10.05.14 10:10 Uhr
 344
 

Großbritannien: Bieter zahlte 103.000 Euro für einen kleinen Garten

Der Londoner Stadtteil Chelsea scheint bei Käufern sehr beliebt zu sein, anders kann man sich einen Abschluss, der in dieser Woche erfolgte, kaum erklären.

Ein Stück Garten war einem Bieter knapp 103.000 Euro wert, im September 2013 wurde das gleiche Grundstück noch für rund 65.000 Euro verkauft. Es ist nicht bekannt, was der neue Besitzer mit dem 204 Quadratmeter großen Garten vorhat, welcher noch nicht einmal einen Zugangsweg aufweist.

Auch eine Baugenehmigung gibt es bislang nicht, einzig eine Sonnenuhr ziert bislang den grünen Rasen. Ein Sprecher des Auktionshauses bezeichnete das Objekt als langfristige Investition.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, England, Versteigerung, Garten, Bieter
Quelle: metro.co.uk
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.05.2014 13:57 Uhr von Inai-chan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
also 204qm ist schonmal nicht klein!
schaut euch einfach die preise von grundstücken in irgendeiner metropole hier in D an, da zahlt man auch kaum weniger
Kommentar ansehen
10.05.2014 17:12 Uhr von AffeMitZeitung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo,
das sind 500€ pro qm, wo ist das den bitte teuer?
Geht hier nun alles als News durch?
Ein Englänger kauf sich einen Garten, echt Lächerlich so eine "news".
Was bitte denkt man sich um mit so einem Scheiß seine Zeit zu verschwenden.....

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?