13.05.14 12:38 Uhr
 216
 

Angela Merkel zu Ukraine-Problem: "Militärisch ist die Krise nicht zu lösen"

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich klar gegen eine militärische Intervention in der Ukraine geäußert.

"Militärisch ist die Krise nicht zu lösen", so Merkel. Sie selbst wolle auch immer wieder mit Wladimir Putin sprechen.

Die Kanzlerin favorisiert weiterhin diplomatische Ansätze, warf jedoch zugleich neue Sanktionen in den Raum.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krise, Angela Merkel, Problem, Ukraine
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"
CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2014 13:02 Uhr von Karlchenfan
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Na,ganz einfach,dieses Mal nur leichtes Gerät-eine Feldküche zum Beispiel,oder eine S4 Einheit zwecks Bestandsaufnahme.
Sagt jetzt nichts Falsches,unser alter S4 Leutnant empfand sich damals als drittwichtigster Mann in der Einheit.Der muss es ja gewußt haben,so als einer vom Fach.....
Kommentar ansehen
13.05.2014 13:14 Uhr von usambara
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
anders gesagt: gegen Russlands Militärmaschinerie ist Europa hilflos

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
13.05.2014 13:17 Uhr von yeah87
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Mit Us Soldaten vorrücken der Nato um stärke zu beweisen und Geld an eine nicht legitime Regierung mit starkem rechten Sektor auch nicht.

Russland ist die Chance wirtscgaftlich mächt aufzubauen mit deutschen Produkten.

Die Eu lässt sich von einem schwächelnden Staat (Usa) bedrohen.

Die Usa schürt den Konflikt hofft auf Krieg dann wäre der Euro auch weg und hat zum schürren noch ein paar Soldaten in der Ukraine.

Resume die Brics Staaten werden zusammenrücken und die Usa schneller fallen lassen nur diesemal die Eu als Schmankerl mit.

Raus aus der Nato lieber n Europaarmee und hoffen das diese weniger scheisse baut.

In der Eu wahl Groko raus linke hoch.
Und versuchen die Elite zu schwächen.

Und warum Sanktionen gegen Russland wo sind dann die gegen die Usa.



[ nachträglich editiert von yeah87 ]
Kommentar ansehen
13.05.2014 14:51 Uhr von Komikerr
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Und wie der Konflikt miliärisch zu lösen wäre, aber bei Gott nicht zu Merkels und Teilen der EU Wunschträumen / Gunsten
Kommentar ansehen
13.05.2014 15:02 Uhr von yeah87
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Miltärisch heißt Eu alles vernichtet Usa vernichtet China vernichtet Russland vernichtet usw.

Dauer 4 Stunden
Kommentar ansehen
13.05.2014 15:31 Uhr von magnificus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Achse des guten, du hast sie doch nich alle.
Aber 2 Plus. Von wem nur :)
Mal sehen was Merkel mach der EU Wahl dazu meint!
Kommentar ansehen
13.05.2014 15:56 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das lösen die auch nicht militärisch sondern mit Söldnern und haufenweise guten harten Dollars. Es wird gemordet, eingesvchüchtert und bestochen solange bis der Widerstand erloschen ist. Das gleiche läuft im Moment in Syrien ab.
Kommentar ansehen
13.05.2014 16:58 Uhr von Sarkast
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Am Besten, wir überweisen auch Kindergeld nach Russland.
Kommentar ansehen
13.05.2014 18:04 Uhr von Reape®
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
hey puffmutti, nimm erst mal die zunge aus obimbos arschloch, denn mit vollem mund, da spricht man nicht!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"
CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?