11.05.14 10:54 Uhr
 121
 

Trend: Retouren bleiben wahrscheinlich weiterhin kostenlos

Experten gehen davon aus, dass das Zurücksenden von Waren auch nach der gesetzlichen Änderung zur Kostenübernahme von Rücksendekosten von der Unternehmerseite getragen wird.

Damit möchte man dem Käufer auch weiterhin einen Kaufanreiz bieten. Allerdings geben die Unternehmen auch zu bedenken, dass die Ware, die zurückgesendet wird, teilweise nicht zum ursprünglichen Wert verkauft werden kann.

Ab Juni müsste nämlich nach einer Reform des Bürgerlichen Gesetzbuch jeder Verbraucher die Rücksendekosten auch über einem Kaufwert von 40 Euro selbst zahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Unternehmen, Rücksendung, Retour
Quelle: www.teltarif.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2014 10:59 Uhr von Stefan62
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich fände das absolut korrekt, wenn man es selbst zahlen müsste. Wenn ich bei Amazon als Bewertungen lese, gibts da Leute die sich mal zwei 55 Zoll Fernsher, 3 HD-Beamer oder 5 Spiegelreflexkameras bestellen, sie "gegeneinander" testen eines behalten und dann den Rest zurückschicken. Jeder mit normalem Kaufverhalten bezahlt das mit !!!

[ nachträglich editiert von Stefan62 ]
Kommentar ansehen
11.05.2014 11:03 Uhr von Sirigis
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Es ist schon eigenartig, wie bürgerfeindlich unsere Gesetzgeber entscheiden.
Kommentar ansehen
11.05.2014 13:50 Uhr von ichwillmitmachen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Sirigis: Es ist eher bürgerfreundlich, weil sonst alle Kunden die Kosten der Rücksender zahlen müssen. So zahlt jeder Rücksender seine eigenen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?