09.05.14 13:19 Uhr
 194
 

Europawahl: Kandidaten äußern sich gegen EU-Erweiterung

Die Spitzenkandidaten zur Europawahl äußern sich negativ über eine mögliche EU-Erweiterung. "In den nächsten fünf Jahren wird weder die Ukraine noch ein anderes europäisches Land der EU beitreten können", sagte Jean-Claude Juncker, Spitzenkandidat der konservativen Parteien.

SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz äußerte sich ähnlich und sagte, dass die EU vorerst keine weiteren Erweiterungsrunden verkraften würde. Die Menschen in den EU-Mitgliedstaaten seien hierzu noch nicht bereit.

Martin Schulz kritisierte, dass mögliche Beitrittskandidaten wie die Türkei sich aus dem Beitrittsprozess verabschieden würden. Die Verhandlungen sollten jedoch nicht abgebrochen werden, sagte Jean-Claude Juncker.


WebReporter: call_me_a_yardie
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Türkei, Ukraine, Beitritt, Erweiterung, Europawahl
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2014 13:26 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich les mal wieder, was ich lesen will. Nur tut das gelesene nicht das was es tun will..... spätestens im Juni gibt neue Beitrittskandidaten. Vermutlich Venezuela oder Simbabwe ;) wer will denn sonst noch in die EU?

Also ich würd mein Land vor denen schützen.

Und Außerdem; die Menschen wären bereit und offen, aber es mangelt halt an Struktur, Transparenz und vor Allem an der Macht des Volkes. Und das ist die Aufgabe von wem? Tja, aber wir sind mal wieder nicht bereit für das was die wollen... pöse Bürger.
Kommentar ansehen
09.05.2014 13:28 Uhr von call_me_a_yardie
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ich muss sagen ich halte die Aussagen der "Spitzenkandidaten" für reinen Wählerfang. Die wollen doch so nur die Stimmen der Wähler abgreifen die gegen eine mögliche EU-Erweiterung sind. Juncker behauptet in den nä 5 Jahren werde es keine Erweiterung geben....mal Abwarten was die Sagen sobald sie gewählt wurden.
Kommentar ansehen
09.05.2014 13:34 Uhr von shadow#
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Tolle Beispiele...
Über die Türkei kann man sowieso erst wieder reden wenn Erdogan nur noch ein dunkles Kapitel in den Geschichtsbüchern ist und die Ukraine... welche Ukraine???
Ehe man sich über die Probleme vor der Haustüre Gedanken macht sollte man erst mal einen Blick in die Rumpelkammer werfen, und das ist für Südosteuropa beinahe noch ein netter Ausdruck.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?