13.05.14 09:29 Uhr
 3.177
 

USA: Jäger erlegte versehentlich seltenen Wolf

Ein Jäger hatte im amerikanischen Bundesstaat Iowa einen erfolgreichen Jagdtag, so dachte er zumindest.

Er glaubte, einen Kojoten erlegt zu haben, doch seine Augen hatten ihn getäuscht. Stattdessen erlegte er einen seltenen Grauwolf, diese Spezies wurde seit 89 Jahren nicht mehr in dem Staat gesichtet.

Selbstverständlich ist die Jagd auf Grauwölfe untersagt, eine Strafe hat der Jäger aber nicht zu befürchten, er arbeitete umfassend mit den Behörden zusammen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Jäger, Wolf
Quelle: www.mirror.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2014 09:44 Uhr von STN
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
Leider gibt es auch hier in Deutschland Jäger die erst schießen und dann genau hinsehen, was sie da erschossen haben. Solchen Jägern sollte man die Lizenz entziehen... auf Lebenszeit.
Der Großteil der Jäger hält sich aber genau an die Regeln.
Kommentar ansehen
13.05.2014 10:09 Uhr von Fabrizio
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Stehen zwei Jäger im Wald vor einem Kadaver.
Sagt der eine (mit noch rauchender Flinte in der Hand):
"Hm, doch kein Braunbär. Und ich hab mich noch über die Handtasche gewundert."
Kommentar ansehen
13.05.2014 11:09 Uhr von AllesSchonWeg-.-
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Besser als ein schattenwolf...die sind noch seltener.

[ nachträglich editiert von AllesSchonWeg-.- ]
Kommentar ansehen
13.05.2014 11:10 Uhr von Fred1988
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Musste eben erstmal überlegen was für ein Wolf mit "Grauwolf" gemeint ist, den gibts im Deutschen nicht. Im Englischen heißt die Oberart, die bei uns allgemein als Wolf (lat. Canis lupus) bezeichnet wird, Gray Wolf. Ob es jetzt ein Timber Wolf (Canis lupus lycaon) oder ein Buffalo Wolf (Canis lupus nubilus) war konnte ich leider nicht rausfinden.
Kommentar ansehen
13.05.2014 11:11 Uhr von Crady
 
+11 | -11
 
ANZEIGEN
Ja, und wenn mir dann noch ein "Jäger" mit umgehängten Gewehr im Wald entgegenkommt während ich mit meiner Hündin spazieren gehe und mir droht meine Hündin sofort zu erschießen wenn er sie ohne Leine sehen würdet - das Wild hätte ja schließlich Junge...

Dann würde ich ihm am liebsten alle Finger einzeln brechen und ihm noch die Kniescheiben zertrümmern...

Was soll eine Malteser - Hündin den machen?

Und dann noch die Diskussion dass diese Tiermörder es sich nicht nehmen lassen wollen Katzen und Hunde schießen zu dürfen... Unglaublich!

Meistens sind es dann noch alte, reiche Säcke, die noch nicht mal einen Baum treffen würden, wenn sie davor stehen. Dann brauchen die mehrere Schüsse bis sie ein Tier erlegt haben.

Dass manches Wild erlegt werden muss steht außer Frage. Aber zu Spaß? Und dafür noch VIEL Geld bezahlen für einen besonders schönen, "tollen" Hirsch...?
Kommentar ansehen
13.05.2014 11:23 Uhr von sooma
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
"Meistens sind es dann noch alte, reiche Säcke..."

Bei Euch in der Gegend vielleicht? Ansonsten ist Jäger aber ein ganz normaler Ausbildungsberuf und solche Anstellungen daher auch durchaus mit nicht so reichen, jüngeren Menschen besetzt. Frag mich sowieso, wie Du auf "reich" kommst, das Einstiegsgehalt eines Jägers liegt bei gerade mal 2.200 € brutto bei einer Über-40-Stunden-Woche. Wer sich fortbildet und lange in dem Beruf arbeitet, bekommt natürlich mehr - wie in allen anderen Berufsbereichen auch.
Kommentar ansehen
13.05.2014 11:42 Uhr von Crady
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
Also ich kenne zwangsläufig einen begeisterten Jäger, der sich regelmäßig zur Treibjagt trifft und alles abknallt was ihm vor das Gewehr läuft.

Und die anderen Jäger mit denen er sich trifft, sind teilweise so alt und blind, dass sie selber kaum noch ihre Waffe halten können und zu dem Punkt wo sie dann den Abzug betätigen gefahren werden müssen... Und dann brauchen die 3-4 Schuss um die Beute endlich zu erlösen.

Oft genug - also alle paar Wochen - fährt dann dieser mir bekannte Jäger zur Jagt in den Balkan oder nach Osteuropa um dort Tiere zu schießen. Dort muss er dann je nach Größe etc. des getöteten Tieres eine Gebühr zahlen.

Sicher gibt es auch den Beruf Jäger der durchaus sinnvoll sein kann. Aber ich rede hier von Hobby - Jägern, die sich irgend einen Wald pachten und aus Spaß an der Freude schießen, was ihnen vors Gewehr kommt.

Und wenn es dann (bei uns leider extrem häufig) ein Hund oder eine Katze ist dann heißt es "Hat gejat " oder war "Herrenlos" im Wald oder "Ich dachte es wäre ein Fuchs / Dachs"...

DAS Meine ich.

Ich habe nichts gegen "ehrliche" Jäger, die den Bestand unter Kontrolle halten und kranke / verletzte Tiere erlösen.
Kommentar ansehen
13.05.2014 12:06 Uhr von sooma
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
"die sich irgend einen Wald pachten"

Dann ist das sein offizielles Jagdrevier, in dem Leute mit freilaufenden (Jagd-)Hunden verständlicherweise nicht gern gesehen sind, ebenso wenig wie Mountainbiker ab vom Weg oder Wildcamper. Und Katzen gelten als wildernd, wenn sie in einem Jagdrevier in einer Entfernung von mehr als 300 Meter vom nächsten bewohnten Gebäude angetroffen werden.

http://www.gesetze-im-internet.de/...
http://dejure.org/...

"Und dann brauchen die 3-4 Schuss um die Beute endlich zu erlösen."

Wenn das bei unseren Schweineschnitzeln nur auch immer so schnell ginge!
Kommentar ansehen
13.05.2014 12:10 Uhr von Brem
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
@ Crady ,

red keinen unsinn. Auch kleine Hunde können das Wild so verschrecken, dass die Jungen nicht mehr versorgt werden oder noch sehr kleines, junges Wild von einem kleinen Hund aufgestöbert werden.

Also an die Leine mit deinen Köder, sonst kann sein, dass dir mal einer die Finger bricht. Ein Hundeleben steht nicht über dem eines Wildtieres.

Bedauerlich ist der Tod des seltenen Wolfes, wie schon geschrieben, es gibt solche und solche Jäger. Natürlich, aber leider, erregen diejenigen die ein Leid verursachen mehr Aufregung, als diejenigen die Wald und Wild schützen.
Kommentar ansehen
13.05.2014 12:58 Uhr von Seb916
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Wo ist denn eigentlich das Problem wenn eine Katze einen Vogel fängt oder ein Hund mal einen Hasen?
Das passiert in der Natur seit ein paar Mio Jahren und die Natur hat sicher nicht auf ballerwütige alte Säcke gewartet die meinen das was regulieren zu müssen.
Meinen Kater hat genau so ein seniles Jägerpack exakte 65 Meter vor unserem Haus abgeknallt. Eigentlich gelten / galten in NRW 200 Meter als Grenze zu Häusern aber hey passiert ist trotz Anzeige gar nichts.
Ich konnte den Jäger lediglich wegen Diebstahls belangen, da er den Kadaver mitgenommen hat und der Kater ja schließlich mein Eigentum war.
Es mag verantwortungsvolle Jäger geben aber leider auch viele die sich erstmal ne Flasche Korn in den Kopf ziehen und dann einfach nur ballern wollen.
Kommentar ansehen
13.05.2014 13:51 Uhr von PrinzAufLinse
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Wann begreift ihr endlich, daß Jäger nichts anderes als bewaffnete Alkoholiker sind, die durch den Wald in die nächste Kneipe gehen?
Kommentar ansehen
13.05.2014 15:21 Uhr von Wurstachim
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Die Ballern auf alles was Beine hat auch in dem Wissen das es Geschützt ist.
Kommentar ansehen
13.05.2014 15:28 Uhr von STN
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@ PrinzAufLinse
So wie es aussieht hat du absolut KEINE AHNUNG welche Aufgaben ein Jäger hat. Der geht nicht nur in den Wald und ballert alles um. Weniger als 1% der Aufgaben eines Jägers haben mit der Waffe zu tun.
Kommentar ansehen
13.05.2014 18:36 Uhr von PrinzAufLinse
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@STN:
Du hast recht & ich hab meine Ruh.

Die ballern auf alles was nicht bei 3 auf dem Baum ist und auch dann wird nicht Halt gemacht.

Das Ende vom Lied sieht dann in etwa so aus:
http://www.spassfieber.de/...

Frag mal Tange Gugl. Oder nein ich helf dir ein bisschen; scheinst ja Jäer zu sein ;)
http://lmgtfy.com/...
Kommentar ansehen
13.05.2014 19:26 Uhr von moloche
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
hoert mir auf mit Jäger, schießwütige Narren.
Wenn ich schon Worte wie Naturschutz usw. aus deren Münder höre könnte ich reinhauen. Das sind dann die gleichen Leute die 20min später von ihrem geplanten Jagdurlaub in Afrika reden.
Alles schon erlebt.
Kommentar ansehen
13.05.2014 21:43 Uhr von Brem
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
o Ahnung und dummes gequatsche von vielen hier.

Offensichtlich habt ihr nicht die geringste Ahnung was, von Menschenhand geschaffene, geschuschelte Katzen und Hunde anrichten. Dann noch die Oberdummenspürche, haben die Katzen immer schon gemacht...
Erkundigt euch doch mal, auch einen Jägerhasser muss es mit ein wenig Grips gelingen eine Suchmaschine zu bedienen.

Jäger machen das wieder gut, was die Hunde. und Katzenhalter an Schaden in der Natur und am Wild verursachen. Keine Katze, Hund wird erschossen wenn er an der Leine geht. Schuld sind nicht die Jäger, packt euch an die eigenen Nase.

Ich bin übrigens kein Jäger, wohne aber in der freien Natur und sehe laufend Hunde und Katzen wildern...
Wegen der dummen Kommentare überlege ich mir in A oder GB eine 50+ Joule Luftdruckwehr zulegen und mal ein paar wildernde Kätzchen und Hunde zu erledigen.

Aber zurück zum Thema, einfach schaden um den Wolf, aber auch muss man bedenken USA ist nicht D, auch wenn es mit dem Bären ähnlich war, Menschen lernen dadurch auch, jedenfalls manche.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?