11.05.14 20:25 Uhr
 566
 

USA: Ungewöhnliche Vertriebswege - Google verkauft "Google Glasses" am Golfplatz

Manchmal geht Google auch sehr unkonventionelle Wege, um seine Produkte an den Mann oder die Frau zu bringen.

Neuestes Vorgehen: Ein Verkaufsstand am Golfplatz. Beim Golf-Turnier "Players Championship" in Ponte Vedra Beach, Florida, hatte Google einen Verkaufsstand für das Produkt aufgestellt.

Weitere Verkaufsaktionen sind geplant, bisher ist das Gerät hauptsächlich nur für Entwickler erhältlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Google, Google+, Golfplatz, Google Glasses
Quelle: curved.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smarter Lautsprecher Google Home auch bald in Deutschland verfügbar
Nintendo kriegt viel Kritik für seinen neuen Online-Dienst der Switch
Deutsche Bahn/ICE: Sicherheitsmängel im WLAN

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2014 07:43 Uhr von AlterVerwalter
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist daran ungewöhnlich?

Die Bundeswehr hat einenen Stand am Jobcenter,
und Glasses gibts am Golfplatz, klingt für mich logisch. Am Jobcenter ist ne Klientel ohne Zukunftsperspektive zu erwarten, und am Golfplatz die Schickaria, die sich Glasses leisten kann. Nichts ungewöhnliches in meinen Augen.

Ungewöhnlich wäre ein Stand für Zyankali am Börsenparkett... Ich verbessere mich: Es wäre nicht nur ungewöhnlich, sondern wünschenswert.

[ nachträglich editiert von AlterVerwalter ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Islamist droht nach Haftentlassung mit Anschlägen
Mozilla-Firefox: Browser verliert massiv Nutzer
Umfrage in Berliner Schulen: Muslimische Schüler immer radikaler


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?