07.05.14 15:41 Uhr
 613
 

Betrug: Valve entfernt "Earth: Year 2066" aus dem Steam Store

Auf Steam Greenlight können Spiele-Entwickler ihre Produkte vorstellen und die Community abstimmen lassen, ob sie gut genug für den offiziellen Steam Store sind. Das Spiel "Earth: Year 2066" machte große Versprechungen, musste nun aber wieder entfernt werden.

Das Spiel versprach komplexe Kampagnen in einer postapokalyptischen Welt. Das knapp 20 Euro teure Spiel enttäuschte aber auf ganzer Linie, doch der Entwickler ignorierte Kundenbeschwerden und löschte entsprechende Einträge im Forum.

Das Spiel besteht aus lediglich einer Karte, simplen Grafiken und enthält auch nicht den versprochenen Story-Mode. Valve, der Anbieter hinter Steam, entfernte "Earth: Year 2066" nun aus dem Store und versprach den Kunden die Erstattung des Kaufpreises.


WebReporter: noogle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Betrug, Store, Steam, Valve
Quelle: www.hlportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Telekomaufsicht FCC hat Gleichbehandlung von Daten im Netz abgeschafft
Bandenkrieg: Anklage gegen führende Mitglieder der "Osmanen Germania"
Spanien: Bei Festnahme von Mörder "Igor, dem Russen" kommt es zu drei Toten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2014 16:11 Uhr von blade31
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz ruhig bustere Hilfe ist unterwegs... *g*

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?