14.05.14 11:06 Uhr
 205
 

Prozess: Junge Mutter soll ihr Baby absichtlich verhungern lassen haben

Seit Mitte November sitzt eine 22-jährige Frau aus Soest in Untersuchungshaft, weil sie ihr vier Monate altes Baby verhungern ließ.

Die Staatsanwaltschaft Arnsberg beschuldigt die Frau nun, dass sie ihr Kind mit voller Absicht verhungern ließ, weil das kleine Mädchen ihr im Weg war. Die Frau war vor einem Jahr nach Münster gereist und hatte dort mehrere Tage gefeiert. Ihr Baby war zu Hause und verdurstete und verhungerte qualvoll.

Wenn nach ihrem Kind gefragt wurde, erzählte sie, dass es bei den Großeltern sein. Der tote Säugling wurde zwei Wochen später entdeckt. Laut einem Gutachten ist die Frau voll schuldfähig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, Prozess, Baby, Junge
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2014 22:37 Uhr von gogodolly
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
so eine tat, das geht nicht in meinen kopf rein
ich könnte nichtmal drei tage wegfahren, wenn ich nicht wüsste, wer meine pflanzen gießt!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?