10.05.14 12:36 Uhr
 1.070
 

China: Künstler He Yunchang schnitt sich für Auftritt selber auf

Der chinesische Künstler He Yunchang hat einen aufsehenerregenden Auftritt hingelegt, der über die Grenzen des guten Geschmacks hinausgeht.

Er fügte sich eine einen Meter lange Schnittwunde vom Hals bis hinab zum Oberschenkel zu, anschließend fragte er sein Publikum, ob er weitermachen solle. Mit knapper Mehrheit wurde für "ja" gestimmt, daraufhin schnitt er sich eine Rippe aus dem Körper, alles ohne Betäubung.

Der Künstler nannte die Abstimmung "Ein-Meter-Demokratie", entsprechend der Länge des Schnitts. Damit wolle er die "Spannung zwischen dem Individuum und dem Staat" markieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: China, Künstler, Auftritt
Quelle: www.mirror.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Generalsekretär von Muslim-Vereinigung: Terrorismus und Islam hängen zusammen
Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.05.2014 12:41 Uhr von Borgir
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Sowas nennt man dann Kunst.....meine Güte
Kommentar ansehen
10.05.2014 13:19 Uhr von lunter
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Wer bestimmt denn, was "über die Grenzen des guten Geschmacks hinausgeht"? Du etwa...? Bei anderen ist der "gute Geschmack" bei Helene Fischer überschritten.
Kommentar ansehen
10.05.2014 20:01 Uhr von Luelli
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Früher nannte man sowas "Entartete Kunst".

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?