08.05.14 11:23 Uhr
 1.109
 

Eltern von Tennis-Star Tommy Haas wegen Hartz-IV-Betrugs verurteilt

Obwohl Tennis-Star Tommy Haas Millionen verdient, versuchten seine Eltern noch Hartz-IV-Leistungen vom Staat zu erschleichen. Peter und Brigitte Haas lebten zeitweise im bayerischen Bad Aibling und beantragten dort als Bedarfsgemeinschaft die Sozialleistungen.

Insgesamt sollen sie 14.769 Euro zu Unrecht bezogen haben. Dafür wurden sie nun wegen Sozialbetrugs zu einer Haftstrafe von neun Monaten verurteilt, ausgesetzt zur Bewährung. Denn sie verschwiegen der Behörde eigene Einkünfte in Höhe von 46.126 Euro.

"Würde der Staat allen, die so bedürftig sind wie Sie, diese Unterstützung gewähren, so wäre er im Handumdrehen bankrott", so die Richterin Isabella Hubert in ihrer Urteilsbegründung und weiter: "Mit der Hälfte dieses Einkommens würden sich hier Hunderte Arbeitslose im Himmel fühlen".


WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Eltern, Tennis, Betrug, Tommy Haas, Hartz IV-Satz
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2014 11:33 Uhr von ted1405
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Und was bitte hat das mit Tommy Haas zu tun?

Gar nichts.

Denn - zumindest bisher - "haften" Kinder noch nicht für das Harz IV der Eltern. Bei der Altersversorgung ist es ja so, aber bei Harz IV zumindest derzeit noch nicht (mal schauen, wie lange es noch dauert, bis die Politik auf diese "Finanzierungslücke" aufmerksam wird).

Jedenfalls ... wenn die Eltern Einkommen in der Höhe verschwiegen haben, dann ist das Urteil absolut gerechtfertigt.
Kommentar ansehen
08.05.2014 11:42 Uhr von Kamimaze
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ted1405:

Es geht hier wohl eher um die Verhälnismäßigkeit - ein normaler arbeitnehmer mit 40...50.000 Euro Jahreseinkommen wird sicher nicht herangezogen, aber wenn die Nachkommenschaft Millionen verdient, sieht das wohl anders aus.

Außerdem steht ja auch in der News, dass die Eltern eigenes Einkommen von 46.126 Euro hatten, was die dem Sozialamt verschiegen...
Kommentar ansehen
08.05.2014 11:56 Uhr von Kamimaze
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@grotesK:

Wer weiß... ;)

Nee, da ist nur das Wörtchen "noch" verrutscht, wird korrigiert... ;)
Kommentar ansehen
08.05.2014 11:58 Uhr von Allmightyrandom
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
"seine noch Eltern"

Was sind denn "noch Eltern"?
Kommentar ansehen
08.05.2014 12:01 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Diese Bild-News soll suggerieren das Hartz IV so geil ist, das selbst wohlhabende es brauchen könnten und somit über den Bedürfnissen liegt und dringend gekürzt werden sollte. (weiter gedacht)
Kommentar ansehen
10.05.2014 12:11 Uhr von dagi
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, das ist gerecht – neun Monate auf Bewährung.
Mal sehen, was hätten die beiden denn ersatzhalber anstellen können:
Die Nachbarskinder sexuell missbrauchen oder im Streit einen Fremden zum Krüppel schlagen.
Oder jahrelang als Bande Kaufhäuser ausplündern oder jemanden in betrunkenem Zustand überfahren und dann fliehen.
Toll, was man mit 9 Monaten auf Bewährung alles unternehmen kann – oder eben eine Einnahme verschweigen, dafür gibt es also auch 9 Monate.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?