08.05.14 12:57 Uhr
 206
 

NSA-Skandal: Bundestagsausschuss wird Whistleblower Edward Snowden vernehmen

Der Whistleblower Edward Snowden, der die NSA-Abhöraffäre ins Laufen brachte, wird nun doch vom Bundestagsausschuss vernommen werden.

Der Ausschuss hat dies mit den Stimmen aller beteiligten Fraktionen entschieden.

Wie die Vernehmung zustande kommen wird, ist noch nicht klar: Snowden kann nach Berlin gebracht werden, in Moskau direkt befragt werden oder per Video zugeschalten werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Edward Snowden, Ausschuss, Whistleblower, NSA-Affäre, Vernehmung
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Aufenthaltsgenehmigung für Edward Snowden wurde verlängert
Ehemalige Geheimdienstmitarbeiter bitten Obama, Edward Snowden zurückzuholen
Edward Snowden warnt User, Nachrichten auf Facebook zu vertrauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2014 15:08 Uhr von thugballer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@blubb
naja geht... jemand der mich belauscht weiß doch trotzdem weniger über mich als ich
Kommentar ansehen
08.05.2014 16:18 Uhr von NilsGH
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Na da bin ich mal gespannt.

Kurz bevor er vernommen wird, kommen wieder die Polit-Aristokraten aus ihren Ministerien gewankt und palawern vor der Kamera, dass das nicht geht. Dann wird wieder der Schwanz eingezogen, weil Barack (in der Aussprache von Frau Merkel übrigens "Barrrackkkkk") wieder mit Merkel telefoniert hat.

Oder alle aus dem Auschluss werden von der NSA zu einer spontanen "Reise" in die USA "eingeladen". Abflug: Nachts um 2:30, ohne Ankündigung und ohne Gepäck.

Edward Snowden: Mir ist schon klar, dass sie kein Deutsch sprechen. Aber sollte das ein Vertreter von Ihnen hier lesen: Lassen Sie sich nicht zu einer Reise nach Deutschland überreden. Auch nicht bei Zusicherunug von Immunität. Sie würden auf immer und ehwig "verschwinden". Über Ramstein ging es wohl postwendend zurück in die USA.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Aufenthaltsgenehmigung für Edward Snowden wurde verlängert
Ehemalige Geheimdienstmitarbeiter bitten Obama, Edward Snowden zurückzuholen
Edward Snowden warnt User, Nachrichten auf Facebook zu vertrauen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?