10.05.14 13:57 Uhr
 181
 

Bildung in Hamburg: Linke fordern mehr Gerechtigkeit im Schulsystem

Die Hamburger Linken fordern ein gerechteres Schulsystem und bestmögliche Chancen auf einen Schulabschluss für alle. Nach ihrer Sicht liegt dieses Ziel aber trotz einer großen Veränderung im Schulsystem in den letzten Jahren in weiter Ferne.

Die Linken haben nun den Landeschef der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Klaus Bullan aufgefordert, sich die Schulpolitik anzusehen und Verbesserungsvorschläge zu erarbeiten. Dieser hat sich bereits zu den wichtigsten Themen geäußert.

Laut Bullan müsste bereits vor dem Schulbesuch Chancengleichheit geschaffen werden. Zum Beispiel indem man KiTas und Ganztagesvorschulen kostenfrei macht. Außerdem müsse die Stadt bestimmen, welcher Lehrer an welche Schule kommt. Die Gymnasien sollten Abschlüsse für alle Schularten anbieten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hamburg, Bildung, Gerechtigkeit
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.05.2014 13:57 Uhr von Susi222
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Ein ganz ganz wichtiger Punkt wäre, Eltern mit schwachem sozialen Einkommen eine Nachhilfe zu ermöglichen. Entweder durch entsprechende AGs und Kleingruppen, die Zusatzstunden in der Schule anbieten oder indem sie Nachhilfe finanziell unterstützen. Oft brauchen Kinder einfach das ein oder andere Thema noch einmal erklärt oder etwas mehr Übung als andere Kinder. Sozial schwache Familien können sich das nicht leisten. Große Nachhilfegruppen in der Schule bringen nichts.
Kommentar ansehen
10.05.2014 14:19 Uhr von Darkness2013
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN