13.05.14 15:07 Uhr
 326
 

Polizei warnt vor immer mehr Fotos von jungen Menschen auf Bahngleisen

Immer mehr junge Menschen schießen Fotos von sich auf Bahngleisen und setzen sich dabei beispielsweise in die Bahngleise, um das Ganze zu dramatisieren.

Dieses Verhalten ist der Polizei ein Dorn im Auge, da ein Zug schneller da sei, als einem lieb sei. Vor allem sei zu berücksichtigen, dass Güterzüge nicht im Fahrplan stehen und somit zum unkalkulierbaren Risiko werden können.

Die Polizei besucht nun die Schulen und hofft auf Mund zu Mund Propaganda, um den Problem entgegenzuwirken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XFlorian
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Foto, Bahn, Zug
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet
Surflegende Kelly Slater fordert "Abschlachten" von Haien auf La Renunion
Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2014 15:27 Uhr von schrottnews_ad_hoc
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Darwin wirds schon regeln. Irgendwann haben sich die Deppen selber ausgerottet. Man sollte nicht in die Natur eingreifen.
Kommentar ansehen
13.05.2014 16:27 Uhr von Fabrizio
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.05.2014 17:31 Uhr von langweiler48
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@newsleser ....

LEIDER!!!

Hier werden wieder gefaehrliche Dummheiten, die von Kinder Jugendlichen oder auch noch aelteren heruntergespielt. Es wird so ausarten, dass man erst im letzten Moment, die Gleise verlaesst, wenn ein Zug kommt
Kommentar ansehen
14.05.2014 10:21 Uhr von Samos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die ICE sind schon recht flott http://youtu.be/...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?