07.05.14 11:08 Uhr
 309
 

Thailand: Gericht setzt Premierministerin Yingluck Shinawatra aus dem Amt

Die thailändische Premierministerin Yingluck Shinawatra muss ihr Amt niederlegen, hat ein Gericht beschlossen. Der Politikerin wird Amtsmissbrauch vorgeworfen. Das Gerichtsurteil trifft zudem auf neun weitere Minister zu, auch sie müssen ihr Amt niederlegen.

Das Gericht begründete den Entschluss damit, dass Yingluck Shinawatra illegal handelte, als sie den nationalen Sicherheitsrat eigenmächtig umbildete. Die Bevölkerung protestierte seit November 2013 wegen Shinawatras Handeln. Seit Monaten waren deswegen jegliche Regierungsgeschäfte blockiert.

Wer jetzt den Posten besetzen soll, ist unklar, denn man muss erst einen Weg finden, wie man eine neue Wahl in die Wege leiten kann. Die Regierung ist derzeit völlig handlungsunfähig. Die restlichen Minister bleiben im Amt, bis ein neues Parlament gewählt wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gericht, Thailand, Amt
Quelle: www.bbc.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Juso-Chefin: Alle Migranten sollen bleiben dürfen
Schweden verlangt offizielle Erklärung von Donald Trump zu angeblichem Vorfall
Türkei: Armee ersetzt deutsches Sturmgewehr G-3 durch das türkische MPT-76

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2014 13:48 Uhr von Werner36