13.05.14 12:36 Uhr
 503
 

EU-Kandidat Martin Schulz empört über "Schlepperbanden"-CSU-Hetze

Martin Schulz, SPD-Spitzenkandidat fü die Europawahl, wird derzeit von der CSU massiv attackiert und wehrt sich gegen die Anfeindungen.

Der CSU-Europaabgeordnete Markus Ferber hatte gesagt: "Die Schlepperbanden in Afrika haben damit einen Geschäftsführer bekommen" und spielte damit auf Schulz´ Engagement für Flüchtlinge an.

Schulz forderte die Kanzlerin nun auf, ihre Parteifreunde zur Vernunft zu rufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, CSU, Kandidat, Hetze, Martin Schulz
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Parlament sieht keine Rechtsverstöße des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz
Agenda 2010-Korrektur: Martin Schulz möchte Arbeitslosengeld I-Bezug verlängern
Neue Vorwürfe gegen SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2014 12:44 Uhr von quade34
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Ohne diese Schlepper würden "Flüchtlinge" kaum aus ihren Ländern herauskommen, geschweige denn bis Europa. Wenn man die Summen hört, die von den Reisenden verlangt werden, so ist man geneigt, ihnen das dortbleiben zu empfehlen und mit dem Geld sich Existenzen aufzubauen.
Herr Schulz ist ein Gutmensch und denkt er hat eine Mehrheit hinter sich.
Kommentar ansehen