07.05.14 16:37 Uhr
 1.911
 

USA: In Seattle gibt es wohl bald den welthöchsten Mindestlohn

Nicht nur in verschiedenen Ländern Europas ist das Thema Mindestlohn ein heißes Eisen, sondern auch in den USA. Dort kämpft man gerade darum, den momentanen nationalen Mindestlohn von mageren 7,25 Dollar anzuheben.

Doch die Metropole Seattle prescht hier voran. Oder besser der Bürgermeister. Hier sind zwar 9,32 Dollar der Mindestlohn, doch der soll schon bald um rund 50 Prozent auf 15 Dollar angehoben werden.

Und die Chancen dafür stehen wohl nicht schlecht. Klingen die 15 Dollar im ersten Moment nach nicht viel, wären sie jedoch nach der Kaufkraft betrachtet der weltweit höchste Mindestlohn.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Stadt, Mindestlohn
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2014 16:58 Uhr von keakzzz
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
richtig. ich denke niemand außer ein paar Verrückten erwartet, daß sich jeder gleich absoluten Luxus leisten kann.

aber im Gegenzug kann es einfach nicht sein, daß es Menschen gibt, die Vollzeit arbeiten und trotzdem kaum über die Runden kommen, weil sie derartige Ausbeuterlöhne bezahlt bekommen.
Kommentar ansehen
07.05.2014 16:59 Uhr von opheltes
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
In den USA gibt es aber keine SV Beitraege. Das sollte man nicht vergessen und hier vergleichen.
Kommentar ansehen
07.05.2014 17:41 Uhr von Jaecko
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Hoch auf die Checker... "Seattlr"...

[ nachträglich editiert von Jaecko ]
Kommentar ansehen
07.05.2014 18:29 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Es soll jetzt nicht böse klingen, aber was erhoffen sich alle mit dem Mindestlohn ?

Für diejenigen die ausreichend zum Leben haben wird alles noch teurer.

Und für diejenigen die mit dem Mindestlohn endlich mehr Gehalt zum Leben hätten wird es gefährlich.

Denn diejenigen haben meist keine richtige Ausbildung und führen Tätigkeiten aus, die man auch mit Maschinen ersetzen könnte.

Von daher wird diese Schicht bald einen riesigen Arbeitsplatzverlust erleiden, wenn Firmen aussortieren, weil es zu teuer wird und sich dann auch gleich eine Anschaffung einer teureren Maschine lohnt, die sich jetzt eben noch nicht gelohnt hat.
Kommentar ansehen
07.05.2014 19:40 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Anonimaj
wieder wie immer keine Ahnung von nichts....
Kommentar ansehen
07.05.2014 22:40 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Anonimaj
Du hast Keine Ahnung meiner Fähigkeiten, meiner Position und meiner täglichen Arbeit.
Von Arbeit hast du eh keine Ahnung, da du dich eh nur parasitär auf kosten anderer durch schlägst!

Also versuche nicht über mich zu urteilen.
Arbeite an deiner sozialen Kompetenz, vielleicht schaffst du da vielleicht doch noch eine Entwicklung die dich zu einem wertvollen Mitglied der Gesellschaft werden lässt.


"Auch hierzu wäre es nett wenigstens mal die Einstellung zu erfahren."

Ich habe mich mit dir oft genug auseinandergesetzt, sodass du dies wissen müsstest.

Deine Automatisierung ist Träumerei!
...und das die Automatisierung dann dem nicht mehr Notwendigen Menschen zugute kommt ist völlig illusorisch!
Kommentar ansehen
12.05.2014 10:33 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1. Mein Netto hängt von meiner Steuerklasse ab, daher bleib beim Brutto.

2. Dein Automatisierugnstraum scheitert daran das er dem nicht arbeitenden Menschen nicht zugute kommen wird.
Das ist der Knackpunkt den du nicht verstehen willst.

Aber ich erkläre es dir nicht mehr, denn du willst es nicht verstehen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?