13.05.14 12:36 Uhr
 501
 

EU-Kandidat Martin Schulz empört über "Schlepperbanden"-CSU-Hetze

Martin Schulz, SPD-Spitzenkandidat fü die Europawahl, wird derzeit von der CSU massiv attackiert und wehrt sich gegen die Anfeindungen.

Der CSU-Europaabgeordnete Markus Ferber hatte gesagt: "Die Schlepperbanden in Afrika haben damit einen Geschäftsführer bekommen" und spielte damit auf Schulz´ Engagement für Flüchtlinge an.

Schulz forderte die Kanzlerin nun auf, ihre Parteifreunde zur Vernunft zu rufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, CSU, Kandidat, Hetze, Martin Schulz
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur
AfD freut sich über Martin Schulz Wechsel: "Wird weitere Wähler zur AfD treiben"
SPD-Politiker Martin Schulz verlässt EU-Parlament und wechselt nach Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2014 12:44 Uhr von quade34
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Ohne diese Schlepper würden "Flüchtlinge" kaum aus ihren Ländern herauskommen, geschweige denn bis Europa. Wenn man die Summen hört, die von den Reisenden verlangt werden, so ist man geneigt, ihnen das dortbleiben zu empfehlen und mit dem Geld sich Existenzen aufzubauen.
Herr Schulz ist ein Gutmensch und denkt er hat eine Mehrheit hinter sich.
Kommentar ansehen
13.05.2014 12:57 Uhr von perMagna
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Geil, langsam echt wieder wie im 3. Reich in Deutschland.

"Die konservativen Hetzer haben wieder einmal die Seele der zivilisierten Welt vergewaltigt!"

Ich bin ja dafür, dass wie alle Afrikaner in Europa aufnehmen.
Warum nur die, die sich ein Boot leisten können?
Finde das irgendwie schwerst diskriminierend.
Kommentar ansehen
13.05.2014 13:05 Uhr von schrottnews_ad_hoc
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Der Zentralrat der Schlepper, Menschenhändler und Migrationshelfer zeigt sich empört:
"So einem wie Schulz würden wir nicht mal ein leckes Schlauchboot anvertrauen, geschweige denn unsere ganze Organisation. Da können wir den Laden ja gleich dicht machen. Und die versprochenen Subventionen sind auch noch nicht angekommen", so ein Sprecher.
Kommentar ansehen
13.05.2014 13:20 Uhr von usambara
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
zum Vergleich mal Israel: Dort gibt es praktisch kein Asyl (seit 1948 wurden 160 Asylanten anerkannt). Trotzdem stehen zehntausende Afrikaner vor der Tür oder halten sich illegal (als Lohnsklaven) im Land auf.
Kommentar ansehen
13.05.2014 14:15 Uhr von Fomas
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Die CSU und Vernunft? Da kann man aber laaaaaange warten.
Kommentar ansehen
13.05.2014 14:21 Uhr von bstraten
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Die Agenda der Gutmenschen:

"Deutschland muß von außen eingeheckt und von innen verwässert werden!"

Joshka "RAF-Sprengstoff-Kurier" Fischer
Vorsitzender des EU-CFR

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur
AfD freut sich über Martin Schulz Wechsel: "Wird weitere Wähler zur AfD treiben"
SPD-Politiker Martin Schulz verlässt EU-Parlament und wechselt nach Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?