14.05.14 09:30 Uhr
 1.546
 

Dortmund: Zugedröhnter LKW Fahrer mit in Polen gekauftem Führerschein unterwegs

Am Abend des Montag hielt die Polizei in Dortmund den Fahrer eines Kleinlasters an, weil an dem Wagen keine Umweltplakette angebracht war.

Bei der der Kontrolle händigte der 39 Jährige den Beamten einen polnischen Führerschein aus. Kurze Zeit später stellte sich heraus, dass der Fahrer schon seit drei Jahren keinen Führerschein mehr besaß. Den Polizisten hatte er einen Führerschein gezeigt, den er in Polen für 190 Euro gekauft hatte.

Diese Fahrerlaubnis war eine komplette Fälschung. Zudem hatte der Mann Kokain konsumiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Dortmund, Fahrer, Polen, LKW, Führerschein
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
Hamburg: Versuchter Totschlag - 31-Jähriger wird dem Haftrichter vorgeführt
Abschiebung eines Terrorverdächtigen nach Tunesien in letzter Minute gestoppt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2014 09:57 Uhr von sooma
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Zugedröhnter LKW? Fahrer mit in Polen gekauftem Führerschein unterwegs? -
Kommentar ansehen
14.05.2014 10:03 Uhr von tuennes29
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ein gefälschter Führerschein bringt doch nur solange was, bis man in eine Kontrolle reingerät. Das die Polizei nun mal auch die Daten checken, weiß doch jedes Kind. Statt eine richtige Fahrerlaubnis zu erwerben, investiert man lieber Kokain. Naja gibt schon dumme Leute.
Kommentar ansehen
14.05.2014 13:57 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Normalerweise macht man den Führerschein wenigstens im Ausland und kauft keinen gefälschten für 190 €.

Dumm muss man sein.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Supermarkt klärt über die wahre Herkunft des Osterhasen auf
Merkel fordert von EU endlich gemeinsame Flüchtlingspolitik
Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?