09.05.14 17:42 Uhr
 1.371
 

Antarktis: Wissenschaftler holen 303 Meter langen Bohrkern aus der Erde

Eine Gruppe von Wissenschaftlern, die von Australien geführt wird, hat jetzt in der Antarktis einen 303 Meter langen Bohrkern aus der Erde geholt.

Der Bohrkern enthält Eis aus rund 2.000 Jahren Klimageschichte. Die Bohrung fand im Aurora-Becken im Osten des Kontinents statt.

Das Ziel der Forscher ist allerdings, eine Stelle zu entdecken, bei der man auf bis zu einer Million Jahre altem Eis trifft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Meter, Erde, Wissenschaftler, Antarktis
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2014 18:05 Uhr von Jlaebbischer
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Aus der Erde haben die diese Probe sicher NICHT geholt.
Kommentar ansehen
09.05.2014 19:10 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Die Minusgeber können wohl nicht zwischen Eispanter und Erdboden unterscheiden...
Kommentar ansehen
10.05.2014 07:53 Uhr von maxyking
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Hibbelig

??????????
Kommentar ansehen
10.05.2014 11:44 Uhr von DerBlup
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor
Was soll das? Aus der Erde ein Bohrkern aus Eis??? Der Bohrkern wurde aus dem Eispanzer der Antarktis genommen. Steht sogar richtig in der Quelle.

@tsunami13
Nein die können kein Endoskop runterschicken. Der Bohrkern wird in dünne Scheiben geschnitten und dann analysiert. Zudem wollen die ja wissen was da drin alles eingeschlossen wurde. So lässt sich ein sehr gutes Klimaabbild der Vergangenheit erstellen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Fußball: Freiburgs Trainer warnt eindringlich vor Fremdenhass nach Mord
Donald Trump bleibt auch als US-Präsident Produzent von Reality-TV-Shows


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?