11.05.14 11:01 Uhr
 197
 

Atomkraftwerke sollen in Stiftung übertragen werden

Die großen Energieunternehmen wollen die Atomkraftwerke zukünftig nicht mehr selbst betreiben, sondern in eine Stiftung übergehen lassen.

Entsprechende Pläne für dieses Vorhaben sind jetzt bekannt gemacht worden. Im Rahmen der Planung wird ein öffentlich-rechtliches Konstrukt errichtet, unter dem der Weiterbetrieb der Kraftwerke auch nach dem Jahr 2022 möglich ist.

Damit das Projekt abgesichert ist werden seitens der Energieunternehmen 20 Milliarden Euro bereitgestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Atomkraftwerk, Stiftung, Energieunternehmen
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge
Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2014 12:21 Uhr von Schmollschwund
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Aus der Quelle: "Damit wären sie auch den Atommüll los."

War auch mein erster Gedanke.
Kommentar ansehen
11.05.2014 14:11 Uhr von Bokaj
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Solange Gewinne zu machen sind, werden sie behalten und wenn die Unkosten kommen, an die Steuerzahler verschenken.

So ein verlogenes Pack.

[ nachträglich editiert von Bokaj ]
Kommentar ansehen
13.05.2014 23:48 Uhr von IRONnick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kooooooootz, und die jahrzentelang geschmierte Politik wird das natürlich unterstützen.
Man schaue nur aus wievielen Expolitiker die Vorstände bestehen und bestehen werden !
Die Energiekonzerne haben die fetten Gewinne einkassiert und wissen, was jetzt für Folgekosten auf sie zukommen.
Da sind die 20 MRD mit Sicherheit nur ein Tropfen auf den heißen Stein.
Was für ein Wahnsinn !

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger
Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?