13.05.14 20:16 Uhr
 236
 

Energieriese Eon muss schon wieder einen Gewinneinbruch vermelden

Der Energieriese Eon muss für das erste Quartal des laufenden Jahres erneut einen Gewinneinbruch vermelden.

Insgesamt stehen rund 13 Prozent weniger Gewinn in den Büchern als im gleichen Zeitraum 2013. Schuld soll die Energiewende sein. Weil Strom aus Wind und Sonne zu manchen Zeiten im Überfluss vorhanden ist, kann man kaum eigenen Strom verkaufen und wenn doch, dann nur zu immer weiter sinkenden Preisen.

Aber auch das Engagement in Südamerika drückt auf die Zahlen. Beispielsweise werden weitere 200 Millionen Euro fällig, um das brasilianische Gemeinschaftsunternehmen Eneva in sicheres Fahrwasser zu bringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gewinneinbruch, E.ON, Energieriese
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen
Miterbund macht Regierung für massive Preiserhöhungen verantwortlich
Produktiver Arbeiten: Experten raten zu Pause alle 90 Minuten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2014 20:43 Uhr von Kanga
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
ich hoffe..das unsere regierung bald mal reagiert...und diesem tollen unternehmen...beiseite steht..
gibt doch bestimmt noch n paar milliarden..die nutzlos rumliegen...kann man ja auch denen geben...nicht das die aktionäre noch sauer werden..
sowas kann doch keine regierung wollen...das der reiche bürger...verarmt

[ nachträglich editiert von Kanga ]
Kommentar ansehen
13.05.2014 22:35 Uhr von Gizmo1982
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@bastb: Wenn ich deinen Kommentar so lese muss ich aufpassen das ich keinen Lachkrampf kriege. Du denkst wohl wenn die Energiewende nicht gekommen wäre, dann würde der Strom billiger werden/sein! LOL

Und die Politik wird natürlich einen Scheiß tun damit die Preise sinken, da ja die Hälfte des Preises Steuern sind. Ob nun die Energieversorger oder unsere lieben Politiker, die lachen sich kaputt, denn sie wissen genau das wir eh keine Wahl haben als zu bezahlen.
Kommentar ansehen
13.05.2014 22:49 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB

Und wer finanziert die Atomkraftwerke?
Genauso wir, die bekommen mehr Subeventionen als die ganze Energiewende kostet.
Energiewende: 12 Milliard
Subventionen Atomstrom 13Mililarden

Und ich erzähl lieber das ich aus einem Land bis das Strom so herstellt das diese Erde nicht geschadet wird.
Glaubste ein Japan kann stolz drauf sein was da passiert?
Kommentar ansehen
14.05.2014 02:49 Uhr von xlneo1948
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
BastB du Spinner
Wer bezahlt den Abfall?
der ist noch 1000 jahre und noch mehr da
Kommentar ansehen
14.05.2014 07:29 Uhr von Niels Bohr
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Oh....der arme arme Stromkonzern...*sucht mal ein Taschentuch*
Hey, die haben in den letzten Jahren Rekordgewinne gescheffelt und jetzt haben sie teilweise aufgrund von Investitionen 13% weniger GEWINN!!!
Durch die Investitionen holen die das in den kommenden Jahren locker wieder rein.
Kommentar ansehen
14.05.2014 07:59 Uhr von MBGucky
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hab ich nicht gestern noch gelesen, dass E-On einer der Konzerne ist, der Milliarden an Brennelementesteuer zurück bekommt?

BINGO

http://www.shortnews.de/...

und hier gibts auch noch mal Kohl... ähm Geld:

http://www.shortnews.de/...

Die solln mal nicht meckern.

[ nachträglich editiert von MBGucky ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen
Miterbund macht Regierung für massive Preiserhöhungen verantwortlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?