08.05.14 09:37 Uhr
 1.237
 

Schweiz: Bei 40 km/h statt 50 km/h - Blitzer blitzte drei Jahre lang unentdeckt falsch

Ein Blitzer in Russin in der Schweiz sorgte jetzt für kuriose Schlagzeilen.

Denn wer hier geblitzt wurde, war nicht unbedingt zu schnell unterwegs. Denn der Kasten blitzte bereits bei 40 km/h statt wie vorgesehen bei 50 km/h.

Nun sollen die Fahrer entschädigt werden, die zu Unrecht bezahlt haben. Natürlich nur sofern sie noch ermittelt werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schweiz, Blitzer, Genf
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

80-Jähriger vergisst Ehefrau am Flughafen: Er bemerkt ihr Fehlen erst am Zielort
USA: Gericht genehmigt Namensänderung von Nazi-Fan in Adolf Hitler
Bayern: In Auto eingesperrte Katze ruft per SOS-Taste die Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2014 11:14 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Also hat der Apparat nur zu oft geblitz?

Es hat bestimmt keiner einen Strafzettel bekommen weil er 50 fuhr und geblitzt wurde.
Kommentar ansehen
08.05.2014 13:00 Uhr von Jaecko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Suffkopp: Doch. Wenn die Kiste auf 40 eingestellt ist, dann rappelts bei 50. Und dann wird da eben ganz normal verfahren mit 10 km/h zu schnell, Toleranzabzug etc...

Mich wunderts nur, dass in den 3 Jahren niemand mal auf die Idee gekommen ist, da vor Ort nachzuschauen. Wenn jemand wirklich bewusst richtig fährt, 50 in ner 50er-Begrenzung, dann muss das doch auffallen, dass da was nicht stimmt.