14.05.14 09:56 Uhr
 233
 

Frankreich: Waffengeschäft mit Russland von den USA massiv kritisiert

Nachdem Frankreich ein Waffenembargo gegen Russland ausgeschlossen hat und 2008 von Russland bestellte Kriegsschiffe nun ausgeliefert werden sollen, haben sich die USA mit massiver Kritik zu Wort gemeldet.

"Wir haben unsere Bedenken gegenüber der französischen Regierung über den Verkauf zum Ausdruck gebracht. Wir werden dies auch weiterhin tun", so das US-Außenministerium. Es würde außerdem geprüft, ob die Lieferungen rechtliche Konsequenzen haben könnten, so das Ministerium weiter.

Russland kaufte für 1,2 Milliarden Euro Mistral-Schiffe. Die ersten Schiffe werden im vierten Quartal 2014 ausgeliefert. Laut einem russischen Admiral wäre der Georgien-Konflikt im Jahr 2008 mit diesen Schiffen in "40 Minuten anstelle von 26 Stunden" gewonnen worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Russland, Frankreich, Waffengeschäft
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump macht Guantanamo-Aufseher zu neuem Heimatschutzminister
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Sozialministerium in Bayern: Miete von Asylbewerbern steigt um 60 Prozent

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2014 09:56 Uhr von Borgir
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Warum sollte das rechtliche Konsequenzen haben? Frankreich hat ein Geschäft mit Russland gemacht und fertig. Das passt den USA nicht, aber warum sollte das Frankreich interessieren?
Kommentar ansehen
14.05.2014 09:59 Uhr von Hirnfurz
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Weil die Amis die grössere Keule haben... vermeintlich.

Krieg kurbelt die Wirtschaft an, das war im 1. WK schon so und im 2. auch. Hier wird versucht, an allen Ecken und Enden gegen Russland mobil zu machen und zu provozieren, damit wieder Geld in die Kassen kommt.

Wer hat das nochmal gesagt? "Es braucht ca. alle 60 bis 80 Jahre einen Krieg."?
Kommentar ansehen
14.05.2014 10:27 Uhr von Bildungsminister
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@Hirnfurz

Wenn, nach deiner Meinung, versucht wird ein Krieg herauf zu beschwören, wäre es dann nicht logischer die Aufrüstung Russlands zu unterstützen, weil dadurch die theoretische Gefahr wächst? Oder meinst du, dass wenn ein solches Waffengeschäft nicht zustande kommt, dass dann die Kriegsgefahr höher wäre?

Verschwörungstheoretiker unter sich, da bekomme ich echt Kopfschmerzen von.
Kommentar ansehen
14.05.2014 15:36 Uhr von creek1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da helfen nur Sanktionen gegen Frankreich.
Die horchen ja gar nicht mehr auf das was ihnen von den lieben USA empfohlen wird.
Kommentar ansehen
14.05.2014 15:51 Uhr von Gizmo1982
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau, warum haben die nicht die Waffen von den USA gekauft?! Böse Franzosen! *sarkoff*
Kommentar ansehen
14.05.2014 16:24 Uhr von yeah87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Übliche armselige Antwort drohen.
Schönes Land scheiss Ihnhalt

Achja bei nicht Lieferung schuldet ihr Russland 600 Millionen die als Vorkasse geleistet wurden.

[ nachträglich editiert von yeah87 ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tennis: Boris Becker würde auch als Frauen-Trainer arbeiten wollen
Donald Trump macht Guantanamo-Aufseher zu neuem Heimatschutzminister
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?