07.05.14 19:28 Uhr
 683
 

Eine unglückliche Kindheit lässt sich im Erwachsenenalter überwinden

Eine unglückliche Kindheit, wie etwa trinkende oder schlagende Elternteile, kann man als erwachsener Mensch erfolgreich überwinden. Der Psychologe Bertold Ulsamer zeigt Therapien auf, um diese Traumata zu überwinden.

Das wichtigste ist es, die Kindheit und die Eltern zu verstehen. Mittels Briefen, die man nicht abschickt, kann man sich mit den Elternteilen aussöhnen und somit Schuldzuweisungen an die Eltern minimieren. Auch, wenn die Eltern inzwischen verstorben sind, geht das.

Hilfreich sei es dabei, die Eltern als Freunde und nicht als übergeordnete Instanzen zu sehen. Betroffene Erwachsene leiden oft jahrelang an den Kindheitserinnerungen, haben kein Selbstwertgefühl oder bauen die Erfahrungen in ihr eigenes Leben ein.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Psychologie, Trauma, Kindheit, Überwinden, Bertold Ulsamer
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten
Studie ermittelt die Lieblingssongs von Psychopathen
USA: Erste digitale Tablette genehmigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2014 19:38 Uhr von Borgir
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Nein, das kann nicht sein. Dann nimmt man ja Prüglern, Vergewaltigern und Mördern die Rechtfertigung "Ich hatte eine schwere Kindheit"....das kann man doch nicht machen.....ts ts ts
Kommentar ansehen
07.05.2014 20:04 Uhr von Jlaebbischer
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Klar, ich schreibe jetzt an meine alte einen Brief, in dem ich ihr verzeihe, dass sie während der Schwangerschaft gesoffen und geraucht hat, als würde es keinen nächsten Tag geben und mich anschliessens fast verhungern lies. Und danach machen wir Friede Freude Eierkuchen???

Wofür zum Teufel studieren diese Psychologen eigendlich Jahrelang????????????????
Kommentar ansehen
08.05.2014 12:44 Uhr von jens3001
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jlaebbischer


Sieh das mal pragmatisch. Ändern lässt sich die Vergangenheit nicht mehr.

Du kommst vielleicht damit klar udn hast einen Schlusstrich gezogen. Dich interessiert es nicht mehr was die damals geamcht ahben.


Andere Menschen aber belastet das. Sie können nich tnormal leben und einfach weitermachen.

Für solche Menschen ist diese Therapie gedacht.

Sich diese Rabeneltern zu Freunden zu machen ist zu weit gedacht. Das wird es wohl nie. Aber man kann seinen Frieden damit machen indem man ihnen vergibt und auf diese Weise einen Schlusstrich zieht.
Kommentar ansehen
13.05.2014 14:00 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Schaden (Behinderung) ist es allemal, denn durch solche Erfahrungen hat sich das Opfer einen eigenen subjektiven und bereits seit Kindheit manipulierten Blick auf die Welt angewöhnt, mit passenden eigensinnigen Reaktionen.
Das Dominosteine-Prinzip. Es Bedarf viel Geistesarbeit, Besinnung auf Vernunft, sehr viel Trost und duldet kein Stress.
Frieden mit den Peinigern zu schließen ist erst der Anfang.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?