08.05.14 14:12 Uhr
 126
 

England: Feuerwehrmann half während eines Einsatzes, ein Kind zur Welt zu bringen

Als ein Feuerwehrmann samt seinen Kollegen am gestrigen Mittwochmorgen zu einem Brand im Londoner Norden gerufen wurde, sah alles nach einem relativ normalen Arbeitstag aus.

Dies änderte sich für ihn, als ein Autofahrer eine Absperrung unweit des Feuers durchbrach. Der Autofahrer bat ihn um Hilfe, da bei seiner Frau bereits die Wehen eingesetzt hatten. Als der 33-jährige Feuerwehrmann auf den Rücksitz schaute, konnte er bereits den Kopf des Babys erkennen.

Mit Hilfe eines Kollegen brachte er das Kind direkt vor Ort zur Welt. Dabei kamen ihm "Kenntnisse" entgegen, die er sich bei einer Fernsehsendung "angeeignet" hatte. Als der Junge anfing, zu schreien, wusste er, dass er es richtig gemacht hatte. Das Baby wurde daraufhin in ein Krankenhaus gebracht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: England, Einsatz, Geburt, Feuerwehrmann
Quelle: www.telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Timmendorfer Strand: Enkel fesselt Großvater mit Handschellen
"You never eat as hot as it is cooked": Schäubles Englisch sorgt für Lacher
Sagte Nostradamus Donald Trump voraus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2014 05:26 Uhr von Bokaj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei einer normal verlaufenden Geburt kann man nicht viel falsch machen, man braucht der Frau nur Mut zu zu sprechen. ;-) Erst das Abnabeln erfordert etwas Geschicklichkeit.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Krankenschwester schreibt Bundeskanzlerin: "Pflegekräfte leiden in ihrem Land"
Angst vor "Isolation": Donald Trumps musste privates Android-Smartphone abgeben
Prozessauftakt im Fall Niklas: Hauptangeklagter Walid S. streitet alles ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?