11.05.14 10:18 Uhr
 4.586
 

Eurovision Song Contest 2014: Sieg für Österreich dank Dragqueen Conchita Wurst

Travestie-Künstlerin Conchita Wurst hat den Eurovision Song Contest 2014 für Österreich gewonnen.

Die Ballade "Rise Like A Phoenix" erhielt die meisten Punkte. Es ist der zweite Sieg Österreichs beim Gesangswettbewerb seit 1966 durch Udo Jürgens.

Der deutsche Beitrag "Is It Right" von Elaiza landete chancenlos auf Rang 18.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Österreich, Sieg, Eurovision Song Contest, Conchita Wurst
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

86 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2014 10:18 Uhr von blade31
 
+66 | -30
 
ANZEIGEN
Bei allem Verständnis und Toleranz aber IGITT
Kommentar ansehen
11.05.2014 10:22 Uhr von Komikerr
 
+59 | -26
 
ANZEIGEN
Hauptsache anders und auffallend. Alles andere ist völlige Nebensache und mal im ernst... was ist auffallender als ein Kerl in einem Kleid als Frau verkleidet und mit Bart?

Bleibt mir mit eurer Toleranz und Akzeptanz weg, das ist schleicht weg Pervers und abnormal
Kommentar ansehen
11.05.2014 10:24 Uhr von dasganze
 
+42 | -12
 
ANZEIGEN
furchtbar! die welt wird immer bekloppter!!!
Kommentar ansehen
11.05.2014 10:25 Uhr von GixGax
 
+17 | -54
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.05.2014 10:26 Uhr von blaupunkt123
 
+40 | -21
 
ANZEIGEN
Der ESC ist kein Gesangswettbewerb, sondern ein reiner politischer Akt bei der Bewertung.

Kein Wunder das Deutschland nie Punkte bekommt.

Und Österreich hatte in der sich wandelnden Welt zu Femmen, Homos und Tunten das Ziel erreicht.
Kommentar ansehen
11.05.2014 10:28 Uhr von Rechtschreiber
 
+23 | -61
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.05.2014 10:38 Uhr von Komikerr
 
+22 | -17
 
ANZEIGEN
Rechtschreiber....

Nimms mir net böse, aber dein Kommentar bezüglich "Geht nach Russland" erwarte ich vielleicht von einem 5 jährigen aber net von einem angeblich Erwachsenen... zeigt wirklich von Reife und so ;-)

Und Schnucki... Ich muss es vielleicht tolerieren ( was mir eh schon gegen den Strich geht), was aber mit Bestimmtheit nicht soweit geht, dass ich es akzeptieren muss und noch weniger, dass ich sowas bejubel.

Aber hey... scheiss drauf, die PNVD werd ich dann auch mit offenen Armen empfangen und es als völlig normal empfinden, wenn Erwachsene Kindern pimpern.

Ein hoch auf Eurpoas Toleranz und Akzeptanz.

[ nachträglich editiert von Komikerr ]
Kommentar ansehen
11.05.2014 10:40 Uhr von Memphis87
 
+32 | -2
 
ANZEIGEN
Blaupunkt

"Kein wunder das Deutschland nie Punkte bekommt"....

Ähm Lena.....saatelite... Erster Platz und so.

Willst du jedes Jahr gewinnen?
Kommentar ansehen
11.05.2014 10:41 Uhr von dasganze
 
+37 | -25
 
ANZEIGEN
scheiss toleranz! hier geht es um aufweichung von wertevorstellungen und um das zerstoeren von klassischen familien! warum sind denn die moslems so erfolgreich auf dem vormarsch ueberall? weil sie eine klassische familie fuehren. es werden aufgaben verteilt und jeder hat seinen platz. die westliche kultur wird immer mehr kaputt gemacht mit gender main stream, toleranz und individualismus!

es gibt keine werte mehr, an denen man sich orientieren kann. das ergebnis ist eine herde von individualisten die extrem einfach zu lenken und zu beschaeftigen sind!

ich find das ganze erbaermlich und furchtbar traurig. sobald man klassische familienwerte propagiert, wird man als chauvinist, nazi und intoleranter mensch mundtot gemacht. das kann doch wohl nicht sein! schon lenin wusste, dass die familie die keimzelle der gesellschaft ist. wenn diese zeruettet ist, gibt es auf kleinster ebene keinen zusammenhalt mehr und man hat einen losen bunten und kraftlosen haufen. und mit dem kann man dann machen, was man will!

ach ja, zum thema russland ... hat sich vielleicht einer von den toleranzromantikern mit den gesetzen dort befasst? es ist ja nicht so, dass dort homosexualitaet verboten ist!! es ist lediglich verboten das ganze in der oeffentlichkeit als normalitaet zu verbreiten!! und das finde ich mehr als richtig! soll sich doch jeder ausleben, wie er will. aber bitte stellt sowas nicht als normal hin!

[ nachträglich editiert von dasganze ]
Kommentar ansehen
11.05.2014 11:00 Uhr von Enny
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
Was für eine Farce.
Kommentar ansehen
11.05.2014 11:03 Uhr von Launcher3
 
+20 | -7
 
ANZEIGEN
Früher hieß der Wettbewerb "... de la chanson". Da waren NORMALE Lieder von NORMALEN Leuten vorgetragen. Die Lieder wurden NEUTRAL bewertet.
Als das immer mehr Affentheater wurde, und Leute, wie Knorkator, Raab und Co., ja auch der Meister fiel darunter, und natürlich die unsägliche Lena meinten, D vertraten zu können, war für die meisten Leute Feierabend.
Heute ist das Kaspertheater und, wie jemand treffend bemerkte, POLITISCH.
Kommentar ansehen
11.05.2014 11:03 Uhr von Nebelfrost
 
+24 | -7
 
ANZEIGEN
früher war der ESC ein schlagerwettbewerb, heute ist er eine freakshow. beides ist scheiße. von daher hat mich diese veranstaltung auch noch nie interessiert. desweiteren finde ich es abartig, dass in den medien ständig von sängerIN schwadroniert wird. das ist ein kerl, punkt aus!
Kommentar ansehen
11.05.2014 11:14 Uhr von Bud_Bundyy
 
+13 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.05.2014 11:17 Uhr von Katü
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
Naja mittelmäsige Sängerin welche bis jetzt trotz mehrfacher Teilname noch keinen Talentwettbewerb gewonnen hat hat aber sich eine Bart stehen läßt damit sie zumindest dadurch auffällt. Wird genau aus diesen Grund vom ORF ohne Puplikumsvotum hingeschickt......Gewinnt.

Ich kann mich nicht darüber freuen....wir haben besser Sänger als sie.
Kommentar ansehen
11.05.2014 11:19 Uhr von Bud_Bundyy
 
+9 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.05.2014 11:20 Uhr von Hanna_1985
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Bud, wann bin ich schwuler?
Wenn ich einen Schwulen gut finde oder sage, dass ich den Schwulen nicht mag?
Denk mal drüber nach.
Nein, das ist kein Fangfrage.
Kommentar ansehen
11.05.2014 11:41 Uhr von HumancentiPad
 
+16 | -11
 
ANZEIGEN
Toleranz hat auch seine Grenzen.
Mit Cochita Wurst ist die überschritten.
Allein beim Name muss man schon Kotzen.
Kommentar ansehen
11.05.2014 11:41 Uhr von Bud_Bundyy
 
+10 | -18
 
ANZEIGEN
@Hanna_1985

Oft sind übertrieben Homophobe Menschen selbst schwul.
Es ist eine Abgrenzung, ein von sich ablenken und Neid dem freien ausleben gegenüber.
Kommentar ansehen
11.05.2014 11:45 Uhr von dragon08
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@Neceron , Was für ein Kommentare , Angezeigt !

@Topic: Warum der Typ gewewonnen hat , ist Mir ein Rätsel , an dem Lied kann es jedenfals nicht gelegen haben !
Kommentar ansehen
11.05.2014 11:47 Uhr von Bodensee2010
 
+9 | -12
 
ANZEIGEN
Als seinerzeit ein Guildo Horn Piep Piep Piep und etwas später ein Herr Raab Hadde wade du denn da sang dachte ich , das es im Punkto Niveau nivht tiefer geht. Dann überraschte mich diese Diplomatentochter mit ihrem " perfektem Englisch " letztes Jahr.
Und nun dieser Conchita Würstchen. ...
Ach ist das nicht toll das sich jeder Vollpfosten so schön selbstverwirklichen kann und jedem seine Lebensart aufzwingen darf und wir das auch noch unter dem deckmantel der Toleranz akzeptieren müssen ?
Jetzt weiss ich warum sich die Österreicher einen Führer wünschen. Oh ihr Össis ich kann euch so gut verstehen
Kommentar ansehen
11.05.2014 12:03 Uhr von Nebelfrost
 
+14 | -14
 
ANZEIGEN
@dasganze

von mir bekommst du ein plus für deinen kommentar.

ich hatte es hier auch schon mehrfach gesagt: homosexualität stellt NICHT die normalität dar! von daher kann es auch nicht als normalität präsentiert werden. ich gehöre keiner religion an und ich bin auch kein nazi, aber dennoch bin ich gegen eine öffentliche und bewusste normalisierung von homosexualität. der mensch belügt die natur und er belügt sich selbst.

homosexalität ist nichts weiter als ein sexeller fetisch. diesen können die betroffenen gerne daheim in ihren vier wänden oder in anderen etablissements ausleben, aber bitte drängt diesen fetisch nicht in irgendwelche gesellschaftlichen rollen hinein! mir ist es egal, was leute für sexuelle vorlieben haben, aber bitte nicht in der öffentlichkeit. ich möchte nicht, dass unseren kindern vermittelt und anerzogen wird, das sei normal, denn das ist es nicht. etwas, das nur auf 3 bis 5% der bevölkerung zutrifft, kann keine norm repräsentieren, vor allem, da es auch schon rein von der natur her keinen sinn macht, weshalb zwei männer eine partnerschaft führen sollten, so wie es mann und frau tun.

homosexualität: sexueller fetisch -> ja, gesellschaftliche rolle und normalität -> nein!

noch ein krasses beispiel wie abwegig unsere moderne, verkommene gesellschaft denkt: wenn z.b. ein 35-jähriger auf ein 15- oder 16-jähriges mädel steht, dann gilt das im gegensatz zu früheren zeiten heute als unnormal und er wird quasi von den schandmäulern der gesellschaft pulverisiert und als schwein und pädophiler beschimpft und abgestempelt. wenn sich hingegen zwei schwule gegenseitig die rosette polieren und heiraten und kinder adoptieren möchten, dann gilt das als normal und wird bejubelt und toleriert.

und rein auf den sexuellen aspekt begrenzt, frage ich nun: was von beidem ist wohl eher natürlich und entspricht wohl eher der natur eines mannes? dass er sich sexuell von einem jungen, hübschen mädchen angezogen fühlt, oder dass er sich sexuell von einem anderen mann angezogen fühlt?

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
11.05.2014 12:08 Uhr von Bodybuilder74
 
+12 | -12
 
ANZEIGEN
so eine schwule scheisse ist es genau was die welt noch gebraucht hat,wenn das lied wenigstens noch einigermassen anhörbar wäre...isset aber nicht
Kommentar ansehen
11.05.2014 12:14 Uhr von mort76
 
+10 | -15
 
ANZEIGEN
Bodensee,
aha, man zwingt dir also die schwule Lebensart auf- erzähl mal, wie geht das?
Ich vermute mal, man wird sofort schwul, wenn man einen Traverstiekünstler im Fensehn sieht, nicht?

Und diese verdammte Selbstverwirklichung...Pfui!
Wo kommen wir denn da hin, wenn jemand anders leben will als der Herr Bodensee, das Maß aller Dinge?
Ja, und da finden die Leute unter dem Deckmantel der Toleranz auf einmal jemanden toll, den du nicht magst und wählen ihn in einem großen, internationalen Contest zum Sieger- schlimm, schlimm, armes Deutschland.

Die Österreicher haben Conchita übrigens mit 51% der Stimmen aus 10 Teilnehmern ausgewählt- kein Wunder, daß die sich einen Führer wünschen, nicht?

Nein: du kannst die Ösis NICHT verstehen, und sonst wahrscheinlich auch keinen Menschen auf der Welt.
Tut mir leid für dich...du Honk.
Kommentar ansehen
11.05.2014 12:19 Uhr von fox.news
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost
"Natürlichkeit" an sich ist doch kein positiver Wert. demzufolge müßten wir dann auch Medizin abschaffen, weil sie "unnatürlich" ist.
Kommentar ansehen
11.05.2014 12:42 Uhr von Schillerlocke
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Eine abgekartete Show sollte man nicht wie ein politisches Ereignis diskutieren.
Der ESC ist in die Jahre gekommen und stammt aus einer Zeit in der ein Telefongespräch von einem Land zum anderen schon eine spannende Sache war.
Damit solche Shows für jüngeres Publikum interessant werden, muß man das tun was man immer tut um junge Leute anzulocken, einfach die "Alten" schocken.
Zielgruppe der Unterhaltungsbranche ist 12-24 alles darüber ist nicht mehr relevant, weil diese Leute ja schon die ersten Wiederholungen mitbekommen und nicht mehr kaufen.
Deshalb ist eure aufregung völlig unnütz weil ich davon ausgehe das ihr eh schon über 25 seid und somit eure meinung zu diesem Thema den Meinungsmachrn völlig "Wurst" ist.

Refresh |<-- <-   1-25/86   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?