08.05.14 17:05 Uhr
 200
 

Lüneburg: 17-jähriger Feuerwehrmann wegen Brandstiftung zu sechs Jahren Haft verurteilt

Das Landgericht Lüneburg hat einen 17-jährigen Feuerwehrmann zu sechs Jahren Haft verurteilt. Der Jugendliche stand wegen einer Serie von Brandstiftungen im Landkreis Harburg vor Gericht. Dem Jugendlichen aus Bütlingen wurde vorgeworfen, im vergangenen September mehrere Häuser angezündet zu haben.

Außerdem soll er Brände an Strohballenhaufen und an einem Holzstapel gelegt haben. Er bestritt alle Taten, bis auf die Brandlegung an einem Strohballen, das Urteil ist auch noch nicht rechtskräftig, denn die Verteidigung hatte einen Freispruch gefordert.

Dennoch muss der Jugendliche vorerst in Untersuchungshaft bleiben. "Das Gericht hatte eine große Vielzahl an Indizien. Jedes einzelne hätte zwar zu keiner Verurteilung ausgereicht, aber in der Gesamtzahl dann doch", sagte ein Gerichtssprecher. Die Brandserie brach nach der Verhaftung des Jugendlichen ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haft, Brandstiftung, Lüneburg, Feuerwehrmann
Quelle: www.kreiszeitung-wochenblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?