07.05.14 10:10 Uhr
 1.444
 

NASA plant Garten auf dem Mars bis 2021

Der Mars könnte innerhalb der kommenden Jahre Besuch vom Menschen bekommen. Bevor dies jedoch soweit ist, will die NASA dort ein Blumenbeet hinsetzen, um den ersten Menschen auf dem Mars einen schöneren Anblick zu bieten.

Auf dem Curiosity Roboter der zweiten Generation sollen Blumensamen mitgegeben werden, von denen man davon ausgeht, dass sie auf dem Mars überleben könnten. Das Planet Mars Experiment (MPX) soll testen, ob Pflanzen der starken Strahlung des Mars standhalten können.

Um das möglicherweise bestehende Ökosystem des Mars nicht zu beschädigen, werden die Pflanzen nicht in den Marsboden gepflanzt. Sollte das Experiment gelingen, wird es zukünftig Gemüse und Sauerstoff auf dem Mars geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haruhi-Chan
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: NASA, Mars, Garten
Quelle: www.dvice.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2014 11:19 Uhr von Bonsai1988
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mal abgesehen davon, ob dies sinnvoll ist oder nicht, bzw. ob es funktioniert oder nicht, ist es an sich ja schon ein krasser Gedanke, wenn man sich überlegt, dass sich der Mensch einen Planeten nach seinem gusto bepflanzt um dann darauf leben zu können. Natürlich vorrausgesetzt, es gibt eine ausreichende Atmosphäre und so...
Kommentar ansehen
07.05.2014 12:40 Uhr von gugge01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nun ja die Überlebensfähigkeit von Pflanzen auf dem Mars …….
Also der Gummibaum im Raummarine-Casino des „Neu Bielefeld“-Krater hat zumindest keine hohe Lebenserwartung. Das das liegt aber wenige an der Strahlung sondern mehr an der Nikotinüberdosis durch die guten kubanischen Zigarren.

Aber Scherz beiseite die Planungen für ein „Blumentopf“-Habitat auf dem Mars zu testzwecken laufen schon seit den frühen Achtzigern. Das Hauptproblem ist der Lange Flug bis hin und die Frage wie man Sicherstellt das das Saatgut oder die Setzlinge den Flug überstehen ohne Steril zu werden oder zu Schimmeln!

Rein Technisch betrachte wären Pilze ideal, aber wenig aussagekräftig da Pilze fast alles überstehen und eine organische Basis wie Bakterien oder zumindest eine "Aminosäuren Ursuppe " als Nahrungsquelle benötigen was sie ungeeignet als "Sauerstoff Pionierpflanzen" für das Terraforming machen.

Von der Tatsache der Fehlen Photosynthese ganz zu schweigen !

[ nachträglich editiert von gugge01 ]
Kommentar ansehen
07.05.2014 19:36 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie erklären es Politiker eigentlich bald noch den Bürgern, dass man Millionen, wenn nicht Milliarden verpulvert umd Gemüse und einen Garten auf dem Mars anzulegen, aber für sie kein Geld da ist und sie immer länger Arbeiten müssen und sich Familien zwecks Pflegeheim verschulden.
Kommentar ansehen
08.05.2014 09:46 Uhr von Ruthle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und wer giesst die Blumen?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?