerven wollen.
:-)
Kommentar ansehen
14.05.2014 15:36 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Man könnte aus Mallorca auch eine Dauer Partyinsel machen, für Leute denen jeder Sinn für Kultur abgeht. Sprich für Leute die dauer-betrunken sein möchten. Dann sind sie auf einem Haufen.
Denn leider verirren sich immer wieder solche Gäste in eher ruhigen Wellness-Hotels und stören die ruhesuchenden Gäste. Oder verirren sich an kulturellen Orten - und benehmen sich dort wie der Elefant im Porzellanladen.
Kommentar ansehen
15.05.2014 09:46 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wo ist eigentlich die ganze Zustimmungsfraktion die immer wieder plärren das sich Ausländer/Gäste hier in Deutschland gefälligst benehmen und an die Gesetze halten sollen?

Etwa saufen am Ballermann?
Kommentar ansehen
15.05.2014 09:58 Uhr von CrazyCatD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kann die Mallorciner echt gut verstehen, hier würden sich auch alle Beschweren wenn sich die Touris so daneben benehmen würden, abgesehen davon macht sich keiner Gedanken das die ganzen Billig-Pauschal-Touris zwar etwas Geld auf die Insel bringen, doch der Aufwand der Versorgung sovieler Menschen auf einer Insel sehr aufwendig und teuer ist, Trinkwasser, Essen, sonstige Getränke, Möbel, Bekleidung usw. usw. muss alles per Flugzeug oder Schiff auf die Insel gebracht werden und wächst dort weder auf den Feldern noch auf Bäumen.

[ nachträglich editiert von CrazyCatD ]
Kommentar ansehen
15.05.2014 11:27 Uhr von yeah87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na stehlt euch mal vor an der ostsee würde das wie in malle ablaufen da sind die Bullen aber schnell da und das zurecht.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Playboy"-Umfrage: Jan Böhmermann ist "Mann des Jahres"
FootballLeaks enthüllt Steuervermeidungsmodell von Fußballstar Cristiano Ronaldo
USA: Verschwörungstheoretiker will mit Waffengewalt Gerücht um Clinton nachgehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?