14.05.14 09:48 Uhr
 395
 

Haushaltsloch: Große Koalition muss vier Milliarden Euro finanzieren

Schon wenige Tage nach dem bekanntwerden der neuen Ziele zum Schuldenabbau muss die Bundesregierung diese Pläne schon wieder begraben. Im Haushalt des Bundestages klafft plötzlich ein Loch in Höhe von vier Milliarden Euro.

Grund für das Haushaltsloch ist eine vom Hamburger Finanzgericht verfügte Rückzahlung in Höhe von 2,3 Milliarden Euro aus der Kernbrennstoffsteuer an fünf Betreiber von Atomkraftwerken.

Wie das entstandene Haushaltsloch gestopft werden soll ist noch unklar. Der Haushaltsausschuss will am 05. Juni dieses Jahres den Haushalt für das Jahr 2014 absegnen. Eine Lösung für das Haushaltsloch könnten neue Kredite sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Koalition, Milliarden, Große Koalition, Haushaltsloch
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2014 09:48 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja, jetzt brechen uns Einnahmen weg aber ich glaube nicht, dass die Zahlungen an andere darunter leiden werden.
Kommentar ansehen
14.05.2014 10:18 Uhr von PakToh
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Rechnen?
2,3 Milliarden zurück zahlen heißt ein Loch von 2,3 Milliarden, nicht von 4!
Und selbst da dürfte kein Loch sein, da vor kurzem doch von Steuermehreinnahmen geschwafelt wurde.
Ich Fasse zusammen:Es kommt mehr Steuer rein, wir müssen 2,3 Milliarden zurück zahlen und haben deswegen 4 Milliarden miese im Haushalt?
Ein Wunder, dass hier überhaupt irgendwas geht!

Und bevor jemand damit an kommt:Selbst wenn ich Midnereinnahmen in der Kernbrennstoffsteuer abziehe, bin ich nicht bei 4Milliarden Minus!
Kommentar ansehen
14.05.2014 11:02 Uhr von no_trespassing
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch, ausgerechnet diese Summe zahlt Deutschland an Kindergeld für EU-Ausländer.
Kommentar ansehen
14.05.2014 13:14 Uhr von Schmollschwund
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Zitat Quelle: "Zwar erwartet die Regierung, dass sie mit einer Beschwerde beim Bundesfinanzhof gegen die Eilentscheidung des Finanzgerichtes Hamburg Recht bekommt und die Milliarden aus der Kernbrennstoffsteuer noch 2014 zurück in ihren Etat fließen. Zunächst muss die Koalition aber ohne das Geld rechnen." +

"verfügte, VORLÄUFIGE Rückzahlung von 2,3 Milliarden Euro"

Also nix mit: Die Koalition MUSS 4 Milliarden finanzieren.

Und bei solch verdrehenden News beschweren sich viele immer über die Quelle....
Kommentar ansehen
14.05.2014 16:13 Uhr von kuno14
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eigentlich sollten mal die politiker zahlen...........
oder die die diese bezahlen.............
seit wann gibts den menschen?man man.........

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?